Hinweise zu „Lush Hidden Gardens“


Mary Sojourner "entdeckt" einen Ort weit weg von der Wüste westlich von Zeitschriftenanzeigen, kehrt dann Jahre später zurück und findet, was noch übrig ist.

Sie kommt sauber aus dem nackten Land.

Sie kommt rein, wo das Land nicht liegt.

Neue MaschineChris Whitley

Die Anzeige von PHOENIX in der Zeitschrift The New Yorker hat mich erschüttert. Die Überschrift lautete:

Die Wüste ist ein Mythos. ENTDECKEN SIE DIE WÜSTE, die Sie nie gekannt haben.

Es gab einen Cartoon - eine selbstgefällige Frau mit einem auf ihr Hemd gestickten Resort-Logo stand am Rand eines Schwimmbades. Es gab natürlich künstliche Lehmziegelgebäude mit roten Ziegeldächern, einen Golfplatz, einen Golfer, der vermutlich das Resort-Logo auf den Kopf seines Clubs geprägt hatte, einen Standard-Saguaro, blauen Himmel und eine Reihe von merkwürdigen beige Bergen.

GEFUNDEN:
EIN ZIEL, DAS IHRER IMAGINATION WERT IST

HAT VERLOREN:
JEGLICHE VORAUSSETZUNG DER WÜSTE, WIE SIE ES WISSEN

Es gab Fotos von säuregrünem Golfrasen; Felsbrocken, die aus den Wäschen gerissen und durch Wasserspiele versetzt wurden. Es gab Klumpen von gleichmäßig gebräunten Menschen, die beschäftigt, beschäftigt, beschäftigt waren, Golf spielten, unberührte Pferde durch unberührte Bäche ritten, fröhlich einkauften („Oh schau, Schatz - echter indischer Schmuck, glaubst du, sie werden verhandeln?“) Und tanzten - oder Was als Tanz in gehobenen Nachtclubs gilt.

All dies war im härtesten Sinne die längst vergangene Mythologie der Wüste. Die Visit Phoenix-Anzeige versprach: „Die Wüste war noch nie eine, die ihre Geheimnisse preisgab. Aber wie bei jedem großen Rätsel gilt: Je tiefer Sie graben, desto tiefer werden Sie verzehrt. Während sich die Geschichte abspielt, werden große Belohnungen geerntet und Wahrheiten erzählt. “ Dann das: "Inmitten bezaubernder Wege, die sich durch üppige versteckte Gärten schlängeln ..."

Ich zerknitterte die Anzeige und warf sie in den Holzofen, wünschte, ich hätte eine Pille gegen Übelkeit, schleppte einen Campingstuhl an den Rand der Wiese, atmete so tief durch, dass ich überlüftete und in dieser super-sauerstoffhaltigen Klarheit dachte: "Ich brauche mehr als Medizin, ich brauche ein Gegenmittel."

Einige glauben, das Universum sei der Ourobouros, eine riesige Schlange, die sich ewig in einem perfekten Kreis ausdehnt und deren giftige Reißzähne in die Schwanzspitze gesunken sind - die das Gegenmittel gegen das Gift enthält. Ich bin eine Wüstenratte und ich weiß, dass der Ourobouros eine Wüstenschlange ist, deren Knochen von den unerträglichen Augenhöhlen befreit wurden, die in nacktes Land starren. Ich war gesegnet, tief in das Geheimnis der Wüsten einzutauchen. Ich war gesegnet, verzehrt zu werden, Fantasien der Unsterblichkeit aufzugeben und ganze Kapitel dessen, was ich für die Geschichte meiner selbst hielt,

Ouroboros von 1478. Wikicommons

Im östlichen Mohave die Anza Borrego, die hohe Wüste des Wupatki National Monument; Southeastern Utah Slot Canyons einen Bruchteil breiter als meine Schultern; In der Basin Range im Norden Nevadas, im Black Rock, in den roten und zarten Kurven des Verde-Tals gab es tatsächlich „bezaubernde Wege“ und „üppige versteckte Gärten“.

