In London Heathrow eingesperrt


dink: [di NG k] Nomen, Slang. Eine irritierende, verächtliche Person. Verwendung: Die Zollbeamten, denen er am Terminal 5 begegnete, waren ein Haufen Dinks.

"Mach dir keine Sorgen. Ich werde nichts Verrücktes tun. " Seine Augen sagten mir, dass er die Wahrheit sagte, aber es waren die weißen Gummihandschuhe, die mir Angst machten. Ich habe noch nie eine TV-Show gesehen, in der der Typ mit den weißen Handschuhen dir nur einen Kuss auf die Wange und einen Klaps auf den Arsch gibt.

Außerdem hatte ich gerade einen Fingerabdruck und stand außerhalb von Heathrows Sperre. Ich war viel weniger besorgt darüber, wohin seine Finger gingen, als vielmehr darüber, wie ich im Pokey gelandet war.

Ich war aus Italien gekommen, wo ich den ganzen Tag mit dem Zug gefahren war, gefolgt von einem Billigflug nach Großbritannien. Etwa zehn Stunden Fahrt. Ich war, wie es Brauch ist, neununddreißig Meilen durch Heathrow gelaufen, bevor ich auf dem Podium des Brauchs ankam. Ich war erschöpft, melancholisch und bereit, in die Arme meines Freundes zu fallen, der in London auf mich wartete.

"Wie lange bleibst du noch hier?" Oh, dieser Mist. Konnten sie nicht die ordentlich gedruckten "7 Tage" in der Box derselben Frage lesen? Ich bemerkte, dass seine Fingernägel gepflegt waren, was mich für einen so harten Auftritt als U-Bahn empfand. Er blätterte durch meinen Pass, der fast voller Briefmarken und Visa war.

"Was machst du hier?" Ich bin einen Tourist. "Was wirst du tun, wenn du hier bist?" Ich werde Bruce Springsteen im Hyde Park besuchen, noch ein paar Konzerte sehen und mit Freunden besuchen. "Wer sind deine Freunde?"

Ich dachte eine Sekunde darüber nach, einen philosophischen Ansatz zu verfolgen und im Gegenzug zu fragen: „Ja, guter Punkt. WHO sind unsere Freunde?"

Stattdessen habe ich ein paar Namen abgespielt, darunter Lewis. Ich hoffte, dass dieser Gentleman mich nicht fragen würde, wie ich Lewis kennengelernt hatte, eine Geschichte, die Caipirinhas und eine Make-out-Sitzung auf einem Picknicktisch in Chile beinhaltet.

"Ich sehe hier, dass du ein Schriftsteller bist. Was schreibst du?" Ich erklärte, dass ich ein freiberuflicher Reiseschriftsteller war. Officer Manicure fragte mich, ob ich noch etwas getan hätte, und unterstellte mir, dass die Arbeit auf Reisen möglicherweise kein richtiger Job sein könnte. Ich erklärte, dass ich es nicht tat, dass ich mich ein Jahr lang um die Welt bewegte.

Er saugte Luft durch seine Zähne und ließ seine Augenbrauen schielen. "Wie viel Geld hast du?" Ich erzählte ihm von zehn Riesen. Das schien aufgrund seiner Reaktion nicht genug zu sein. Er gab sein Podium auf, wies mich an die Ferse und führte mich dazu, meine Taschen abzuholen.

Unterwegs erzählte er mir, dass es wahrscheinlich kein Problem gab, aber die Antworten, die ich gegeben hatte, passten zu einem Profil, ähnlich einem von Menschen, die im Land verschwinden könnten. Ich erklärte, dass ich Kebabs und fettige Pommes nicht genug mochte, um in Großbritannien zu bleiben. Er lachte und versicherte mir, dass wir dies in kürzester Zeit erledigt hätten. "Ich bin wirklich neidisch auf das, was du tust, diese Reise. Ich wünschte, ich könnte es tun. " Er hatte das miserable Aussehen von jemandem, der Urlaub am englischen Meer machte.

Meine Taschen wurden durchsucht, speziell nach allem, was darauf hindeutet, dass ich für immer nach England kommen würde. Der gute Offizier sagte mir, dass sie oft Karten von Abschiedspartys finden. Er fand meinen westeuropäischen Planeten Lonely. "Das ist gut. Ich werde ihnen dies zeigen und bestätigen können, dass Sie sich auf der Reise befinden, auf der Sie angeblich sind. " Er beschlagnahmte alle meine Notizbücher und meine Quittungssammlung. „Das ist alles gut. Es beweist, dass du der bist, von dem du sagst, dass du es bist. “ Es war ein seltsamer Ort für eine Identitätskrise.

