Geocaching 101: Einführung in einen Sport des 21. Jahrhunderts


Foto mit freundlicher Genehmigung von Lollyknit

Geocaching wäre ohne die hochmoderne satellitengestützte Ortungstechnologie GPS nicht möglich. Gleichzeitig dreht sich alles um eine Aktivität, die so alt ist wie unsere Spezies: Erkundungswandern.

Spätherbst beißt auf meine Haut. Ich bin eine Meile vom nächsten Haus entfernt, aber die Luft ist so frisch, dass ich Holzrauch riechen kann, der aus den Außenbezirken der Stadt strömt.

Obwohl ich seit langem in der Gegend wohnhaft bin, hatte ich bis jetzt noch nie Grund, dieses Waldstück zu erkunden. Schade, denn der bescheidene Höhenunterschied, die kahlen Äste und der frühherbstliche Sonnenuntergang am Horizont sorgen für eine wunderschöne Landschaft.

Vom GPS-Empfänger in meiner behandschuhten Hand ertönen leise Pieptöne. "Am Ziel ankommen", lautet die Anzeige. Ich folge dem Kompasspfeil und navigiere die letzten 40 Fuß über eine kleine Lichtung und über ein trockenes Bachbett zu den Koordinaten des Caches.

Es dauert nur Sekunden, um die knisternden Blätter zu sichten, ein paar Steine ​​zu verschieben und die Schatzsuche ist vorbei. Da ist es, ein rechteckiger Tupperware-Behälter, der fest gegen die Elemente abgedichtet ist. Als ich oben auftauchte, wurde ich mit dem jetzt bekannten Hinweis begrüßt: "Herzlichen Glückwunsch, Sie haben einen Geocache gefunden!"

Geschichte

Anfang Mai 2000 wurde das Global Positioning System (GPS) vom US-Militär im Wesentlichen „freigegeben“ und für die öffentliche Nutzung verfügbar gemacht. Am nächsten Tag beschloss ein Mann in Oregon, die Genauigkeit dieses neuen Werkzeugs zu testen.

Dave Ulmer versteckte einen kleinen Behälter mit Gegenständen - Bücher, Videos und eine Schleuder - im Wald in der Nähe seines Hauses. Er zeichnete die Längen- und Breitengradkoordinaten seines Standorts mit seinem tragbaren GPS-Empfänger auf und postete sie in einer Internet-Newsgroup, um andere einzuladen, seinen „Cache“ zu finden.

Innerhalb weniger Tage hatten sich GPS-Enthusiasten der Herausforderung gestellt und die Ergebnisse ihrer Schatzsuche online protokolliert. Dies war die spontane und kreative Geburt des Geocaching.

Seitdem ist die Aktivität zu einer internationalen Sensation geworden. Die offizielle Website geocaching.com listet fast 700.000 Caches auf, die in mehr als 100 Ländern auf allen sieben Kontinenten versteckt sind.

Grundlagen

Die meisten Caches enthalten einen Vorrat an preiswerten, harmlosen Gegenständen sowie ein Logbuch. Wenn Sie den Cache gefunden haben, dürfen Sie einen Artikel nehmen, solange Sie ihn durch einen eigenen ersetzen. Außerdem werden Sie gebeten, Ihren Besuch im Buch zu protokollieren.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Dave ® (war: Buck!)

Einige Caches, insbesondere solche, die in geschäftigen städtischen Gebieten versteckt sind, sind so klein, dass sie nur eine winzige Papierrolle zum Protokollieren enthalten.

Auf der oben genannten Website wird eine Datenbank mit den Caches der Welt verwaltet.

Loslegen

Im Gegensatz zu vielen anderen Outdoor-Aktivitäten erfordern Geocaching-Startkosten nicht viel verfügbares Einkommen. Es ist wahrscheinlich, dass das einzige Gerät, das potenzielle Cacher kaufen müssen, ein GPS-Empfänger ist.

Einstiegsgeräte kosten nur 50 US-Dollar, wobei Genauigkeit und Besonderheiten mit dem Preis zunehmen.