Es gab auch Talushänge, die Sie in einem übersprungenen Herzschlag und Basaltaufschluss demütigen können, auf denen ein Fehltritt Sie am Leben lassen kann. Es gab unbefestigte Straßen, die sich zu einer Sackgasse und noch einer und einer anderen schlängelten.

Einmal ging ich irgendwo westlich aller Vorurteile eine schattige Wäsche hinauf. Der Sand unter meinen Füßen war feucht genug, um einen Abdruck zu halten. Und doch gab es keine Pappeln, keine spröde Bürste, keine Stechapfel oder Schilf. Was an den Seiten der Wäsche einst ungepflegte Büsche gewachsen waren, schien tot zu sein. Ihre Äste kratzten und rasselten im heißen Wind. Mein Begleiter rundete eine Kurve. Ich hörte ihn leise lachen.

"Was?" Ich rief aus. "Was?" Es war die Zeit gewesen, in der wir einen 20 Fuß hohen Buddha gefunden hatten, der auf eine Canyonwand über einer Sonora-Bergbaustraße gemalt war. und der rosa Wohnwagen hinter dem zerfallenden Hotel im Mojave, ein flamingorosa Plattformstiefel, der direkt vor der Tür lag.

"Gehen Sie langsam", sagte er. "Komm einfach um die Ecke."

Ich stellte mir eine Mutter Bobcat und ihre Jungen vor; ein Hase gefroren nicht so sehr vor Angst als nach Weisheit; ein zerknitterter Knacker mit einem Grinsen, ein Hund und zwei platte Reifen auf seinem Fahrrad; eine Geezerette mit nichts als einer Lebenszeit voller Geschichten. "Oh", sagte mein Freund, "das ist so süß."

Ich kam zum Ende der Wäsche. Mein Freund sah in einer Sackgasse nach. Ein Wasserstrahl, der nicht breiter als meine Hand war, lief stetig durch smaragdgrünes Moos die Felswand hinunter und verschwand im Sand. Das Rinnsal des Wasserfalls schien kristallin. Ich griff nach dem Wasser und blieb stehen. Es war genug, sich vorzustellen, dass meine Haut in flüssiges Mineral getaucht war.

Mein Freund und ich gingen schweigend zurück. Später würden heiße Quellen aus einem niedrigen Hügel aus kalkhaltiger Erde sickern; ein warmer Teich, vielleicht vier Fuß tief, begrenzt von Schilf, das nach jungem Mais roch; und ein paar Stunden westlich schmilzt die Aurora von Reno am Horizont. Wir gingen auf all das zu, brauchten aber nichts mehr und erinnerten uns daran, wie wir von der Straße aus auf den schwarzen Faden der Wäsche geschaut hatten, der die tristen Hügel umgab. Wir hatten uns gefragt, was dort liegen könnte, und vermutet, dass es nichts war.

Nichts. Auf einer Solo-Reise bin ich auf das gestoßen, was mich nach nichts sehnen ließ. Ich hatte ein Buch von Fred Rynerson, einem Rockhound aus Arizona, über seine Wüstenreisen um die Jahrhundertwende gelesen und war fasziniert von seiner Beschreibung, in einen offenen Riss in einer Felswand zu greifen und eine Handvoll Perfektes herauszuholen Turmalinkristalle.

Er schrieb von einer hölzernen Plankenstraße über das heutige Saltonmeer; Er schrieb nicht nur Wasser, sondern auch Reifen, Keilriemen und Benzin für sein Modell T. Er schrieb über die raue Bergstadt Julian, über die winzigen Borrego Springs und über den Himmel über Ocatillo Flats, einen Himmel, der nicht weniger Turmalin ist - zartes Rosa , grün und lila - als die Kristalle, die er in seiner Hand gehalten hatte.

