Das ultimative spirituelle Erwachen: Wie das Gehen zum Mond die Astronauten veränderte


Die meisten Astronauten, die auf dem Mond waren, sagen, dass die Erfahrung sie auf zutiefst spirituelle Weise beeinflusst hat.

Viele von dir haben wahrscheinlich Berichterstattung über den 40. Jahrestag der ersten Mondlandung gesehen.

Zweifellos eine erstaunliche Leistung. Der Artikel, der mich am meisten interessierte, befasste sich mit der Frage, wie das Reisen zum Mond das Leben der 24 amerikanischen Männer (ja, keine Frauen) veränderte, die dorthin gingen.

Es stellte sich heraus, dass einige der Männer bei ihrer Rückkehr zur Erde unterschiedliche Lebenswege eingeschlagen haben. Buzz Aldrin wurde Alkoholiker, James Irwin gründete die religiöse Organisation High Flight Foundation und Charles Duke gründete das Duke Ministry for Christ.

Der Astronaut Edgar Mitchell, der 1971 auf Apollo 16 fuhr, hatte Folgendes über das Abenteuer zu sagen:

Woran ich mich erinnere, ist die großartige Erfahrung, das Universum zu erkennen, war kein Zufall… dass etwas mehr funktionierte als nur Zufall.

Nach seiner Rückkehr gründete Mitchell das Institute for Noetic Sciences, ein führendes Institut für Bewusstseinsstudien. Er behauptet auch, dass UFOs real sind und dass die US-Regierung sie seit 60 Jahren vertuscht.

Die Notwendigkeit, Etiketten zu erstellen

Dem Artikel zufolge gibt es einen urbanen Mythos, dass diejenigen, die zum Mond gingen, ziemlich verrückt zurückkommen. Aber David Sington, ein Dokumentarfilmer, der mehrere Astronauten getroffen hat, sagt, dass das einfach nicht stimmt. Vielmehr gab die Reise den Astronauten "die ultimative Perspektive".

Die Reise gab den Astronauten "die ultimative Perspektive".

Ich finde es lächerlich, dass wir als Kultur so oft das Bedürfnis haben, Menschen in die verrückte Kiste zu stecken, weil sie irgendeine Form spiritueller Erleuchtung hatten. Die meisten von uns, die bereits in die nächste Stadt gereist sind, verstehen die tiefen Auswirkungen, die mit dem Kennen einer anderen Perspektive und eines anderen Ortes verbunden sind.

Es macht für mich vollkommen Sinn, dass das Gehen zum Mond die Sicht eines Menschen auf dieses Leben und das, was nach seinem Ende passiert, grundlegend verändern würde.

Andererseits gibt es auch diejenigen, die sagen, die Mondlandung sei ein kompletter Scherz gewesen.

Was halten Sie von den spirituellen Veränderungen, die die Astronauten empfanden, die zum Mond gingen? Teilen Sie Ihre Gedanken unten.


Schau das Video: Linda Giese: SPIRITUELLES ERWACHEN - erkenne die Zeichen


Vorherige Artikel

Authentischer Italiener in Bangkok

Nächster Artikel

Fragen Sie die Leser: Warum bloggen Sie?