Das Geheimnis von Zillion


Was kann uns ein Videospiel über Reisen und das Leben lehren?

Das erste, was mir an der U-Bahn von Tokio auffällt System ist, wie leise es ist. Keine Panhandler, keine Musik, die durch billige Kopfhörer dringt, keine Beschwerden.

Foto von Gustty

Ich bin hierher gekommen, um die Männer zu verstehen, mit denen ich aufgewachsen bin - Männer wie Pacman, Q-Bert und Mario -, aber bisher sehe ich sie nicht auf den Gesichtern der Pendler mit gesenktem Kopf in Richtung ihrer Handhelds.

Durch die dicken Plastikfenster kann ich sehen, dass es regnet, was gut ist, weil es in japanischen Filmen immer viel regnet, besonders wenn der Film in der Zukunft spielt - es regnet immer in der Zukunft.

Aber bei dieser Reise geht es nicht um das Japan, das ich durch Zelluloid kennengelernt habe. Es geht um einen Ort namens Zillion, einen Ort, an dem der Himmel blau ist, selbst wenn Sie tausend Fuß unter der Erde stecken.

Zillion

Zillion war mein Lieblingsvideospiel, als ich 13 war, und obwohl es kein Ort im traditionellen Sinne ist, hatte es eine Landschaft, Einwohner und Geografie. Ich habe Erinnerungen daran, wie ich dort Zeit verbracht habe, wie das italienische Restaurant, in das mich meine Eltern zu Geburtstagen mitgenommen haben, oder den Zoo.

Ort hat schließlich mehr mit Erfahrung als mit Realität zu tun.

Ich war wahrscheinlich ein Jahr in meiner Sega Master System-Sucht, als Zillion kam. Es kam in der üblichen weißen Schachtel mit schwarzen Linien und hatte den gleichen Geruch, den alle neuen Plastikgegenstände aus Japan haben - das berauschende Aroma von Mikrochips.

Als ich die Patrone in den Schlitz steckte, öffnete sich eine neue Welt: Ein blauer Himmel schnitt das grüne, pixelige Gras und eine Frau erschien auf dem Bildschirm, nur dass sie nicht abgehackt aussah wie die meisten Spielfiguren, die ich zuvor gesehen hatte. Ihr Gesicht wirkte handgezeichnet, eher wie ein Cartoon, und der Text unter ihr deutete auf eine größere Erzählung hin als die Videospiel-Handlungen, an die ich gewöhnt war.

"... ich habe mich daran gehalten für ... mehr von der Geschichte."

„Ja“, dachte ich, „ich werde in den Untergrund gehen und die Scheiben einsammeln. Ja, ich werde die Basis zerstören. Ja, ich werde die Roboter verdampfen. “ Wie konnte ich sie im Stich lassen? Sie hatte das schönste Gesicht im Sega-Universum.

Um ehrlich zu sein, ist Zillion ein schlechtes Spiel. Rückblickend war es repetitiv und frustrierend. Aber ich hielt daran fest, um neue Levels und andere Grafiken zu versprechen, vor allem für mehr dieser Zwischenspiele - mehr von diesem Cartoon-Gesicht - mehr für die Geschichte.

Foto von eclaire

Auf dem Weg vom Bahnhof zum Hotel fällt mir auf, wie einfach alles ist. Ich spreche kein Wort Japanisch, aber irgendwie - auch mit meinem schrecklichen Orientierungssinn - bin ich an der Rezeption und checke ein.

Einen Moment zuvor kaufte ich meinen ersten Artikel aus Tokio, einen klaren Regenschirm. Was für eine einfache, aber perfekte Idee - Sie können das Ding nah an Ihren Kopf halten und trotzdem sehen! Ich frage mich, warum die Regenschirme in New York schwarz sind.

Vom Netz gehen

Bevor ich ankam, wurde mir immer wieder gesagt, wie es ist, in Tokio herumzulaufen, auf einem anderen Planeten zu sein, wie einzigartig und seltsam die Kultur ist.

Es wurde seltsam, bizarr und seltsam genannt, aber ich glaube, es ist der einzige Ort auf dem Planeten, zu dem ich gehöre. Ich bin erst zwei Stunden hier und habe mich in meinem Leben noch nie so wohl gefühlt. Es ist sauber, es ist symmetrisch, es ist ein Videospiel im besten Sinne der Metapher.

Die Nachbarschaft, die ich für meine Basis ausgewählt habe, ist Asakusa. Ich wollte nicht in der Raserei von Shinjuku oder dem mitten in der Stadt gelegenen Manhattan-ähnlichen Ginza sein. Ich wollte einen Ort, der eindeutig Tokio ist, aber trotzdem ruhig. Ich bin drei Wochen hier, also bleibt genügend Zeit, um mein Gehirn in den Neon- und Menschenverkehr einzutauchen.

