Verschiedenes

Reisen in Zeitlupe, Teil 2

Reisen in Zeitlupe, Teil 2

[Anmerkung des Herausgebers: Dies ist der zweite Teil unseres Interviews mit Lara Lockwood und Tom Fewins, die in Zeitlupe um die Welt reisen, ohne in Flugzeuge zu steigen. Lesen Sie hier Teil 1 des Interviews und erfahren Sie mehr über ihre Reise in ihrem Blog.]

BNT: Welche Unterschiede - abgesehen von der Dauer der Reise - sehen Sie zwischen dieser Reise und anderen Reisen, die Sie unternommen haben? Wie hat das Überland (oder über die Ozeane) Ihre Wahrnehmung von Orten, Menschen und den Verbindungen zwischen ihnen verändert?

Tom erwägt die Pazifiküberquerung

LL: Wenn Sie über die Erdoberfläche reisen, erhalten Sie eine echte Vorstellung davon, was für ein riesiger Ort diese Welt ist. Die Entfernungen in China und Russland sind zum Beispiel riesig und der Pazifik ist größer als die gesamte Landmasse der Erde zusammen. Wenn Sie es in einem Boot überqueren, bekommen Sie wirklich ein Gefühl dafür.

Neben einem Sinn für Skalierbarkeit erhalten Sie auch mehr kulturelle Einblicke. Es ist faszinierend zu sehen, wie aus einem Land ein anderes wird.

Überlandtransport in Kambodscha

Natürlich können einige Grenzübergänge ziemlich starke Kontraste zwischen Ländern aufweisen (wie zwischen Thailand und Kambodscha), aber oft verschmelzen Länder wirklich miteinander, und Sie erkennen, wie launisch einige Grenzen sind, oft aufgrund politischer Notwendigkeit, anstatt die ethnische Zugehörigkeit widerzuspiegeln Zusammensetzung der Region, die sie überspannen.

Die Unterschiede zwischen dem Süden der Vereinigten Staaten und dem Norden Mexikos sind sehr verschwommen: Der Einfluss der USA ist im Norden Mexikos und der mexikanische Einfluss im Süden der USA stark. Dann gibt es einige Völker, für die Grenzen bestehen bedeuten wenig, wie der nomadische Hmong, der aus China kam und jetzt in Nordlaos und Vietnam lebt.

Wenn Sie nur zwischen Orten in einer Ebene stürzen, werden für Sie Grenzen definiert. Es ist viel interessanter, sie selbst zu sehen und gibt einen viel tieferen Einblick in die Geschichte. Im Gegensatz zu Tom bin ich nicht besonders gut darin, Geschichte zu lesen, aber angesichts der Unterschiede und Zusammenschlüsse zwischen den Ländern wollte ich mehr Informationen suchen und mehr lernen.

Sie können auch einige Orte besuchen, die Flugtouristen niemals sehen würden. Flugzeuge bringen Sie in der Regel von Touristenzentrum zu Touristenzentrum, aber mit den lokalen Verkehrsmitteln gelangen Sie zu einigen wirklich weit entfernten Orten. Wie der Süden Chinas und der Norden von Laos.

Chinesische Alternative zu Kinderwagen.

Es ist ungefähr so ​​wild wie es nur geht, und als wir durch das Busfenster schauten, während wir stundenlang auf einer winzigen staubigen Straße von China nach Nordlaos hüpften, sah ich, wie völlig anders das Leben der Menschen im Vergleich zu meinem ist - es erfüllt mich mit Ehrfurcht .

BNT: Können Sie Erkenntnisse oder Erkenntnisse identifizieren, die durch diesen Weg möglich wurden? Dinge, die Flugzeugreisende vermissen und die Ihrer Meinung nach entscheidend oder zumindest hilfreich sind, um bestimmte Orte zu verstehen?

