Information

Buchbesprechung: The Idealist.org Handbook

Buchbesprechung: The Idealist.org Handbook

Ein Leitfaden zum Aufbau einer besseren Welt, denn Taten sagen mehr als Worte.

Ich habe es geliebt, Idealist.org immer wieder neu zu entdecken - das führende Netzwerk, das Freiwillige, Studenten und Fachleute mit gemeinnützigen Organisationen, Gruppen, Kampagnen und Programmen auf der ganzen Welt verbindet. Im vergangenen Oktober hatte ich bereits beim World Hum von Travel Channel für ihre Vorteile geworben.

Als ich anfing, meine ständig wachsende Liste möglicher Freiwilligenstandorte für 2009 (jetzt mit dem Buchstaben „M“ - Mongolei, Mosambik usw.) für einige Fotojournalismus-Arbeiten zusammenzustellen, brauchte ich einen One-Stop-Shop, um meine Suchbemühungen zu zentralisieren.

Die auf der Website angebotenen Möglichkeiten reichen von Freiwilligenarbeit als Fotografen mit lokalen Satellitenbüros des Roten Kreuzes bis hin zur Geschäftsführung von gemeinnützigen Organisationen und Hilfsprogrammen in Afrika, Asien und im Nahen Osten. Es nährte mein Fernweh - und diente mir mit einem herzerwärmenden Löffel Dienst und Freiwilligenarbeit.

Als ich herausfand, dass sie ein Handbuch veröffentlicht hatten, war es unerlässlich, sich eine Kopie zur Überprüfung zu schnappen.

Kurzübersicht

Das Handbuch ist in drei Teile unterteilt:

Teil I. Und der Idealist wird geboren vertieft sich in das gesamte Konzept des Idealismus und hilft den Lesern herauszufinden, warum sie sich freiwillig melden wollen.

Außerdem wird erläutert, wie gemeinnützige Organisationen strukturiert sind und wie sie funktionieren, und anhand Ihrer Erfahrungen werden die besten Anpassungen vorgeschlagen.

Teil II. Handeln Wechselt zum nächsten Level und bringt Ihnen alles bei, was Sie über Freiwilligenarbeit, Vorstandsmitgliedschaft und persönliche Philanthropie wissen müssen.

Teil III. Idealismus bei der Arbeit zeigt Ihnen, wie Sie klein anfangen können - von der Freiwilligenarbeit an Ihrem Arbeitsplatz über die Veränderung der Welt bis hin zur Karriere.

Ein saftiger Anhang A in Gespräche über die geworfen Neun Arten von gemeinnützigen Organisationen - von Organisationen, die sich der Kunst und Kultur widmen, bis zu Organisationen, die sich mit Umweltfragen und Gesundheit befassen.

Warum ich es liebe

Was ich an diesem Buch geliebt habe, ist, dass es nicht davon ausgeht, dass es einen bestimmten Grund gibt, warum sich Menschen freiwillig melden.Ich möchte einen Unterschied machen" oder "Ich möchte etwas zurückgeben. ” Vielmehr werden 14 weitere mögliche Gründe genannt, z. B. die Verbesserung der Führungsqualitäten, die Erforschung neuer Karrieremöglichkeiten und sogar: „einfach nur so!

Dieser All-Inclusive-Ton liegt unter dem gesamten Buch, während Sie durch die Kapitel blättern und die Botschaft nach Hause bringen, dass Idealismus in verschiedenen Formen auftritt. Das von Stephanie Land herausgegebene Buch ist gespickt mit Links zu Organisationen, mit denen Sie sich sofort verbinden können, sowie persönlichen Anekdoten und kraftvollen Geschichten in Klappentexten namens „Idealismus in Aktion“, die Beispiele aus der Praxis zeigen.

Eines meiner Lieblingszitate stammt von Cliff Landesman, einem Spender und Freiwilligen.

Eines meiner Lebensziele ist es, so großzügig wie möglich zu sein. Ich bin nicht der brillanteste Denker der Welt, also werde ich die Grenzen des menschlichen Wissens nicht vorantreiben. Ich bin in meiner Karriere auch nicht besonders ehrgeizig, daher werde ich nicht der CEO des nächsten Google sein.

Ich habe jedoch moralische Ambitionen. Ich möchte mich strecken, um die großzügigste Person zu sein, die ich sein kann. Ich denke, das liegt in meiner Macht.

Selbst wenn ich versage, kann es nicht schaden, es zu versuchen ...Cliff Landesman

Einige Kritik

Die ersten Seiten beginnen neben der Einführung in Idealist.org ganz einfach. Es wird davon ausgegangen, dass jemand, der das Buch zum ersten Mal in die Hand nimmt, keine Ahnung hat, warum er sich freiwillig melden möchte.

Während dies wahrscheinlich aus Gründen der Massenattraktivität getan wurde, ist es wahrscheinlich, dass ein Freiwilliger, der zum ersten Mal durchblättert, weiß, was er tun möchte, aber hauptsächlich nach Ratschlägen sucht, wie er es ausführen kann.

Fazit

Das Idealist Handbook ist eine gründliche Reise der Selbstfindung, bei der anhand von Fragen wichtige Teile Ihrer Persönlichkeit aufgedeckt und Ihre besondere Marke des Idealismus identifiziert werden und wie diese Teile angemessen kanalisiert werden können, um Spuren in der Welt zu hinterlassen.

Es hinterlässt Ihnen einen Abschnitt "Bleib deiner Leidenschaft treu" das fleht dich an, die Sache und das zeitlose Sprichwort zu bleiben "Taten sagen mehr als Worte"Dies fordert Sie auf, den Sprung zu wagen, nachdem Sie mit allen Informationen ausgestattet sind.

Ich halte dieses Buch für eine hervorragende Blaupause, um eine bessere Welt aufzubauen… und ein besseres Du aufzubauen.

Schau das Video: 10 Books that Keep Defeating Me (Oktober 2020).