Ich habe auch mein Weiterflugticket vorgelegt, einen Flug nach Spanien. Er machte noch einmal das Luftlutschen und erklärte, dass 30 Pfund Flüge kein Beweis für den Abflug waren, da billige Flüge aufgegeben werden konnten. Er beklagte, dass es ein Problem geben könnte, dass ich keinen Rückflug nach Amerika habe, obwohl ich ein Ticket außerhalb des Landes hatte.

Ich verbrachte den größten Teil der nächsten drei Stunden in einem einschüchternden Befragungsraum. Alles in dem 10 × 10-Raum war auf den Boden genagelt, was mich vorstellen ließ, was für ein Wahnsinniger angefangen hatte, Stühle zu schwingen und dieses Protokoll initiierte. Ich konnte die anderen Räume durch Glas sehen, beide mit gestressten Reisenden, die nach Gott weiß was gefragt wurden. Manicure stellte mir noch zehn weitere Fragen und fragte dann, ob er Lewis kontaktieren könne, um meine Geschichte zu bestätigen. Ich stimmte zu und hoffte, dass dies die ganze Sache regeln würde.

Mein großes Problem war ein Wachwechsel. Um 19 Uhr wurde mir ein neuer Offizier zugewiesen, weil meiner nach Hause ging. Officer Anxious, ein seltsamer, wackeliger Mann, bedauerte es, mir gesagt zu haben, dass er am Anfang beginnen und mir jede Frage stellen muss. Guter Polizist, nervöser Polizist. Er machte sich Notizen auf billigem, regiertem Papier. Seine Hyperaugen huschten zwischen der Seite und meinem Gesicht hin und her. Viel weniger aufgeschlossen als Maniküre, ließ er mich zurück in den Hauptzollbereich fallen und eilte davon.

Er kehrte mit gespitzten Lippen zurück. Er bedauerte, mir mitteilen zu müssen, dass mir die Einreise nach Großbritannien verweigert worden war. Er erklärte, dass sie mit Lewis gesprochen und eine Diskrepanz zwischen unseren Geschichten festgestellt hätten. Lewis, der nicht wirklich wusste, wie er meine Geschichte mit einer Band erklären sollte, die wir unbedingt sehen wollten, sagte ihnen einfach, dass ich mit ihnen als Manager zusammengearbeitet habe, was die Wahrheit war. Anxious nutzte dies und folgerte, dass ich hier war, um mit dieser Band zu arbeiten, um „zu vermarkten und zu fördern“.

Ich bestritt dies immer wieder, wurde jedoch vom C.I.O. (Chief Immigration Officer) als „zweifelhafter Eintrag“ und Lügner eingestuft, was meinen Fall besiegelte. Mir wurde gesagt, ich hätte sofort sagen sollen, ich sei in Großbritannien, um eine Band zu sehen, die ich früher geleitet hatte, direkt als ich in den Zollbereich ging. Weil ich es nicht getan hatte, hatte ich gelogen. Die Logik klang auch für mich heikel.

Seitdem habe ich die Ereignisse hinter den Kulissen nachgebildet, hauptsächlich anhand von Informationen, die mir das Flughafenpersonal später in gedämpften Stimmen übermitteln würde. Es sollte gesagt werden, dass dies eine reine Vermutung ist. Erstens scheint es, dass der C.I.O. ging mit Maniküre aus dem Dienst. Sie hatte keine Lust, sich mit meinen Problemen zu befassen und befahl mir, abgelehnt zu werden. Als ich mich bei Nervous beschwerte und nach einem C.I.O. fragte, wurde sie zu Hause angerufen, weil es ihr Fall war, und dann wurde sie wirklich sauer. "Nicht glücklich" ist die britische Art, das zu sagen.

Ich denke, zu diesem Zeitpunkt wurde jedem gesagt, er solle mich an absolut alles aufhängen, was er konnte. Ich habe seitdem erfahren, dass die Leute bei LHR so gut wie jeden an etwas hängen können. Es gibt einfach zu viele Regeln, aus denen man ziehen kann.