Als ich von einem Besuch bei meinem Sohn in LA nach Hause ging, folgte ich Freds Routen. Julian war bezaubert gewesen, Borrego Springs hatte Golf gespielt, aber das Licht wurde schwächer, als ich den langen Hügel hinunter in Richtung einer knochenblassen Wüste und dem Versprechen von Ocatillo Wells fuhr. Der Himmel war die reine Wassermelone des Turmalins. Ich stellte mir vor, Fred würde Schrotflinte reiten.

Als ich näher kam, war ich froh, dass er es nicht war. Ich hatte die Offroad-Bezeichnung auf meiner Topokarte nicht gesehen. Es war ein Segen, dass Fred Rynerson nicht mehr als ein Geist war, niemals den Klang des Ortes zu hören, ein stetiges Brüllen, das sich in ein Jammern und zurück in ein Brüllen verwandelte, als hätte ein verwöhnter Riese einen Wutanfall; oder in einer warmen Nacht riesige Lagerfeuer zu sehen, Funken, die in die trockene Wüste strömen; Quads und Dirtbikes, fluoreszierend rot und blau gestrichen, rissen in die Seiten der Dünen; und die Worte WHITEY AND ROY: RIDGE RIDERS !! 1991 in die Überreste eines Picknicktisches geschnitzt.

Die Schlange Ourobouros windet sich umher. Wir sind die Reißzähne. Wir sind der Schwanz. Wir sind Gift und Gegenmittel.

Ich war zu müde, um weiter zu fahren - und ich wollte dem, was meine Spezies aus dem Ort gemacht hatte, genauso viel Aufmerksamkeit schenken wie einem unwahrscheinlichen Wasserfall. Ich saß am ramponierten Picknicktisch und aß ein Stück Brombeerkuchen aus dem Café in Julian, sah zu, wie ORV-Scheinwerfer durch die Dunkelheit zitterten, bis meine Augen schmerzten, kroch dann in das Wohnmobil und schlief halb ein, nervös wegen der nuklearen Flamme im Lager mir gegenüber. Gegen Mitternacht hörte ich einen Lastwagen ausfahren, zog mich aus dem Wohnmobil und sah, dass das Feuer immer noch loderte. Ihr Treibstoff war ein riesiger Baumstumpf und eine alte Kabinentür. Ich hatte nicht mehr als eine Gallone Wasser. Ich lasse das Feuer brennen.

Die Schlange Ourobouros windet sich umher. Wir sind Gift und Gegenmittel - aber das Gleichgewicht rutscht, der Kreislauf von Verlust und Erneuerung ist nicht wahr. Ich frage mich, wann eine Besucherin am Rand eines warmen Wüstenteichs sitzen und glauben wird, dass sie niemandem von dem seidigen Gefühl des Wassers und dem Maisgeruch des Schilfs erzählen wird - bis sie eines Nachts einen Mann trifft und sich verliebt und glaubt, er sei ein Hüter der Geheimnisse. Und er ist es - bis das Wort „Geheimnis“ eine große Unterdrückung zu sein scheint.

Und dann,

und dann,

Es gibt einen Artikel in einem Slick-Magazin, einem Hotel-Handout oder einem Airline-Newsletter. Der Ourobouros schaudert. Und diejenigen, die nicht nach Rätseln graben, ziehen über die unvorstellbare Wüste. Was grenzenlos war, wird gemessen. Was verloren gegangen ist, wird gefunden.

Und der Geist von Fred Rynerson jammert im Wind des Landes, der niemals lügen wird.


Schau das Video: Hawaii Tropical Botanical Garden. OrganicHawaii


Vorherige Artikel

Wie Reisen dazu beiträgt, Empathie in einer globalisierten Welt zu fördern

Nächster Artikel

4 kleine Kinder, die auf YouTube über Popsongs berichten