No Impact Week, Tag 6: Wasser


Fotos: JC Rojas

Der Matador U-Student und Mitwirkende Abbie Mood nimmt an der No Impact Week Challenge teil.

Im November 2006 lebte der in New York lebende Colin Beavanzusammen mit seiner Frau und seiner Tochter machte er sich daran, ohne Nettoumweltbelastung zu leben.

Fügen Sie drei Jahre später die Huffington Post hinzu, und Sie haben keine Impact Week. Laut der Website besteht das Ziel darin, „Wege aufzuzeigen, wie kleine Handlungen in unserem täglichen Leben tiefgreifende Auswirkungen auf unsere Welt haben können“. Zusammen haben sie einen täglichen Leitfaden mit Schritten bereitgestellt, die Sie unternehmen können, um Ihre Auswirkungen im Laufe einer Woche zu verringern. Jeder Tag hat ein anderes Thema.

Ich schließe mich über 4.000 Menschen an, um diese Herausforderung anzunehmen, um festzustellen, welche Auswirkungen meine Handlungen (oder mangelnde Maßnahmen) haben, und um herauszufinden, welche Bereiche meines Lebensstils ich ändern kann, um meinen CO2-Fußabdruck ein wenig auszugleichen.

Tag 6: Wasser

Ich war wirklich überrascht herauszufinden, dass der durchschnittliche Amerikaner täglich 1.189 Gallonen Wasser verbraucht. Sie denken wirklich nicht darüber nach, wie viel Wasser bei jeder Toilettenspülung (4 bis 7 Gallonen) oder beim Zähneputzen (etwa 2 Gallonen / Tag) verbraucht wird.

Das erste, was ich heute getan habe, war eine Liste des gesamten Wassers zu erstellen, das ich den ganzen Tag verbrauche (eine allgemeine Liste, keine bestimmten Mengen). Ich schrieb die Grundlagen auf: Toilettenspülung, Zahnbürsten, Hände- und Gesichtswäsche, Duschen, Geschirrspülen und schaute dann auf http://www.waterfootprint.org. Mir wurde klar, dass ich auch jede Mahlzeit hinzufügen musste. Und meine Kleidung. Und das Buch, das ich lese. Fast alles in unserer Zeit hat oder braucht Wasser. Es ist umwerfend.

Als ich in Kambodscha war, konnte ich meine Zähne nicht mit Wasser aus dem Wasserhahn putzen, also haben wir Wasser aus Flaschen verwendet. Ich habe versucht, mein Wasser in Flaschen zu konservieren, damit ich meine Zähne mit einer sorgfältig abgemessenen Tasse Wasser putze. Es hat einwandfrei funktioniert, also könnte ich das definitiv zu Hause umsetzen.

Was ich bereits mache, wurde auch im No Impact Guide vorgeschlagen, das gleiche Glas den ganzen Tag über wiederzuverwenden. Spülen Sie es einfach aus und verwenden Sie es weiter, anstatt es ständig zu waschen.

Einige Dinge, die die meisten von uns schon einmal gehört haben: Duschen Sie kürzer, schalten Sie den Wasserhahn aus, während Sie sich die Zähne putzen. Aber hast du das gehört? "Nur spülen, wenn Sie müssen!" Wenn Sie spülen müssen, verwenden Sie Wasser, das in einem Eimer aus Ihrer Dusche gespeichert ist.

Wenn Sie in Restaurants gehen, bestellen Sie Wasser nur, wenn Sie es trinken möchten. Wenn Sie es trinken wollen, nehmen Sie Leitungswasser (Wasser in Flaschen ist 1000-mal teurer als Leitungswasser!). Trinkwasser verbraucht und produziert weniger Energie als andere verarbeitete Getränke.

Ich bin fast fertig mit der No Impact Week! Morgen ist mein letzter Aktionstag!

Wenn Sie herausfinden möchten, wie hoch Ihr Wasserfußabdruck ist, besuchen Sie http://www.waterfootprint.org.

Community-Verbindung:

Erfahren Sie mehr über Wasser mit diesen 40 Fakten.


Schau das Video: Deep Sea Fishing Battle. Dude Perfect


Vorherige Artikel

Lernerfahrungen: Schafschur im australischen Outback

Nächster Artikel

Graham Hughes hat Passprobleme in Mauretanien