Organisationsprofil: Reisen innerhalb unserer Gemeinschaften


Fotos mit freundlicher Genehmigung von Journeys Within Our Communities

Ein Problem sehen - ein Problem lösen. Es ist ein gutes Mantra, nach dem man leben kann, und wenn man mit dieser Einstellung reisen kann, noch besser.

Andrea und Brandon Ross haben sich dieses Thema zu Herzen genommen und in Kambodscha, Laos, Vietnam und Myanmar eine Welt des Guten geschaffen. Das Paar führt Journeys Within Tour Company und Journeys Within B & B durch. Um der kambodschanischen Gemeinschaft, in der sie arbeiteten, etwas zurückzugeben, begannen sie zunächst klein und sammelten Spenden von Gästen. Die Projekte wuchsen und zum Glück auch die Unterstützung. Sie konnten Reisen innerhalb unserer Gemeinschaft einbeziehen und erhielten 2005 den Steuerbefreiungsstatus 501 (c) 3.

„JWOC möchte Projekte schaffen und unterstützen, die die Armut verringern und die Bildungs- und Wirtschaftschancen in ganz Südostasien verbessern“, erklärt Andrea Ross, Gründerin und Geschäftsführerin von JWOC. „Unsere Projekte bieten Schulungen und Unterstützung in den Bereichen Gesundheit, Bildung und wirtschaftliche Entwicklung. Wenn sich neue Probleme entwickeln, konzentrieren wir uns auf Ressourcen und Aufmerksamkeit, um diese Probleme zu lösen. “

Die Programme von JWOC reichen von einem Stipendienprogramm, an dem derzeit 70 Studenten aus Kambodscha, Laos und Myanmar teilnehmen, bis hin zur Spende von Freiwilligenstunden an ihre Gemeinden. Sie betreiben drei kostenlose Schulen in Kambodscha und Laos, die sechs Tage die Woche geöffnet sind, und es gibt mehr als 300 Brunnen, die die Dorfbewohner in der Region Siem Reap mit sauberem Wasser versorgen. Mikrokredite wurden auch an mehr als 200 Einheimische vergeben, die unterhalb der Armutsgrenze leben.

„Durch die Arbeit auf lokaler Ebene und die Konzentration auf Grundbedürfnisse wie sauberes Wasser, Bildung, Gesundheit, Nothilfe und andere Probleme in der Gemeinde hilft JWOC bei der Entwicklung von Projekten, die klein anfangen, aber mit Unterstützung von außen an Dynamik gewinnen und Leben verändern.“ sagt Andrea.

Der Hurrikan Nargis traf Myanmar 2007 schwer. JWOC machte sich schnell an die Arbeit, und die Organisation konnte ins Land gelangen, um gestrandeten Dörfern zu helfen, oft als größere Hilfsorganisationen noch um Erlaubnis kämpften. Frühere Gäste und Spender waren ein großer Teil dieser Bemühungen, und die Organisation sammelte schließlich mehr als 30.000 US-Dollar an Nothilfe.

„Unser Geschäftsführer war bald auf dem Weg in ein kleines Dorf, das mit dringend benötigten Vorräten an Reis und Öl zerstört worden war. Wir konnten diese Gemeinschaft weiter unterstützen, bis große Hilfsgüter eintrafen “, sagt Andrea. Gleichzeitig besuchte er das Waisenhaus Mingalar Parahita am Stadtrand von Yangon. Es war schwer beschädigt worden und hatte einen Zustrom von Kindern erlebt, die vom Sturm verwaist waren. … [W] wir konnten Lebensmittel und Öl liefern, bis ihre traditionellen Vorräte viele Monate später wieder hergestellt wurden. “

Wenn sich aus dieser Tragödie ein Segen ergab, arbeitete JWOC weiterhin mit diesem Waisenhaus zusammen und sponsert derzeit 16 Studenten an der Universität.

Es ist einfach, sich mit JWOC zu beschäftigen, und die Organisation bietet eine einzigartige Möglichkeit, Ihre Spende bei der Arbeit zu sehen.

„Wir glauben fest an aktive Philanthropie. Dies ist die Idee, vor einer Reise ein Projekt zu unterstützen, damit Sie die Ergebnisse Ihrer Spende während Ihrer Reise sehen können “, erklärt Andrea. „Wir haben Gäste, die Brunnen spenden und dann die Gemeinde besuchen, die von sauberem Wasser profitiert. Wir haben Gäste, die an unsere Sprachschulen spenden und dann an einer Klasse teilnehmen und die Schüler treffen können. Ich denke, diese Idee, ein Teil der Community zu sein und das Zurückgeben in jede Tour zu integrieren, ist eine wirklich fantastische Möglichkeit, eine Tour… viel aussagekräftiger zu machen. “

Wenn Sie praktische Arbeit leisten möchten, akzeptiert JWOC von Fall zu Fall Freiwillige. Freiwillige müssen ihren eigenen Weg bezahlen, Selbststarter sein und in der Lage sein, selbständig an von ihren Direktoren zugewiesenen Projekten zu arbeiten. Zu den Aufgaben gehören das Unterrichten eines Englischkurses, die Arbeit an Hygieneprojekten oder die Unterstützung beim Mikrokreditprogramm.

[T] seine Idee, ein Teil der Community zu sein und das Zurückgeben in jede Tour zu integrieren, ist eine wirklich fantastische Möglichkeit, eine Tour zu machen… viel bedeutungsvoller.

Judy und Gerry Laird aus Fair Oaks, Kalifornien, lasen in ihrer Lokalzeitung über Journeys Within Tour Company und wussten sofort, dass dies ein Bereich der Welt war, den sie besuchen und sich freiwillig melden wollten. Unter anderem halfen sie in der JWOC-Schule für jüngere Kinder mit und verbrachten einen Tag in vier verschiedenen Klassen an ihrer Schule in Laos. Das Paar war begeistert von ihrer Erfahrung.

"Wir hatten das Glück, an einem JWOC-Finanzkurs für junge Leute teilzunehmen, in dem sie Kreditzahlungen von kleinen lokalen Anbietern erhielten", sagt Judy. „Wir sind mit einem Tuk-Tuk hinter vier Teenagern auf Motorrollern gefahren! Dies war ein Einblick in die hart arbeitenden lokalen Anbieter und die gut ausgebildeten jungen Leute. “

Judy hat viel Ermutigung für potenzielle Freiwillige.

"Tu es! Brandon und Andrea finden ein Projekt für Reisende aller Altersgruppen, Erfahrungen und Fähigkeiten. Sie sind an vielen Aktivitäten für die Community beteiligt und werden für jeden eine Übereinstimmung finden “, sagt sie. „Die Freiwilligenarbeit für JWOC gab uns eine kleine Gelegenheit, der Welt zu dienen. Wir sind aufgrund dieser aufregenden Erfahrung bessere Menschen und Reisende! “

Letzte Gedanken von Andrea?

„Letztendlich wollen wir die Community befähigen, sich selbst zu helfen und eine neue Generation mit der Idee des Community-Handelns zu erziehen. Wir möchten gerne sehen, wie sich Reisen positiv auf die Gemeinden auswirken können und dass Entwicklung, wenn sie richtig durchgeführt wird, eine gute Sache sein kann. “


Schau das Video: Revelations Creation Connection. Mark Finley Revelation 14


Vorherige Artikel

Neue Inka-Straße in Peru entdeckt

Nächster Artikel

Die beschämende Wahrheit über Sextourismus