Asakusa ist perfekt.

Auf dem Weg zum Hotel gibt es ein riesiges Tor, an dessen beiden Seiten Dämonen flankieren. In der Ferne taucht unter dem grauen Himmel ein großer Tempel auf. Die gruseligsten Krähen, die ich je gesehen habe, als Touristen zum Markt im Freien hinter dem Tor strömten.

Ich schaue zum Boden und sehe einen Mann, der ein Paar Stiefel trägt, die ich nur an den Füßen von Cartoon-Ninjas gesehen habe. Aber dieser Mann ist kein Ninja, er ist ein normaler Typ. Es stellt sich heraus, dass sie diese Stiefel im Baumarkt verkaufen. Es ist mein erster Eindruck von Tradition und Moderne, die harmonisch zusammenleben. Ich habe es nur an einem anderen Ort gesehen - dem Sega-Universum.

Wenn der Benutzer die Geschichte ist

Videospiele unterliegen nicht den gleichen Genreeinschränkungen wie Bücher oder Filme. Da die Geschichten der Handlung untergeordnet sind, kümmerte sich das ältere Spieldesign wenig um die Erzählung, die Charaktere oder das Drama. Der Benutzer war die Geschichte. Die heutigen Spiele haben einen viel filmischeren Ansatz für die Interaktion gewählt, einschließlich Schauspielern, realen Schauplätzen und ausführlichen Drehbüchern im Hollywood-Stil.

In einem Spiel wie Zillion wurden jedoch Bilder aus verschiedenen Zeiträumen gemischt. Das mittelalterliche Europa vermischte sich mit dem Tokio der 1980er Jahre und schuf ein einzigartiges Gefühl für Zeit und Ort. Die Leute dort sahen aus und benahmen sich wie höfische Liebhaber, aber sie hatten Laser anstelle von Schwertern. Zaubersprüche gemischt mit Computern, verzauberte Rüstungen konkurrierten mit Light-Warp-Laufwerken.

Als Kind konnte ich diese Collage nie mit dem Finger berühren. Als Erwachsener weiß ich, dass es keine Collage ist - es ist Japan.

"Es ist mein erster Eindruck von Tradition und Moderne, die harmonisch zusammenleben. Ich habe es nur an einem anderen Ort gesehen - dem Sega-Universum. "

Ich schlängele mich eine schmale Straße entlang. Überall gibt es mehrfarbige Kacheln, wie die pixeligen Bausteine, aus denen jedes Videospiel besteht, das jemals entworfen wurde. Eine Leuchtreklame hängt unter dem fehlenden Himmel und wirft Licht auf einen Stand, an dem alt aussehende Holzfiguren verkauft werden.

Alle begrüßen mich mit einem Lächeln und wir machen das Beste aus unseren schlechten Sprachkenntnissen. Videospiele waren schließlich immer Opfer schlechter Übersetzungen.

Nie verloren

Klarere Regenschirme schwingen vorbei und ich habe das Gefühl, dass ich mich nicht verlaufen kann, egal wie weit ich gehe. Wenn Sie ein neues Spiel betreten, ist alles in der Landschaft unbekannt, aber Sie wissen, dass Sie sich nicht außerhalb eines definierten Gitters bewegen können - ein Spiel ist nicht unendlich und es gibt nur so weit, dass Sie gehen können. Es ist ein sicheres Gefühl, ein Gefühl, das ich habe, selbst wenn ich in einer dunklen engen Gasse lande.

Dies ist nicht New York; es riecht nicht nach Pisse und da es nicht nach Pisse riecht, bin ich mir ziemlich sicher, dass mich niemand erstechen wird.

Ich fange an, über das Abendessen nachzudenken. Ich war noch nie in einem Restaurant, in dem ausschließlich Aal serviert wird, und der Reiseführer sagt, dass ich für die rutschige Küche in der richtigen Nachbarschaft bin. Es ist still geworden und es liegt ein Rauchgeruch in der Luft. Ich kann es nicht erklären, aber ich habe das Gefühl, dass Licht und Schwerkraft auf dieser Seite der Erde unterschiedlich funktionieren.

Ich weiß, dass ich nicht zu Hause bin, dass ich in einem Land weit weg von meinem Schlafzimmer in New York bin, aber nichts fühlt sich ungewohnt an. Ich war schon einmal hier durch das Portal von Zillion und wie eine nächtliche Sitzung mit einem Spiel, das man einfach nicht ausschalten kann, möchte ich nie wieder schlafen.


Schau das Video: Dr. Albert Einstein: Nobel Laureate and Scientist Extraordinaire 愛因斯坦博士諾貝爾獎得主暨傑出科學家


Vorherige Artikel

In London Heathrow eingesperrt

Nächster Artikel

Zombies: Ein Leitfaden für Kulturschock