5 Grundlegende Ausrüstung für das Telemark-Skifahren


Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Ausrüstung haben, bevor Sie Telemarkspuren entlang der Pisten verlassen.

Telemark-Skifahren ist weniger beliebt als Skifahren oder sogar Langlaufen, was zum Teil auf die Schwierigkeit, aber auch auf seinen Nischenstatus zurückzuführen ist.

Das wäre kein Problem, außer dass die Ausrüstung dadurch viel teurer und schwieriger zu mieten ist. Wenn Sie bereit sind, auf die Piste zu gehen, finden Sie hier die Ausrüstung, die Sie benötigen, um in diesen Sport einzusteigen.

Stiefel. Offensichtlich, richtig? Wenn Sie telemarken, benötigen Sie Stiefel, die am besten zu Ihnen passen und Ihnen eine gute Leistung bieten, sowohl ungebunden als auch gebunden. Sie werden kein glücklicher Skifahrer sein, wenn Sie nicht die richtige Passform haben.

Erwarten Sie mindestens 500 US-Dollar für neue Stiefel. Wenn Sie alles auf einmal kaufen, stellen Sie sicher, dass sie gut zu den von Ihnen ausgewählten Bindungen passen. Zu den zu suchenden Marken gehören Scarpa, Garmont und Crispi.

Wenn Sie schon seit Jahren Telemarker aus der Ferne beobachten, werden Sie überrascht sein, wie die neuesten Ski aussehen. Im Laufe der Zeit und mit dem Fortschritt der Materialwissenschaften sind Telemarking-Ski gewachsen, um Abfahrtsski zu ähneln.

Einige haben sogar alpine Ski für das Telemarking verwendet, aber es wird nicht empfohlen - die Art des Skifahrens, auch bergab, ist in Bezug auf die Gewichtsverteilung sehr unterschiedlich - Sie werden mit Telemarking viel mehr Gewicht auf Ihren Ski legen als bergab. Erwarten Sie mehr als 400 US-Dollar für ein Paar.

Skins und Steigeisen sind Abdeckungen, die Sie auf Ihre Telemarking-Ski legen, damit sie besser klettern können. Wenn Sie an Langlauf gewöhnt sind, werden Sie feststellen, dass es mit einer guten Telemarking-Ausrüstung viel einfacher ist, Hügel - und Berge - hinaufzukommen.

Die Skins bestehen aus einem synthetischen Material, das Ihren Skiern hilft, den Schnee zu greifen. Steigeisen helfen Ihnen, auf eisige, harte Oberflächen zu klettern. Die meisten davon passen zu den Spitzen und Schwänzen des Skis.

Viele Leute, die gerade erst in das Hobby einsteigen, unterschätzen, wie viel diese wichtigen Ausrüstungsgegenstände kosten werden. Erwarten Sie, dass Sie 100 bis 200 US-Dollar allein für eine Reihe von Skins ausgeben.

Sie können nicht ohne etwas Ski fahren, mit dem Sie Ihre Schuhe befestigen können. Die Art der Bindung, mit der Sie für das Telemarking arbeiten, ist wohl sehr wichtig, da Sie einen doppelten Stil von steif und flexibel verwenden müssen.

Es kommen ständig Innovationen hinzu, wobei das brandneue NTN-Bindungssystem von Rottefella ein hervorragendes Beispiel ist. Die Bindungen sind auch ziemlich teuer und kosten 300 US-Dollar und neue.

Bevor Sie in extreme Bedingungen springen, sollten Sie sich unbedingt an einen neuen Satz von Bindungen gewöhnen - dies kann je nach dem von Ihnen gekauften Stil eine ganz andere Erfahrung sein.

Jede Art von Skifahren ist ein intensives Training, wenn Sie sich selbst anstrengen, aber Telemark-Skifahren ist etwas ganz anderes. Ihr Ziel bei der Auswahl Ihrer Kleidung ist es, die Masse zu minimieren und gleichzeitig die Flexibilität und Isolierung zu maximieren.

Im Gegensatz zum reinen Skifahren, bei dem es nicht so wichtig ist, wenn Sie zusätzliche 20 oder 30 Pfund Kleidung einpacken, müssen Sie beim Telemark-Skifahren dieses zusätzliche Gewicht bergauf tragen.

Tragen Sie dünne Unterwäsche und verzichten Sie auf eine schwere Außenjacke, es sei denn, Sie sind extremer Kälte ausgesetzt. Solange Sie eine wasserdichte Außenhülle tragen, sollte es Ihnen gut gehen.

Community-Verbindung

Möchten Sie Telemark-Skifahren ausprobieren? Schauen Sie sich unseren Leitfaden für Anfänger an - Free Your Heel, Free Your Mind: Ein Leitfaden für Anfänger zum Telemark-Skifahren


Schau das Video: Skifahren lernen: Die 3 effektivsten Übungen zum Einfahren von Marius Quast


Vorherige Artikel

Lernerfahrungen: Schafschur im australischen Outback

Nächster Artikel

Graham Hughes hat Passprobleme in Mauretanien