Gonzo Traveller: Mensch gegen Tier in Neukaledonien



Foto Saracino

"Wir haben eine 6-Gauge-Schrotflinte, eine Flasche Wodka, ein Sechserpack Bier, 60 GB Musik und ein neues 4 × 4 mit fetten Stufen. Zu diesem Zeitpunkt sind wir praktisch eine Naturgewalt. "

Neukaledonien ist ein zigarrenförmige Insel im Südpazifik, eine Kolonie Frankreichs mit etwa 250.000 Einwohnern.

Die Hälfte der Menschen stammt von weißen französischen Kolonialisten ab; Die andere Hälfte sind schwarze Melanesier, genannt Kanaks, abstammend von Papua-Neuguinea.

Obwohl es atemberaubend schön ist, zieht Neukaledonien nicht viele Touristen an.

Die Währung ist an den Euro gebunden, die Regierung hat kein Paris mehr. Was Sie hier haben, ist also im Grunde ein kleiner Teil Frankreichs, der 10 000 Meilen vom Festland entfernt schwebt.

Gourmet-Senf, Bordeaux-Wein, Fois de Gras, Konditoreien, markante Nasen, stabile Verwaltung. Grundsätzlich ist Neukaledonien anders als jede andere Insel in der Nähe (die französische Kolonie Tahiti ist fünf Flugstunden entfernt).

Obwohl es atemberaubend schön ist, zieht Neukaledonien nicht viele Touristen an.

Aufgrund seiner hohen Kosten, seiner Abgeschiedenheit, seiner Unzugänglichkeit und seiner Französichkeit neigen die meisten ausländischen Touristen dazu, Fidschi zu besuchen und haben noch nie von Neukaledonien gehört. (Der Name wurde übrigens vom Entdecker James Cook geprägt, der ihn nach seiner Entdeckung des reichen Grüns und der gastfreundlichen Natur der Insel nach seiner schottischen Heimat benannte.)

Ich war überzeugt, dass ich auch Neuland erkundete, wahrscheinlich der erste Südafrikaner, der diese Küsten betrat, und niemand konnte mir etwas anderes sagen, weil alle Französisch sprachen.

Channeling Hunter S. Thompson

Wir halten eine 6-Gauge-Schrotflinte vor unserem Haus in
das Paddock de la Boutana.

Ich bin hier, um Phillipe Renauld - Gonzo Jump Photographic Specialist, Flügelmann, vielseitiger und gerissener Linguist und meinen käseliebenden Rucksackbegleiter aus Brasilien, Kroatien und Albanien zu besuchen.

Er ist Neukaledonier in der dritten Generation, ein Typ, der mit einer Harpune in Meerwasser auf der Jagd nach großen Fischen aufgewachsen ist, wärmer als in einem Neoprenanzug zu pinkeln.

Nachdem ich monatelange Geschichten über kokosnussgesäumte Strände überstanden und dies oder jenes gejagt hatte, nahm ich seine freundliche Einladung an, seine Insel zu besuchen und mich selbst davon zu überzeugen.

Ein freundliches Gesicht am Flughafen (endlich!) Und innerhalb einer halben Stunde außerhalb des Zolls erfrische ich mich in einem kristallwarmen Bach, der meine Berge umgibt. Philippe hat ein großes 4 × 4, eine schicke Wohnung und schießt gerne mit seinen großen Waffen.

Der zweieinhalbstündige Flug von Auckland hatte einen Eimer gekostet, also war alles sein Vergnügen, angefangen mit einer Nacht im Busch, der Jagd auf Bambi und dem Wegblasen leerer Bierdosen mit einem 22er-Gewehr. Bevor Sie mich jetzt bei PETA melden und anfangen, Druckverschlussbeutel mit Blut zu packen, um mich außerhalb meiner Wohnung anzugreifen, sollten Sie wissen, dass es in Neukaledonien viele Hirsche gibt - tatsächlich gibt es mehr Hirsche als Menschen.

Neben dem seltsamen Redneck-Yankee-Trophäenjäger mit einer Meeräsche und einem Spitznamen wie „Colorado Bob“ oder „Mississippi Pete“ essen lokale Jäger, was sie töten.

Ich weiß das, weil fast jeder einen Gefrierschrank mit Fleischstücken hatte.

