Kongo: Afrikas "unsichtbarer Krieg"


Ist der jahrzehntelange Konflikt in der Demokratischen Republik Kongo „Afrikas unsichtbarer Krieg“?

Einige faszinierende Zahlenangaben aus Social Design Notes vergleichen die Zahl der Todesfälle in Darfur und im Kongo - ungefähr 500.000 bzw. 5,5 Millionen - und stellen dann die enorme Ungleichheit in der Medienberichterstattung der beiden fest.

In den letzten 10 Jahren hat die New York Times durchschnittlich 13,5 Geschichten über den Krieg in der Demokratischen Republik Kongo pro Jahr veröffentlicht. Darfur hingegen hat jedes Jahr durchschnittlich 151,6 Geschichten auf den Seiten der Times.

Eine begleitende Grafik illustrierte die Lücke deutlich. Aber was steckt dahinter? Blogger John schreibt:

Machen die arabisch-muslimischen Bösewichte im Sudan ein bequemeres Ziel für westliche Islamophobe? Sind Chinas konkurrierende industrielle Interessen im Sudan leichter zu erfassen als die US-Unternehmensinteressen in der DR Kongo?

Sind die Wüsten von Darfur einfach zugänglicher als die Wälder im Nordosten des Kongo?

Oder ist Darfur eine einfachere Geschichte mit klareren Opfern und Tätern? Eine Geschichte, die den westlichen Vorstellungen von Völkermord näher kommt als der chaotischere regionale Krieg im Kongo?

In einem nachdenklichen Follow-up hat ein Vertreter von Human Rights Watch die folgende Antwort:

Ich befürchte, dass der Kongo-Konflikt weniger Beachtung findet, weil sich viele Außenstehende dem Vorurteil verschrieben haben, dass der Kongo das „Herz der Dunkelheit“ ist, wie es in Joseph Conrads gleichnamigem Buch beschrieben wird.

Das Buch wurde oft verwendet, um auf die heutige Notlage im Kongo hinzuweisen, als ob das Land irgendwie für dunkle Gräueltaten und Gewalt prädisponiert wäre, und daher gibt es nichts Neues zu berichten.

Dennoch haben viele die wahre Botschaft von Conrads Buch missverstanden. Es ist nicht die kongolesische Barbarei, sondern die Gier von Außenstehenden, die die Geschichte dieses Landes geplagt hat.

Natürlich soll nichts davon das Leiden in Darfur herabsetzen oder darauf hindeuten, dass sein hässlicher Konflikt empfangen werden sollte weniger Berichterstattung - nur um auf die Ungleichheit hinzuweisen und sich zu fragen, warum der größte gewaltsame Verlust an Leben seit dem Zweiten Weltkrieg so gründlich ignoriert wird?

(Über Scarlett Lion)

Foto von Ana_Cotta (Creative Commons)


Schau das Video: Die Natur im Amazonas-Delta. Doku. ARTE


Vorherige Artikel

Hinweise zur Metro von Kalkutta

Nächster Artikel

Gewusst wie: Umgang mit Lebensmittelallergien in Japan