Irgendwann würde ich Unterlagen aufbewahren, die mir die Einreise verweigerten, weil ich nicht anzeigte, dass ich arbeitete (völlig falsch und nie durch irgendetwas dokumentiert, was ich gesagt hatte), dass mein Geld nicht ausreichte (zehn Riesen für eine Woche) und dass ich es nicht tat Ich habe kein Ticket zurück nach Amerika (obwohl ich eines außerhalb des Landes hatte).

Nervous ist etwas passiert, nachdem er die Nachricht überbracht hat. Er begann beim Sprechen zu stottern und ich bemerkte, dass seine Hände zitterten. Ich erinnere mich, dass ich dachte, dass jemand, der einen guten Fall hat, nicht so handeln würde.

Hier wurde ich durchsucht und von meinem Besitz befreit, einschließlich allem, was ich außer meinem Telefon in der Tasche hatte. Ich wurde in einen Raum geführt, der dreißig Klappstühle, einen Fernseher und ein zehn Fuß langes Stück kugelsicheres Glas enthielt, hinter dem mich drei Beamte beobachteten, die Hitze packten. Ich war im Gefängnis.

In den nächsten acht Stunden, von 23 Uhr bis 7 Uhr morgens, wechselte ich zwischen völliger Verzweiflung und totaler Wut. Ein Wachmann, ein überraschend netter Mann Mitte fünfzig, der „alles gesehen hatte, Kumpel“, sagte mir, ich solle mein Schicksal akzeptieren, er habe nur drei Leute gesehen, die sich aus dieser Situation herausgeholt hätten, und sie alle kannten jemanden in der Regierung . Er hatte von meinem Fall gehört und schüttelte den Kopf. Nach ein paar Stunden Gespräch über die Funktionsweise des gesamten Prozesses erklärte er mir, dass ich wahrscheinlich als "leicht zu ziehen" eingestuft wurde. Er würde nicht zugeben, dass es Quoten zu erfüllen gab, aber er sagte mir, dass ich aussah wie der Typ, den sie "gerne" ablehnen. Mit anderen Worten, ich würde niemandem körperlich ins Gesicht spucken.

Ich rief einen Anwalt für Einwanderungsfragen an, der absolut schockiert war, dass dies geschah, und schlug vor, dass ich einen Antrag auf einen C.I.O. Ich tat es und wurde abgelehnt. Sie schickten stattdessen Officer Anxious, der mich mit einem entschlossenen Blick traf. Er war eindeutig in eine schreckliche Situation geraten und hatte versucht, streng mit mir umzugehen, was ihn nur noch mehr zittern ließ. „Lllllllllisten. Akzeptiere es einfach. Du gehst nach Hause. "

Ich würde es nicht akzeptieren und bat darum, alle meine Unterlagen zu sehen. Ich bat sie, einige Dinge zu streiken, die einfach nicht wahr waren (sie taten es), aber ich konnte nicht feststellen, dass ich in Großbritannien war, um mit dieser Band zu arbeiten. Ihre Interpretation war der Haken, an den sie mich gehängt hatten und der nirgendwohin führte, egal wie unwahr. Die Politik war in Bewegung und sie hatten die Oberhand.

Ich sollte um 8 Uhr morgens fliegen und machte einen letzten Appell, diesmal mit einem Schichtleiter am Morgen, der aussah wie Dusty Springfield. Officer Dusty kam mit einer neuen Information sauber. Während er mit Lewis sprach, hatte er ihm auch gesagt, dass wir ausgehen würden. Obwohl sie nicht bereit waren, meine Papiere anzulegen, war es etwas, das sie gegen mich hielten.

Niemand hatte mich jemals nach unserer Beziehung gefragt und es war nie meine Politik, anzubieten, dass ich schwul bin, um Fremde zu vervollständigen. Es gibt einfach zu viele Homophobe auf der Welt. Außerdem kam mir in meinem nach Italien benommenen Zustand nie der Gedanke, dass es wichtig sein würde. Ich war mindestens vierzig Mal in Heathrow gewesen, ohne einen zweiten Blick darauf zu werfen.

