Fünf Erwartungen, die vor einer Freiwilligenarbeit im Ausland vermieden werden sollten


Foto: Mit freundlicher Genehmigung des Autors

Viele Freiwillige haben geheime Träume gehabt von dem, was die Schlagzeilen sagen, wenn sie von ihren heldenhaften Abenteuern zurückkehren:

"Freiwilliger rettet ländliches Dorf vor Schlammlawine."

"Philanthrop verbannt Malaria aus Afrika."

"Der gebildete Westler bringt Hunderten armer Kinder das Lesen bei."

Und unter dem Titel der Titelseite befindet sich ein Schwarzweißfoto, das ein müdes Lächeln, zerzauste Haare und ein paar Schweißperlen perfekt einfängt, die im Kampf gegen alles, was auf der Welt falsch ist, tapfer verdient wurden.

Es gibt viele gute Gründe, sich freiwillig zu melden, aber um wirklich das Beste aus Ihrer Erfahrung zu machen, müssen Sie Ihre Erwartungen sorgfältig und ehrlich einschätzen. Das Festhalten an einer unrealistischen Fantasie, egal wie groß oder klein, kann nur zu Ernüchterung führen.

Hier sind einige allgemeine Erwartungen, die am besten vermieden werden sollten:

Erwartung 1: Sofortige, weltverändernde Ergebnisse

Während Blogs und Websites zum Teilen von Fotos ein moderner Segen für den begeisterten Reisenden sind, können sie den unglücklichen Nebeneffekt haben, dass viele Freiwillige übermäßig unter Druck gesetzt werden, die unmittelbaren Ergebnisse ihrer Arbeit zu zeigen.

Nicht jeder Moment einer Freiwilligenerfahrung ist Blog, Bild oder Nobelpreis wert. Wenn Sie sich in einem feuchten, überfüllten Büro über einem Computer befinden und Berichte für Ihre Gastorganisation schreiben, bedeutet dies nicht, dass Sie nichts erreichen.

Während die Welt diejenigen mit sentimentalen Bildern und Heldengeschichten gerne verherrlicht, sind einige der erfolgreichsten Freiwilligen diejenigen, die zu einem langfristigen Projekt beitragen, dessen Auswirkungen möglicherweise erst lange nach dem Weggang des Freiwilligen sichtbar werden.

Bei Freiwilligenarbeit geht es nicht darum, die Probleme der Welt in weniger als einem Jahr zu lösen oder Anerkennung von allen zu erhalten, die Ihre Webseite lesen. Es geht darum, zu nachhaltigen Projekten beizutragen und positive Anpassungen in Ihrem eigenen Leben vorzunehmen, damit Ihre Arbeit die Welt - und Sie - noch lange nach Beendigung Ihres vorübergehenden Freiwilligenpostens verändert.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung des Autors

Erwartung 2: Organisierte Arbeit

Die Häufigkeit, mit der ich in den ersten Wochen, in denen ich Freiwilligenarbeit geleistet habe, Solitaire gespielt habe, lässt sich problemlos in der dreistelligen Zone registrieren.

Dies war, bevor ich eine wichtige Lektion gelernt habe: Manchmal müssen Freiwillige ihre eigene Arbeit erfinden.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung des Autors

Aus einer Reihe von Gründen wissen Ihre vorübergehenden Arbeitgeber möglicherweise nicht, was sie mit Ihnen tun sollen. Ohne ernsthafte Initiative von Ihrer Seite könnten Sie am Ende mit den Daumen drehen und 200 Tassen Kräutertee pro Tag trinken. Machen Sie Ihrer Organisation klar, was Sie sind und wozu Sie nicht in der Lage sind. Es kann einige Arbeit von Ihrer Seite erfordern, um sicherzustellen, dass ihr Plan angemessene Ziele und konkrete Aufgaben enthält.

Erwartung 3: Jeder wird dich mögen

Ein paar Monate sind eine kurze Zeitspanne, um tiefe, dauerhafte Beziehungen aufzubauen. Viele Freiwillige, die von überwältigenden kulturellen Barrieren entmutigt sind, verbinden sich nie mit mehr als ein paar Menschen. Sogar die Freiwilligen, die geliebte lokale Helden zu werden scheinen, kämpfen oft mit dem Gefühl, missverstanden und einsam zu sein.

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie bis Woche zwei nicht 10 neue beste Freunde gefunden haben, und geben Sie interkulturelle Beziehungen nicht ganz auf und verstecken Sie sich im nächsten Expat-Club. Wenn Sie sich nur mit Mitreisenden verbinden, wird Ihnen ein Großteil der Verwundbarkeit genommen, die die Erfahrung der Freiwilligen so mächtig macht.

Erwartung 4: Schnelle Sprachkompetenz

Nachdem ich acht Jahre Spanisch gelernt hatte, erwartete ich, innerhalb weniger Wochen in Peru anzukommen und mich wie ein Muttersprachler anzuhören. Stattdessen war ich wegen meiner verbalen Fehler monatelang das Gespött von Lima.

Einige Leute, die sich freiwillig melden, können in ein paar Tagen Sprachen lernen, und ich werde die ganze Ewigkeit damit verbringen, eine eifersüchtige Faust auf sie zu schütteln, aber sie sind die Ausnahme, nicht die Regel. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn der Spracherwerb Zeit braucht.

Erwartung 5: Sie werden sich selbst finden

Kulturschock, Einsamkeit, Sprachfrustration und Magenprobleme ... dies ist nicht die Zeit, um herauszufinden, wer Sie sind. Sie müssen bereits über ein grundlegendes Selbstbewusstsein für Ihre Stärken und Schwächen, Ihre Techniken zur Bewältigung von Herausforderungen und Ihre Toleranz gegenüber Schwierigkeiten verfügen, bevor Sie ankommen.

Wer du zu Hause bist, ist immer noch wer du in einem anderen Land bist.

Das einzige Gepäck, das Sie auf die Reise mitnehmen sollten, ist das, das unter dem Flugzeug aufbewahrt werden kann. Diejenigen, die versuchen, zu viele negative Emotionen und Unsicherheiten durch den Zoll zu schleichen, werden nur bitter und enttäuscht.

Community-Verbindung:

Freiwilligenerfahrungen können immens lohnend sein, sind aber gelegentlich enttäuschend. Wie mussten Sie Ihre Erwartungen an sich selbst, Ihre Arbeit und andere Menschen anpassen, während Sie sich freiwillig im Ausland engagierten? Teilen Sie Ihre Tipps unten.


Schau das Video: Freiwilligenarbeit in der Dritten Welt - Wer wirklich daran verdient. WDR Doku


Vorherige Artikel

Boxed Water ist besser

Nächster Artikel

PrAna Monarch Cabrio Hose für Frauen