Zusätzlich zu einem GPS benötigen Sie einen Computer mit Internetverbindung. Erstellen Sie ein kostenloses Konto auf der Geocaching-Website, um auf die Cache-Koordinaten zuzugreifen. Wählen Sie als Nächstes einen Cache in Ihrer Nähe aus und geben Sie seine Koordinaten in Ihr GPS ein.

Foto mit freundlicher Genehmigung von shroomazoom

Beachten Sie alle Hinweise oder sonstigen Informationen des Versteckspielers, die bei Ihrer Suche hilfreich sein können. Überprüfen Sie außerdem, ob andere Benutzer den Cache kürzlich gefunden haben. Manchmal sind Caches beschädigt oder gehen verloren und der Hider versäumt es, die Liste entsprechend zu aktualisieren.

Auf der Website finden Sie auch schrittweise Anleitungen, Richtlinien für Anfänger und ein Glossar mit Begriffen.

Vergessen Sie nicht, Ihre Erfahrungen mit der Community zu teilen - haben Sie sie gefunden? Was hast du gedacht? - Sobald du zurückkommst.

Implikationen

Einige mögen Geocaching als bloße Freizeit-Kuriosität betrachten, als ein skurriles Hobby, das auf einer Modewelle reitet. Wenn Sie jedoch genauer hinschauen, werden Sie feststellen, dass das Phänomen tiefgreifende Erkenntnisse zu bieten hat - über die moderne Schnittstelle von Natur und Technologie, das Potenzial virtueller Gemeinschaften und die Zukunft der Erforschung.

Geocaching wäre ohne die hochmoderne satellitengestützte Ortungstechnologie GPS nicht möglich. Gleichzeitig dreht sich alles um eine Aktivität, die so alt ist wie unsere Spezies: Erkundungswandern.

Diese Verschmelzung von Alt und Neu, High- und Low-Tech ist bedeutsam. Es hat das Potenzial, den Horizont zu erweitern, Technikfreaks auf Waldwanderungen zu schicken und Naturliebhabern eine nützliche Technologie vorzustellen. Abstrakter schlägt es ein Modell vor, nach dem Hochtechnologie und Natur koexistieren können.

Geocaching ist auch ein Beweis für die positive Kraft virtueller Basisgemeinschaften. Aus dem einfachen Wunsch heraus, Spaß zu haben, haben eine Handvoll Menschen etwas produziert, das jetzt das Leben unzähliger anderer bereichert.

Auf diese Weise haben sie einer Technologie, die ursprünglich dazu gedacht war, Kriege effizienter zu führen, eine neue Bedeutung verliehen, die von der allzu unheimlichen Aussicht auf globale Überwachung geprägt ist. Wenn dies kein Beweis für das kreative Potenzial des Internets ist, bin ich mir nicht sicher, was es ist.

Und vielleicht am wichtigsten ist, dass Geocaching unser Ortsverständnis neu definiert. Für viele geht es beim Sport weniger darum, ein verstecktes Objekt zu lokalisieren, als vielmehr darum, ein bisher übersehenes Gebietsschema zu entdecken.

Die meisten Caches sind nicht an beliebigen Orten versteckt. Der gewählte Ort ist irgendwie etwas Besonderes für den Hider. In den meisten Fällen enthält die Cache-Liste eine persönliche Anekdote oder eine historische Ausstellung, die eine Hintergrundgeschichte zum Ziel des Cachers enthält.

Ansonsten erhalten weltliche Orte einen einzigartigen Wert, der mit Bedeutung verziert und für immer verändert ist.

Wenn die Welt kleiner wird und wir keine neuen Orte mehr zum Erkunden haben, müssen wir lernen, gewöhnliche Orte in einem anderen Licht zu sehen - im Endeffekt, um einen Ort zu recyceln und ihn wieder zu entdecken. Geocaching bietet eine solche Möglichkeit.

Community-Verbindung

Nehmen Sie am Geocaching teil? Ist Ihr Interesse geweckt? Teilen Sie Ihre Gedanken unten!

Interessiert an den ersten Schritten? Lesen Sie unsere Tipps und Empfehlungen für 5 tragbare GPS-Empfänger.


Schau das Video: Geocaching: A How-To Guide. JUST DO IT CC


Vorherige Artikel

Hinweise zum Raub im Land Gandhi

Nächster Artikel

Foto: Flugzeug fällt von oben