Bewusst konsumiert


Paris ist eine fleischfressende Stadt - Um nicht zu sagen, der Rest der Welt ist anders. Die Franzosen lieben ihr Essen, besonders das Fleisch, aber langsam, in verschiedenen Vierteln der Stadt wie eine Wiederbelebung der Künste aufsteigend, öffnen die „Biologique“ -Produzenten ihre Türen.

Es verzehrt mich, diese Kunst des gewissenhaften Lebens, und es wird von einem Bild angetrieben: Mutter Erde

Ich muss zugeben, mein Magen schließt sich dem Chor an und stöhnt, als ich Gerüche durch die wehenden Türen fange. Aber ich bin auf dem Weg zu meinem eigenen Markt, einer Repräsentation des Hauses, das ich auf Reisen kenne, denn als Vegetarier auf der Straße können meine Bedürfnisse oft anspruchsvoll sein.

Jenseits weiterer Restaurants, vorbei an den ethnischen Läden mit Couscous und Kebabs, nehme ich eine andere Straße, wo ich an der Ecke einer Seitenstraße eintrete und mein Ziel betrete.

La Vie Claire und sein gemütlicher Laden, versteckt mit den ganzen Waren eines jeden Dorfbäckers. Kleine zierliche Fliesen schmücken den Boden wie vom Ladenbesitzer selbst verlegt, was zu gebündelten Stapeln von Holzregalen führt.

An den Wänden hängen die Arrangements für das Vollkornbrot des Morgens, entkleidetes Obst und Gemüse von den saisonalen Nicken und ein gekühlter Schrank, in dem die Frische von Bio-Käse, Joghurt, rohen Tofublöcken und sogar Sojamilch brummt.

Ich atme ein, während ich mich um die Körbe schlängele, die die Tür bewachen, und den Besitzer mit einem Austausch von „Bon jour!“ Begrüße. Ich schmecke die Aromen der Erde auf meiner Palette. Während ich mich schlängele, rieche, das heimelige Ambiente und die Energien der Nahrung in der Luft spüre, werde ich an das Bewusstsein erinnert.

Es verzehrt mich, diese Kunst des gewissenhaften Lebens, und es wird von einem Bild angetrieben: Mutter Erde, grün und blau in ihrem Glanz; mit ihrer Vielfalt herumwirbeln.

Ein Mensch sein, richtig?

Ich betone zu Hause aus einem Grund. Wir haben alle unsere eigenen auf verschiedenen Ebenen - die Dinge waren am besten vertraut. Ich rufe meine Familie und Freunde zu Hause an, ebenso wie diesen spezifischen Lebensstil des bewussten Konsums. Und das einzige Zuhause, auf das wir uns alle beziehen können, ist dieses sphärische Bild der Erde.

Sich unserer Existenz bewusst und bewusst zu sein, bedeutet, dass wir dem Leben selbst erlauben, sein vollstes und vorteilhaftestes Potenzial auszuschöpfen. Jedes Haus versorgt uns mit der Unterstützung des Lebens. Als unsere Mutter Erde bietet uns dieser Planet all dies - einen Ort der Behausung, der Schwerkraft, des Lichts und der Dunkelheit sowie der Notwendigkeiten von Luft und Nahrung.

Schließlich ist Essen eine dieser Hauptquellen des Lebens. Wie das Atmen ist auch das Essen das andere - sie sind ein und dasselbe. Ohne diese beiden tragenden Kräfte würden wir unser physisches Zuhause nicht mehr bewohnen. Unser Planet bietet dies zusammen mit der Schönheit der Natur, die den Einfluss von Inspiration, Freude und Freiheit hervorruft.

Während wir jedoch innerhalb dieser Gesetze der Körperlichkeit auf diesem Planeten leben, sind wir uns alle unserer Erfahrung als Mensch bewusst - oder so hoffen wir.

Die Kunst des Essens, Lebens und Seins

Leben ist eine Kunstform, und um irgendeine Form von Kunst zu schaffen, müssen wir uns bewusst sein und unsere Aufmerksamkeit auf den Schöpfungsakt richten. Sich unserer Existenz bewusst und bewusst zu sein, bedeutet, dass wir dem Leben selbst erlauben, sein vollstes und vorteilhaftestes Potenzial zu entfalten.

Das Bewusstsein für unsere Gefühle, Gedanken, Sprache und Handlungen, für die Bewegungen um uns herum und für das, was wir essen, schafft eine Wertschätzung für den gegenwärtigen Moment. Und das Bewusstsein in unserer Nahrung und unserem Atem (den beiden Lebensquellen) schafft ebenfalls eine ganz neue Dimension des Seins.

Wenn wir unsere Gedanken und unser Bewusstsein auf unsere Nahrung lenken, stellen wir eine Beziehung zu ihr und dem Körper her, in den sie eintritt. Dies ist ein tiefes Selbstgefühl, ein tieferes Bewusstsein.

Bewusst zu essen bedeutet einfach, sich bewusst zu sein, was wir essen - was es ist und woher es kommt.

Insbesondere das bewusste Essen versorgt uns mit mehr Energie und Kraft, ebenso wie das bewusste Atmen. Nehmen Sie zum Beispiel die Meditationspraxis. Meditation erhöht unser Bewusstsein und gibt uns mehr Energie, und wie man sagen könnte, konzentriert sie unser Leben.

