5 Möglichkeiten, um peinliche kulturelle Pannen zu vermeiden


Bis vor kurzem Ich dachte gern, dass meine Tage kultureller Missverständnisse als erfahrener Reisender der Vergangenheit angehören.

Immerhin bin ich klug genug, es als "Klo" zu bezeichnen, wenn ich einen Londoner Kellner nach dem Waschraum frage, mutig genug, meine Ellbogen wie jeder andere Käufer in einem überfüllten deutschen Kaufhaus zu benutzen, und geduldig genug, um zu akzeptieren, dass sich alles ein wenig bewegt langsamer an einem spanischen Nachmittag.

Mit diesem kulturellen Know-how im Schlepptau betrat ich letzten Monat ein Café im majestätischen Grand Place in Brüssel. Als ich an einem Crêpe knabberte, den ich in verständlichem, wenn auch gebrochenem Französisch bestellt hatte, gratulierte ich mir, dass ich mich in diese europäische Hauptstadt eingemischt hatte.

Als ich mich auf den Weg zum Badezimmer des Cafés machte, hatte ich keinen Grund zu der Annahme, dass ein katastrophaler kultureller Fehltritt nur wenige Augenblicke entfernt war.

In der Eile, die Besichtigung des Tages fortzusetzen, übersah ich einen kleinen Tisch neben der Tür mit einer Glasschale, als ich die Damentoilette betrat. Auf dem Weg nach draußen registrierten meine Augen jedoch sofort den Tisch - jetzt bewaffnet von einer großen, älteren Frau.

Ich las das Schild „Toilette 50 Cent“ neben ihren fleischigen Händen und ein Blick in meine Brieftasche bestätigte meine Befürchtung, dass es nur eine 20-Euro-Rechnung und eine 10-Cent-Münze enthielt.

Was als nächstes passierte, war eine peinliche Konfrontation, die damit gipfelte, dass sie mich mit meinen 10 Cent in den Hinterkopf schleuderte, als ich eine Pause dafür machte.

Ich ließ meine minderwertige Zahlung in ihre Schüssel fallen und ging zügig weg, in der Hoffnung, dass sie meine Übertretung nicht bemerken würde, bis ich die Manneken Pis die Straße hinunter glücklich fotografierte.

Ihre dröhnende Stimme hielt mich auf meinen Spuren auf, und was als nächstes passierte, war eine peinliche Konfrontation, die damit gipfelte, dass sie mich mit meinen 10 Cent in den Hinterkopf schleuderte, als ich eine Pause dafür machte.

Fazit: Ich habe ein kulturelles Boo-Boo begangen, das innerhalb von Sekunden außer Kontrolle geraten ist. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen sollen, einen ähnlichen Fehler zu machen…

1. Lesen Sie Ihren Reiseführer

Sei ehrlich. Wie viele von Ihnen haben sich schon eine Minute nach der Buchung Ihrer Reise nach Mexiko beeilt, um einen Reiseführer mit einem Sombrero auf dem Cover zu kaufen?

Wenn Sie mit "Ja" geantwortet haben, ist hier ein goldener Stern - Sie wissen ganz genau zu schätzen, wie wichtig es ist, sich auf Reisen zu informieren. Aber wie viele von Ihnen haben tatsächlich aus dem Buch gelesen, bevor Sie vor den Maya-Ruinen standen?

So einfach es klingt, das Durchblättern eines Reiseführers vor Reiseantritt kann Ihnen dabei helfen, die Kultur zu verstehen, in die Sie sich kopfüber stürzen werden - und folglich peinliche oder sogar gefährliche kulturelle Missverständnisse zu vermeiden.

2. Wenn Sie in Rom sind, tun Sie es wie die Römer - nicht wie Ihre Gürteltaschen!

Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Ihre Restaurantrechnung bezahlen, Tickets in einem Museum anstehen oder Liegestühle mieten möchten, ist es am besten, die Menge nach einem Einheimischen abzusuchen und ihn zu kopieren /ihr.

