Vom Herausgeber: 2011 tief graben



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

6 Uhr Myspace schoss in Bishop

Zum Ende des Jahres 2010 blicken wir auf die letzten 12 Monate bei Matador Sports zurück.

Ich schrieb die Nachricht zum Jahresende 2009 von Matador Sports an einen kleinen Holzschreibtisch in meinem Schlafzimmer in der Villa Crespo in Buenos Aires. Ich war im Juni als erster Redakteur von Sports zu Matador gekommen. In sechs Monaten war ich von der hektischen Zusammenstellung von Inhalten zu einer talentierten Gruppe von Praktikanten, assoziierten Redakteuren und Mitwirkenden übergegangen. Matador Sports hatte sich vom Baby-Blog des Netzwerks zu einer schönen, erfinderischen Website entwickelt, die meiner Meinung nach immer noch zu den stärksten Online-Sportmagazinen gehört.

Ein Jahr später entwickelt sich Matador Sports weiter. Neben Lindi Horton, der ersten Praktikantin von mSports, haben wir einige talentierte Mitarbeiter in unser Team aufgenommen: Morgan Leahy deBoer, eine in San Diego ansässige Reiseschriftstellerin und eine der beständigsten gutmütigen Personen, die ich je hatte Ich habe jemals mit Benita Hussain zusammengearbeitet, einer talentierten Schriftstellerin, Surferin, Yogi und manchmal Anwältin aus New York.

In der Zwischenzeit haben wir einige unserer bisher stärksten Schriften veröffentlicht. Wir nahmen an einem Drehfilm teil und interviewten Surfer und Angler an der Golfküste nach der BP-Ölpest. Wir hüpften in den Boxring in Thailand und lernten, wie man mit Yoga besser klettern, Ski fahren und Fahrrad fahren kann.

2011 werden wir noch tiefer graben und neue Wege des Bewegens und Schreibens erkunden. Wie immer hoffen wir, dass Sie mitfahren, ob als Mitwirkender oder als Leser von Matador Sports.

Adam Roy
Herausgeber, Matador Sports
Tel Aviv, Dezember 2010

Zwölf Monate Matador Sports

Januar:Die Dakar: Das gefährlichste Rennen der Welt?
Februar:Könnte Barfußlaufen gut für Sie sein?
März:Hinter den Kulissen von Big UPs neuem Indoor-Kletterfilm
April:Jeder will den Ausländerkampf sehen
Kann:Treffen Sie einen 72-jährigen Triathleten: Alpha Bennett
Juni:3 neue Möglichkeiten, die Weltmeisterschaft zu verfolgen
Juli:Surfer und Sportangler äußern sich zu BP Oil Spill
August:Frauen bewerten Klettern als den sexiesten Sport
September:Spot-Fixing: Crickets neue Art zu betrügen
Oktober:mSports Potluck: Herbstfutter für aktive Menschen
November:6 Yoga-Posen für Skifahrer
Dezember:Das Surfbrett als Memory Stick


Schau das Video: Was würde passieren, wenn du ein Loch durch die Erde bohren würdest?


Bemerkungen:

  1. Vigor

    Es tut mir leid, das hat sich gestört ... Ich verstehe diese Frage. Ich lade zur Diskussion ein. Schreiben Sie hier oder in PM.

  2. Windsor

    Ein interessantes Thema, ich werde mitmachen. Gemeinsam können wir die richtige Antwort finden. Ich bin sicher.

  3. Tearly

    Ob die Analoga existieren?

  4. Tokus

    Im Großen und Ganzen stimme ich dir zu. Einigen scheint es einfach, dass sie definitiv etwas brauchen, um sich von der Masse abzuheben. Und wie man sich abhebt, ist nicht mehr wichtig.

  5. Westcot

    Deine Anmerkungen haben mir sehr geholfen.

  6. Darick

    Ich habe noch nichts davon gehört



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Sind Gesetze gegen Sexarbeiterinnen sexistisch?

Nächster Artikel

Ein Tag im Leben eines Expats in Salta, Argentinien