Fragen Sie die Leser: Warum bloggen Sie?


Eine der vielen Menschenmengen auf der Blog-Konferenz, die dieses Wochenende bei UBC stattfand.

Darren Barfuß stellte diese Frage vor seiner Diskussion bei Northern Voice, einer Blogging-Konferenz, an der ich an diesem Wochenende in Vancouver, BC, teilnahm.

Er erwartete einige hundert Antworten auf seine Online-Umfrage. Er bekam über tausend und beantwortete Fragen wie "Warum hast du angefangen zu bloggen?" und das Unvermeidliche für viele: "Warum hast du aufgehört zu bloggen?"

Für meine eigenen Antworten muss ich gestehen, dass ich in den letzten Jahren eine Reihe von Blogs hatte, die alle persönlich waren (bis Brave New Traveller).

Abgesehen von meinem offensichtlichen Interesse an Technologie und Schreiben war das Bloggen für mich eine Möglichkeit, meine Gedanken zu verschiedenen Themen zu teilen, von Filmen über Nachrichten bis hin zur Politik - im Grunde genommen das Bloggen, was auch immer in meinen Gedanken war.

Ich habe diese Blogs mit relativer Häufigkeit und minimalen Lesern auf dem Laufenden gehalten (wie die meisten anderen Blogs im Web). Aber ich machte mir ein Versprechen: Ich würde an dem Tag aufhören zu bloggen, an dem mir klar wurde, dass ich nichts zu sagen hatte.

Wer hat etwas zu sagen?

Zugegeben, die Definition, etwas mit „Bedeutung“ zu sagen, hängt sehr stark von Ihrem Publikum ab. Der Blogger kann nur das herausbringen, was er für wertvoll hält. Die Leser entscheiden selbst, was für sie wertvoll ist.

Einige Blogger kümmern sich natürlich nicht darum, ob sie 1 oder 1000 Leser haben. Beim Bloggen für sie geht es nicht darum, ihre Gedanken im Cyberspace zu verbreiten, sondern vielmehr um ein persönliches Tagebuch, mit dem sie ihr Gehirn unterstützen und ihr Gehirn üben können Schreiben oder eine beliebige Anzahl anderer Motivationen.

Darren erzählte eine großartige Geschichte darüber, wie er einige Sommer im Informationsbüro von Victoria gearbeitet hat, um Touristen bei der Entscheidung zu helfen, wie sie ihren Urlaub verbringen sollen. Sie fragten ihn: "Was gibt es hier zu tun?" zu dem er gezwungen sein würde, eine Reihe von Entscheidungen aufzulisten, bis man ihr Interesse erregte.

Erst Monate später gab Darren schließlich auf und stellte den Touristen eine eigene Frage: "Warum bist du hierher gekommen?"

Wenn sie die Antwort darauf nicht wussten, hatten sie nichts damit zu tun, in Victoria zu sein.

Eine offene Diskussion

Und so dachte ich, ich würde diese Frage allen Lesern von Brave New Traveller stellen, von denen viele eigene Blogs verfassen.

Warum bloggst du?

Egal, ob Sie ein persönliches Blog, ein Reiseblog, ein Geschäftsblog, ein Kunstblog oder ein Blog schreiben - stellen Sie sich und Ihr Blog vor und teilen Sie Ihre Antworten in den Kommentaren unten mit. Vielen Dank!

Technorati Tags: Nordstimme


Schau das Video: Qu0026A: Wie beginnt man zu Bloggen? mit LUÍSA LIÓN


Vorherige Artikel

Der Schmetterlingseffekt der Notlage von Frauen

Nächster Artikel

Warum „sicheres Reisen“ den gegenteiligen Effekt haben könnte