Schauen Sie nicht auf den Sneaker, der eine Gruppe von Touristen trägt, die neben Ihnen stehen, um die Kultur zu klären. Nur weil zehn Amerikaner an der Toilettendame vorbeigehen, ohne Münzen in ihre Wechselschale zu werfen, heißt das nicht, dass Sie das müssen.

Jeder Einheimische (und jetzt auch ich) weiß, dass die Waschraumfrau eine Kraft ist, die man gesehen haben muss - und unter keinen Umständen zu vernachlässigen ist.

3. Denken Sie daran, dass Sie ein Gast sind

Sie wissen, wann Sie in einem Auto eines Freundes fahren und aufgrund der Musikauswahl möchten Sie Ihr linkes Auge ausstrecken, aber Sie wissen, dass Sie kein Recht haben, die Musik zu ändern?

Beachten Sie dieses Beispiel, wenn Sie ins Ausland reisen. Sie sind ein Gast, wenn Sie ein fremdes Land besuchen, und Sie sollten sich wie einer verhalten.

Wenn Sie den Eingeborenen Ihre Meinung mitteilen, dass ihr Essen eklig, ihre Stadt schmutzig und ihre Bräuche geradezu bizarr sind, werden Sie als kulturell ignorante Diva dargestellt, und Sie werden plötzlich die Begrüßungsmatte finden, die unter Ihren Füßen hervorgezogen wird.

4. Lassen Sie vorgefasste Vorstellungen zu Hause

Sie haben vielleicht gehört, dass Italiener echte Autofahrer sind, wenn es ums Fahren geht, oder dass Sie verrückt wären, den Cartier-Laden auf den Champs-Elysees zu betreten, wenn Sie weniger als einen 3000-Dollar-Hosenanzug von Louis Vuitton tragen.

Warum nicht als leere Tafel in Ihr Reiseerlebnis eintauchen und sich von der Stadt einen einzigartigen Eindruck machen lassen?

Vielleicht war Ihr Freund genau richtig, aber wenn Sie beim Besuch eines ausländischen Reiseziels ein negatives Ergebnis im Auge haben, wird es wahrscheinlich Realität.

Dies liegt daran, dass die Einheimischen Ihre Skepsis spüren und so reagieren, dass sie sagen: "Wenn es Ihnen nicht gefällt, gehen Sie."

5. Vergiss nicht zu lachen

Selbst wenn Sie die oben genannten Tipps befolgen, ist es dennoch möglich, dass die Kultur eines Landes Sie überrascht. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie bestellen unwissentlich einen Hauptgang der tierischen Genitalien aufgrund einer „Fehlfunktion der Fremdsprache“.

In dieser Situation gibt es zwei Möglichkeiten, um zu reagieren:

Erstens: Sie könnten eine Szene verursachen und vom Kellner verlangen, dass er die nicht erwähnten Gegenstände des Bullen sofort von Ihrem Teller entfernt.

Zweitens: Sie könnten es auslachen und zu einer weiteren unvergesslichen Erfahrung in einem fremden Land führen - und zum Teufel, vielleicht könnten Sie sogar einen winzigen Bissen probieren.

Wenn Sie Szenario Nummer eins wählen, werden Sie wahrscheinlich die Eingeborenen beleidigen und sich in einer schwierigen Situation befinden.

Wenn Sie sich für Nummer zwei entscheiden, gehen Sie möglicherweise als erster Tourist des Restaurants in die Geschichte ein, der Schweinefleisch probiert. Außerdem haben Sie bei Ihrer nächsten Dinnerparty eine großartige Geschichte zu erzählen.

Wählen Sie Szenario Nummer zwei.

Laura Schweigers Das Leben hat seit seinem Universitätsabschluss eine nomadische Wendung genommen. Wenn sie nicht unterwegs ist, ist sie damit beschäftigt, ziemlich transparente Ausreden zu finden, um dies erneut zu tun.

Welche anderen Tipps haben Sie, um kulturelle Pannen zu vermeiden?


Schau das Video: so RETTEST du dich aus PEINLICHEN Situationen! Die besten Tipps. Julien Bam


Vorherige Artikel

Freilauf: Lynette Chiang's Zweiradfahrt von den Kabinen nach Kuba

Nächster Artikel

Rucksackreisen nach Baby