Offenbarungen bei Sonnenuntergang

Paddock de la Boutana liegt im Norden der Insel auf einem riesigen Stück Land und zieht nicht nur Jäger an, sondern auch alle, die sich unter einem Schönheitswettbewerb aus Galaxien am großen Lagerfeuer entspannen möchten.

Phillipe brachte sein 22er-Gewehr und seine 6-Gauge-Schrotflinte mit, die so mächtig sind, dass sie praktisch jede Kreatur auslöschen, die das Pech hat, geschlagen zu werden. Gewalt geht am besten Ruhe voraus, und während einer ruhigen 4 × 4-Fahrt bei Sonnenuntergang entlang des Grundstücks habe ich über vier Dinge nachgedacht:

  • Neukaledonien ist eine sehr große Insel mit einer sehr kleinen Bevölkerung.
  • Das Innere erinnert mich an Afrika, die Küste erinnert mich an Brasilien.
  • Alle Mädchen klingen sexy mit französischem Akzent
  • Hirsche wissen, wie man sich tagsüber versteckt, weshalb wir nachts auf die Jagd gehen.

Nachdem wir einige Steaks über einem Holzfeuer gegrillt hatten, trafen wir uns mit einigen französischen Touristen für die Nachtjagd.

Nicht weniger als ein paar Meter außerhalb des Hofes, und das Scheinwerferlicht enthüllte Dutzende von Hirschen, die auf dem Gras weiden ließen. Sie waren so zahlreich wie alkoholische blauhaarige Omas in Vegas, so reichlich wie Kichern in einer katholischen Mädchenhochschule.

Bambi töten

Die Sonne geht über der größten Ebene der Insel unter. Es ist
fast afrikanisch.

Nachdem die Neuheit der Natur nachgelassen hatte, wählte der Jäger das Abendessen morgen Abend im Rampenlicht aus.

Eine scharfe Explosion und Bambi fiel tot um. Ihre Kumpels rannten ungefähr drei Meter, hielten an und weideten weiter, als wäre die Trauerzeit vorbei.

Wir fuhren zu dem Hirsch, auf den Phillipe bestand, der tot war, aber die Beine zitterten immer noch. Der Jäger schnitt sich die Kehle auf, als könnten Sie eine Gurke in Scheiben schneiden, hob sie auf und warf sie mit dem Rest von uns in den Rücken des 4 × 4. Ich legte meine Hand auf Bambis grobes Haar, das sich immer noch warm anfühlte, und positionierte meine Füße so, dass das Blut meine Sandalen nicht beflecken würde.

Bambi sah nicht traurig aus. Bambi sah einfach tot aus. Sie roch nach Moschus.

Wir fuhren zurück zum Paddock, wo Bambi aufgehängt und ihre Innereien entfernt wurden, so wie Sie Ihre Wäsche aus der Waschmaschine ziehen könnten. Und das war's.

Ich hatte Angst, dass die Erfahrung mich zu einem Vegetarier traumatisieren könnte, aber um ehrlich zu sein, schien alles auf urzeitliche Weise ganz natürlich zu sein. Mir wurde ein Mord angeboten, aber ich lehnte ab, als ich erfuhr, dass ich mein Opfer ausnehmen und reinigen musste. Außerdem habe ich in meinem Rucksack keinen Gefrierschrank für das Fleisch.

Es dauerte ungefähr 10 Minuten, bis der Hirsch fertig war
geleert werden, mit dem erfahrenen
Präzision eines Chirurgen.

Stattdessen entschied ich mich dafür, auf der Veranda zu sitzen und leere Bierdosen zu sprengen, in der Zeit, in der die Tradition des Trailer-Park-Hicks anerkannt wurde. Selbst aus einiger Entfernung freue ich mich, berichten zu können, dass ich ein Scharfschützenauge habe, obwohl der Rückstoß der Schrotflinte so groß war, dass ein großer gelber Bluterguss direkt unter meiner Schulter zurückblieb.

Stattdessen fotografiere ich gerne mit meiner Kamera und töte mit meinen Fotos.

Essen für die Kühnen

Wenn ein Neukaledonier Sie fragt, was Sie essen, halten Sie die Klappe und kauen Sie weiter.

Das Kalbfleisch war köstlich, bis ich herausfand, dass es eine Schildkröte war. Ich habe schon einmal in New Orleans Schildkrötensuppe probiert, aber das war Steak, und alles, woran ich denken konnte, war dieser alte, weise Schildkrötencharakter in Neverending Story.