"Lass mich das mal klarstellen. Ich sollte auf das Podium gehen und sagen, dass einer der Gründe, warum ich hier bin, darin besteht, eine Beziehung mit einem anderen Mann zu erkunden? "

Dusty behauptete, ich hätte diese Nachricht auf dem ersten Podium anbieten sollen, als ich gefragt wurde, wen ich besuche. Ich sagte, dass ich hatte, dass ich Freunde sah und Lewis 'Namen auflistete. "Aber er ist nicht nur dein" Freund "." Ich wurde wütend. "Lass mich das mal klarstellen. Ich sollte auf das Podium gehen und sagen, dass einer der Gründe, warum ich hier bin, darin besteht, eine Beziehung mit einem anderen Mann zu erkunden? " Sie antwortete nicht. Es gab einen Grund, warum dies vom Papierkram weggelassen wurde. Sie wiederholte die Firmenzeile. "Akzeptiere es einfach."

Um 8 Uhr morgens wurde ich von zwei Wachen durch die Flughafensicherheit „geführt“. Sie hatten von meiner Geschichte gehört, die anscheinend die Runde machte. Einer der Wachen sagte mir, dass mein Fall nicht ungewöhnlich sei und sein Partner einen überraschenderen Kommentar ausspuckte. "Wenn ich du wäre, würde ich jetzt treten und schreien."

In dem vielleicht peinlichsten Moment meines Lebens wurde ich vor allen anderen Passagieren aus Sicherheitsgründen in das Flugzeug gebracht. Mein Reisepass wurde dem Hauptflugbegleiter ausgehändigt, der ihn mir erst nach unserer Landung geben durfte. Alle anderen Passagiere zeigten auf mich und flüsterten mich an, als sie in das Flugzeug stiegen. Sie stellten sich vor, was ich getan hatte, was mich in dieser Situation hätte landen können. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nie eine Haftstrafe, geschweige denn irgendeine Art von Polizeieskorte.

Ich landete bei JFK und segelte durch den Zoll. Zwei Tage später hatte ich einen Flug nach Spanien gebucht, um mich meiner Reise wieder anzuschließen. Der Preis betrug 1.400 US-Dollar. Ich habe versucht, jemanden in der britischen Botschaft in New York zu sehen, um meinen Fall zu besprechen, nur um zu erfahren, dass die Botschaft niemanden über Visaangelegenheiten sieht.

Es wurde mir vorgeschlagen, einen Anwalt zu beauftragen, der herausfinden kann, wie man die Bürokratie einer Berufung abbaut. Ich hatte einen Brief vom Manager der Band, in dem stand, dass ich nicht da war, um zu arbeiten, und viele Fragen, um jemanden zu stellen, aber ich konnte es mir nicht leisten, sie zu stellen - ein Anwalt war außerhalb meiner Reichweite, besonders nachdem ich über einen Grand für Neu gegessen hatte Flüge.

Es stellte sich heraus, dass ich keinen Anwalt brauchte. Zwei Monate später kehrte ich nach Großbritannien zurück, diesmal über Edinburgh. Ich war mit allen möglichen Beweisen vorbereitet, die ich brauchte, um zu beweisen, dass ich dort war, um das Fringe Festival zu besuchen und zu besuchen und Lewis zu sehen, den ich sofort anbot, war tatsächlich mein Freund, was den älteren Zollbeamten ein wenig erröten ließ.

Obwohl er mich aus der Reihe gezogen hat, war er höflich, effizient und vernünftig. Ich war ein emotionales Wrack und er half mir, mich wieder wie ein Mensch zu fühlen, nur durch sein Auftreten und die Art, wie er die Fragen stellte. Er fragte nach meinem Abflug und meinem Kontoauszug, der weniger Geld enthielt als beim letzten Mal.

Seine Augenbrauen hoben sich, als er auf meinen durchgestrichenen Passstempel aus London stieß. "Oh, Terminal Fünf.", Als wollte er sagen, dass jetzt alles Sinn machte. Dann stempelte er meinen Pass ab und begrüßte mich im Vereinigten Königreich.

Ich glaube, er wusste auch von den Dinks.

Anmerkung des Autors: Ich habe überlegt, dies unter einem Pseudonym zu schreiben, mich aber dagegen entschieden. Wenn Sie hören möchten, was bei meiner nächsten Reise durch Heathrow passiert, oder wenn ich eine Lösung für meinen Fall finde, folgen Sie einfach meinen Tweets.


Schau das Video: #StormCiara at London Heathrow - 20+ Go-Arounds and Crosswind Landings!!


Vorherige Artikel

Lernerfahrungen: Schafschur im australischen Outback

Nächster Artikel

Graham Hughes hat Passprobleme in Mauretanien