Dr. Ken Yeang entwirft die erste bioklimatische Entwicklung der Türkei


Alle Fotos vom Autor

Der Chefredakteur von Matador, Paul Sullivan, wurde kürzlich zu einer Pressereise nach Istanbul eingeladen, um eine Vorschau auf das neueste Projekt des malaysischen Öko-Architekten Dr. Ken Yeang zu erhalten.

Yeang hat ökologische und bioklimatische Räumlichkeiten gebaut seit fast 40 Jahren.

Als produktiver Autor von Büchern über Ökodesign und Gastwissenschaftler an verschiedenen Universitäten hat er seit 1975 über 200 Projekte entworfen, darunter den Menara Mesiniaga Tower in Selangor und die National Library of Singapore, die mit dem Green Mark Platinum Award ausgezeichnet wurden.

Yeang gilt größtenteils als „Vater“ des bioklimatischen Wolkenkratzers und verwendet seine Konzepte des Ökodesigns in all seinen Architekturprojekten. Basierend auf seinem persönlichen Prinzip der „Ökomikrie“ suchen seine Entwürfe die Konnektivität zwischen der gebauten Umwelt und den umgebenden Ökosystemen über Motive wie Öko-Land-Brücken, vertikale Landschaftsgestaltung, grüne Wohnmauern, Skycourts, vertikal verbundene geschlossene grüne Atrien und Windköpfe.

Eines seiner neuesten Projekte, dessen Fertigstellung für 2011 geplant ist, ist Tulip Turkuaz, eine Entwicklung mit 1.700 Einheiten im Istanbuler Stadtteil Bahcesehir. Der Schwerpunkt liegt auf bioklimatischen Einrichtungen wie Sonnenenergie, natürlichen Lichtkanälen, energiearmen elektrischen Armaturen und Wasserarkaden.

Ich habe Dr. Yeang über das Tulip Turkuaz-Projekt interviewt:

Paul:
TulipTurkuaz ist Ihr erstes bioklimatisches Projekt in der Türkei. Wirst du andere entwerfen?

Dr. Yeang:
Gemeinsam mit der Tulip Group bereiten wir bereits ein TulipTowers-Projekt vor. Es wird unmittelbar nach TulipTurkuaz in die Praxis umgesetzt. Abgesehen davon wird die Zeit zeigen, welche Entwicklungen langfristig eintreten werden.

Paul:
Was unterscheidet TulipTurkuaz von Ihren anderen Projekten?

Dr. Yeang:
Es ist ein einzigartiges Projekt für Istanbul mit origineller architektonischer Gestaltung und einem besonderen Konzept. Dies ist das erste Mal, dass biochemische Architektur in der Türkei angewendet wird. TulipTurkuaz erfüllt auch einen wichtigen Teil seines eigenen Energiebedarfs mit Sonnenkollektoren und vollständigen biologischen Reinigungssystemen. Es gibt große Wasserkanäle, die sich zwischen Blöcken befinden, und viele Umweltmerkmale über die Landschaft, die sogar Garagen abdecken.

Die Lage von TulipTurkuaz ist ebenfalls äußerst exklusiv und mit vollständig offenem, nicht verschließbarem Meer- und Seeblick am Eingang der Bahçeşehir-Ispartakule, einer einzigen neuen Siedlungseinheit der Istanbul European Side, geschmückt.

Paul:
Mit welchen strukturellen und ästhetischen Elementen sind Sie am meisten zufrieden?

Dr. Yeang:

Der Plan war, ein bürgerliches Umfeld zu schaffen, ohne das Ökosystem zu schädigen, indem ein Gleichgewicht zwischen Ökologie und bürgerlichem Leben hergestellt wird. Der Verkehr wird in einem solchen Ökosystem nicht berücksichtigt. Parks und Nebenstraßen dominieren. Autobahnen werden versteckt. Das Projekt schätzt die Natur und es gibt viele Grünflächen wie Parkland, einen Yachthafen und einen Aquapark.

Paul:
Erzählen Sie uns von Ihrem Konzept bioklimatischer Wolkenkratzer.

Dr. Yeang:
Ich habe ein Buch mit dem Titel geschrieben Den Wolkenkratzer überdenken. Dieses Buch ist eine vollständige Lektüre über das Verständnis, was für mich ein Wolkenkratzer ist. Obwohl Wolkenkratzer Strukturen sind, die von Amerikanern im 20. Jahrhundert entwickelt wurden, sehen Sie bei Ihren Recherchen, dass auch 50 Jahre nach ihrem ersten Auftreten kein Buch über die Architektur von Wolkenkratzern geschrieben wurde.

Mir ist aufgefallen, dass wir den Bau von Wolkenkratzern nur durch Versuch und Irrtum gelernt haben. Mein Ziel war es, im Voraus mehr darüber nachzudenken. Ich erkannte, dass es sich um ein bürgerliches Design handelt, das wir überdenken können, indem wir Elemente wie Himmelsgärten, Landschaften und Plätze unter den Körper der Struktur einfügen.

Paul:
Was sind deine Zukunftspläne?

Dr. Yeang:
Ich möchte weiterhin auf das Thema bioklimatische Architektur aufmerksam machen. Ich arbeite an einem neuen Buch, das ich voraussichtlich im Herbst fertigstellen werde.

Weitere Informationen zum Tulip Turkuaz-Projekt: www.tulipturkuaz.co.uk
PR & Marketing für Tulip Turkuaz: Seda Consulting

Community-Verbindung:

Dr. Yeang mag Istanbul schöner machen, aber was ist mit den hässlichsten Gebäuden der Welt? Eileen Smith fasst das Schlimmste der Welt in den hässlichsten Gebäuden der Welt zusammen.


Schau das Video: Saving the world by ecological design. DR. KEN YEANG. TEDxNitteDU


Vorherige Artikel

Lernerfahrungen: Schafschur im australischen Outback

Nächster Artikel

Graham Hughes hat Passprobleme in Mauretanien