Plötzlich kaute ich an Yoda. Stark im Geschmack war es. Der Küchenchef Michel ist eine ehemalige Gendarmerie mit genügend Waffen, um eine weitere französische Revolution auszulösen.

Sein Gefrierschrank war mit allen Arten von Kreaturen gefüllt, von denen die seltsamsten zwei gefrorene Fruchtfledermäuse waren, die glücklicherweise durch Phillipes Wissen über meine Liebe zu Batman von der Speisekarte abgewendet wurden. Während der ganzen Woche war Phillipe entschlossen, das kulinarische Angebot der Insel zu präsentieren, sowohl französisch als auch einheimisch.

Ich probierte zum ersten Mal Fois de Gras, verschiedene frittierte Köstlichkeiten, Schokoladencroissants, Früchte, tropischen Fisch, Tintenfisch und den unglücklichen Vorfall mit Käseverkostung, bei dem ich würgte und mein Atem nach Unterwäsche eines Bergmanns roch Gastroenteritis.

Mann gegen Fisch

Mann gegen Fisch, aber hungriger Mann wird immer gewinnen!

An einem heißen, windigen Tag sprangen wir in ein Boot und fuhren ein paar Kilometer zum Riff, das die Insel vor schweren Wellen und hungrigen Haien schützt.

Oben beim Schnorcheln sah ich, wie Phillipe und sein Freund Jan alle Arten von Fischen speerten und einen riesigen Hummer, der einen bösartigen Kampf auslöste.

Wie wir wissen, bin ich kein Seefahrer, und ziemlich bald forderten die starken Strömungen und der Wind ihren Tribut, und meine Hai-Phobie setzte ein, als Jan erwähnte, dass er vor ein paar Wochen genau dort einen fünf Meter langen Tigerhai gesehen hatte wir haben gejagt.

Also fütterte ich den Fisch mit meinem Frühstück und wir gingen zurück an die Küste und teilten die Beute für einen sensationellen Fischgrill an diesem Abend auf.

Ich habe meinen ersten Fisch ausgeweidet, mich mit dem Hummer posiert (schwerer als ein Trennungsgespräch auf dem Altar), ein paar freundliche Einheimische getroffen und mich mit dem lokalen Bier Nummer eins, kreativ genannt, Bier Nummer Eins, in der Sonne getränkt.

In dieser Nacht hörte ich in der Ferne einen Schuss. Ein Bambi weniger ging durch die Ebenen.

Ein leuchtendes Juwel

Auf dem Rückweg in die Hauptstadt Noumea, in der die Hälfte der Inselbevölkerung lebt, fuhren wir an Dutzenden von Bergvölkern vorbei, Männern mit dicken Dreadlocks, die unter Kokospalmen Marihuana rauchten, Cappuccino-Kindern mit Afros, die von Brücken ins Meer tauchten.

Ich spürte das besondere Summen, eines der leuchtenden Juwelen unseres Planeten wirklich zu entdecken, das tief in seiner Spaltung verborgen ist.

Alte Kanak-Männer gingen mit einem Gewehr hinter dem Rücken die kurvenreiche Autobahn entlang, nur für den Fall, dass sie etwas zum Abendessen sehen.

Neukaledonien hatte in den späten 1980er Jahren einige politische Turbulenzen, als Frankreich die Armee einschicken musste, um den Frieden wiederherzustellen, nachdem die Befreiungsbewegungen der Stämme böse wurden, zusammen mit übereifrigen Weißen, die zu viele Waffen aufbewahrten.

Aber seit zwanzig Jahren herrscht Frieden, und angesichts des volatilen Zustands anderer Inseln im Südpazifik sind die Einheimischen zuversichtlich, dass der Frieden anhalten wird.

Ich spürte das besondere Summen, eines der leuchtenden Juwelen unseres Planeten wirklich zu entdecken, das tief in seiner Spaltung verborgen war, als wäre es nur für die Augen seines hartnäckigsten Liebhabers.

Was auch immer das heißt.


Schau das Video: Die schrecklichsten Tiefseekreaturen, die du noch nie gesehen hast


Vorherige Artikel

Tiere bekämpfen, töten, schlemmen

Nächster Artikel

Matador Picks: Kambodschanischer Surf Rock, ein Orchester aus Georgia, Galactica Redux und eine Orgie von DS-Spielen