Notizen zu einem Bild, das ich in Haiti aufgenommen habe


Jared Krauss ist kürzlich von mehreren Wochen Freiwilligenarbeit in Haiti zurückgekehrt. Als sein Freund und seine Familie fragten: "Wie war es?" Die beste Antwort fand er auf diesem Foto.

DIESES BILD verkörpert für mich Haiti. Dieser Junge war gerade eine Meile gelaufen, um mit unserem Van im Stop-and-Go-Verkehr Schritt zu halten, der die Ausgänge von Port Au Prince verstopfte.

Der Van fuhr nach Westen durch einen Vorort, Muriani, nicht die beste Nachbarschaft. Dieser Junge war neben unserem Bus gelaufen, weil einer unserer haitianischen Führer ihm eine Packung Pringles gegeben hatte.

Sofort glücklich, war sein Lächeln das erste, das ich in Haiti gesehen hatte. Und er weigerte sich, es loszulassen. Jedes Mätzchen, das er für uns gestalten konnte, während er mit dem Bus Schritt hielt, den er stolz zeigte: auffällige Posen jeden Stils, Modellieren, Springen, Lachen, Winken seiner einzigen Rechnung, die sofort aus seiner Tasche gezogen wurde.

Dieser Junge war glücklich und genoss die Aufmerksamkeit. Ich war fasziniert von ihm. Am Ende meiner Reise gab es mehr Bilder von diesem einzelnen, ekstatischen Jungen als von jedem anderen Thema. Aber dieses Bild oben war das letzte, das ich von ihm schießen konnte, bevor unser Van abbog und losfuhr.

Sobald ich zu Hause war, fragten alle, wie Haiti sei. Ich antwortete mit einer Mischung aus Verehrung, Frustration, regelrechter Wut und Verwirrung. Ich hatte keine wirkliche Antwort. Ich war nicht in der Lage, die Worte zu beschwören, die notwendig waren, um meine Erfahrungen auszudrücken.

Aber dieser Junge war, ist mein Lehrer. Seine staubigen Knie und Knöchel. Die Freude, die von seinem Gesicht ausstrahlte. Überall um ihn herum verstreuter Müll, Haitianer, die sich ihrer Umgebung nicht bewusst waren, und ein UN-Soldat, der versuchte, den Verkehr zu lenken, Kalaschnikow in der Hand, und er zeigte mir sein weißes Lächeln. Er teilte einen Moment der Freude, ein Risiko des Glücks.

Community-Verbindung

Um mehr über die Hintergrundgeschichte von Jareds Reise zu erfahren, lesen Sie bitte das Matador-Mitglied plant ein Freiwilligenprojekt für die Frühjahrspause in Haiti.

Weitere Perspektiven aus den Erfahrungen der Freiwilligen finden Sie in den Segundo-Notizen eines medizinischen Freiwilligen.


Schau das Video: Abbildungen zitieren


Vorherige Artikel

Authentischer Italiener in Bangkok

Nächster Artikel

Fragen Sie die Leser: Warum bloggen Sie?