Wenn wir bewusst essen, erhalten wir die gleichen Veränderungen in unserem Leben wie beim Üben von Meditation, beim Schaffen von Kunst und beim Fokussieren unseres gesamten Selbst auf die Dinge, die uns Freude und Glück bringen.

Bewusst zu essen bedeutet einfach, sich bewusst zu sein, was wir essen - was es ist und woher es kommt. Alle Lebensmittel - Obst, Gemüse, Nüsse, Getreide und Fleisch - haben Lebenskraft. Je mehr Lebenskraft, desto mehr Bewusstsein. Mit mehr Bewusstsein muss man nicht so viel essen und die Probleme mit der Gesundheit umgehen, mit denen viele heute konfrontiert sind.

Was die Lebenskraft in der Nahrung und in allen Nahrungsmitteln bewahrt, ist die Originalität der Nahrung, ihr natürlicher Zustand.

Das klare und das natürliche Leben

Nahrung kommt von der Erde - der größten Quelle physischer Lebenskraft. Daher enthalten natürliche Lebensmittel (Bio-, Bio-, einheimische, frische Bauernmärkte) die meiste Lebenskraft.

Sie werden nicht mit Chemikalien besprüht. Sie sind nicht gentechnisch verändert. Sie werden nicht gefroren und über Land und Meer verschifft. Stattdessen werden sie in der Luft, die Sie atmen, dem Wasser, das Sie trinken, und dem Boden der Erde, auf den Sie treten, kultiviert, gepflanzt, angebaut, gepflückt, geerntet und verkauft.

So profitieren wir nicht nur davon, die maximale Lebenskraft in Lebensmitteln zu erhalten, die die Energie liefert, um unseren Zweck auf diesem Planeten zu erfüllen, sondern auch unsere lokalen Erzeuger werden unterstützt. Außerdem werden der Boden, den sie kultivieren, und die Tiere, die sie aufziehen, gepflegt, weil wir die Liebe und Nahrung zurückgeben, die unsere Mutter Erde kontinuierlich bereitstellt.

Der Transport über Land und Meer wird reduziert. Es wird weniger Öl gefördert. Fossile Brennstoffe werden zu einer geringeren Nachfrage. Das Blut der Erde bleibt in ihrem Kern, während wir gemeinsam beginnen, die Wunde der Sucht zu heilen, während wir gemeinsam beginnen, für uns selbst zu sorgen.

Und ja, wir kümmern uns um den Planeten. Gesundheit und diese Eigenschaften von Überfluss, Freude und Kraft werden während des gesamten Lebens gepflegt.

All diese Faktoren sind ein Teil des Lebens, ein Leben mit vielen verschiedenen Elementen. Zusammengenommen sind diese Elemente zu Hause und machen alles möglich. Mutter Erde ist unser Zuhause und wir leben davon. Wir ernähren uns davon. Wir werden dadurch gestützt. Deshalb haben wir die Verantwortung, uns darum zu kümmern.

Jetzt bin ich bewusst konsumiert

Wenn man bewusst isst, Besuche und Einkäufe auf dem örtlichen Bauernmarkt oder in biologischen / biologischen Lebensmittelgeschäften kauft, behält man die maximale Lebenskraft, die in Lebensmitteln enthalten ist. Und als Quelle dieser Lebenskraft werden die besten Potenziale des Lebens von innen heraus freigesetzt, während wir alle nach der Fülle, Freude und Kraft streben, die allen zur Verfügung stehen.

Mit einem Rucksacklicht auf den Schultern, das ein Glas Miel Biologique, ein Trio Äpfel und einen Block rohen Tofu trägt, kehre ich zu dem Boulevard zurück, von dem ich zum ersten Mal gekommen bin. Ich finde die Cafés, Brasserien und Restaurants immer noch voll, die Fenster nebliger als zuvor.

Eine Brise weht auf und rührt die Trümmer der Stadt in einer verlorenen Anordnung von Menuetten ohne Zeitangabe. Ich trete durch die Wirbelwinde des Menschen, gehe über die Verschwendung seiner domestizierten Haustiere und nehme einen Apfel heraus. Ich wickle meine Kiefer um die knusprige Haut und gehe durch das Paris, das ich kennengelernt habe.

Wohin auch immer die Straße führt, ich finde das Zuhause fern von Zuhause. Ob Paris, Athen, Dharamsala, Bangkok, Monteverde oder Bainbridge Island, meine Heimat ist ein Ort, an dem ich ständig lerne, für mich selbst und den Planeten Erde zu sorgen, auf dem ich reise.

Cameron Karsten schreibt eine wöchentliche spirituelle Reisespalte für Brave New Traveller. Jede Woche erkundet er die aufkommenden Kunstwerke und Praktiken des spirituellen Reisens. Informationen zum Lesen seiner vorherigen Kolumnen finden Sie unter den Links "auch in dieser Reihe" weiter unten.


Schau das Video: Das macht Ecstasy Konsum mit deinem Körper - XTC oder MDMA


Vorherige Artikel

TSA Screener stiehlt Ihren Laptop und verkauft ihn bei eBay

Nächster Artikel

Werbegeschenk für den Twitter-Wettbewerb: Arc’teryx Celeris Jacket