LL: Ich habe definitiv ein besseres Verständnis für die Orte gewonnen, durch die ich gereist bin. Wenn Sie ein paar Tage in einem Zug verbringen, der mit den Einheimischen zusammenarbeitet, können Sie nicht anders, als neugierig aufeinander zu werden und ein Gespräch zu beginnen, selbst wenn Sie die Sprache nicht sprechen.

Wie in Russland mit der Transsibirischen Eisenbahn kamen immer wieder Leute in unseren Liegeplatz, um Hallo zu sagen. Es stellte sich heraus, dass die meisten Männer in irgendeiner Form für die Streitkräfte arbeiteten. Was, wenn ich ihre Fotos und Videos von Bomberflugzeugen und dergleichen sah und beobachtete, wie die Wagen von Militärmaschinen auf der Eisenbahn in die entgegengesetzte Richtung vorbeifuhren, konnte ich sehen, was für eine enorme Militärmacht Russland ist, und hatte Angst. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das herausgefunden hätte, wenn wir mit dem Flugzeug von einer Seite zur anderen gereist wären.

Die langen Reisen sind wirklich wie im selben Haus wie die Einheimischen zu leben. Sie lernen ihre täglichen Muster kennen - wenn sie aufstehen, was sie essen, was sie trinken und andere bizarre Gewohnheiten.

Wie auf der Fähre von Japan nach China. Die chinesischen Passagiere standen immer ein paar Stunden vor allen anderen auf und wuschen ihre Wäsche (es war eine Überfahrt von zwei Nächten. Warum sie so viel waschen mussten, bleibt ein Rätsel), sie waren die Ersten aller Mahlzeiten und schlürften sie in zehn Minuten runter und weiter, und sie waren so laut! Wenn Sie in einem Flugzeug reisen würden, würden Sie zur gleichen Zeit das gleiche Essen bekommen und es gäbe keine Chance, Ihre schmutzigen Hosen zu waschen! Es war ein großartiger Einblick in das Land, in dem wir ankommen wollten.

Es gibt auch andere Nebeneffekte. Zum Beispiel waren wir nicht so krank wie auf anderen Auslandsreisen zu exotischen Orten. Ich denke, dies muss zum Teil darauf zurückzuführen sein, dass sich unser Körper allmählich an lokale Bakterien gewöhnt, wenn wir langsam reisen, und dass wir verdammt viel Glück haben!

Reisen mit dem Boot

Reisen mit dem Boot war auch eine gute Zeit, um sich zu erholen. Reisen nimmt Ihnen das Leben und nach fünf Monaten habe ich es wirklich begrüßt, zwei Wochen Zeit zu haben, um mich zu organisieren: Um regelmäßig zu essen, trainieren Sie täglich und waschen Sie alles in und einschließlich meines Rucksacks innen und außen.

Sie nehmen sich selten Zeit, um anzuhalten und auf Reisen nichts zu tun. Es war also ein Segen, dass uns dies auf dem Schiff aufgezwungen wurde.

BNT: Welche Reaktionen haben Sie erhalten, als Sie sagten: "Wir reisen um die Welt, ohne zu fliegen." Sehen Sie deutliche Unterschiede zwischen der Art und Weise, wie Menschen in verschiedenen Ländern reagieren?

LL: Die meisten Leute sagen „Wow“ und sind wirklich interessiert, besonders daran, wie wir die Ozeane überqueren. Viele Leute machen einen Teil ihrer Reise über Land, zwischen Ländern und genießen sie und sagen oft, wie sie das nächste Mal eine Reise wie unsere machen möchten.

Die unterschiedlichen Reaktionen zwischen den Ländern: In Europa waren die Menschen nicht so beeindruckt, zum Teil, weil es der Beginn unserer Reise war, aber auch, weil das Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln dort so einfach ist. Auch in Russland waren die Menschen nicht so beeindruckt, weil es viele Menschen gibt, die mit der Transsibirischen Eisenbahn durch das ganze Land fahren. Acht Tage in einem Zug sind also keine große Sache.

Die Japaner, die ein Inselstaat waren, schienen ein wenig verwirrt darüber zu sein, wie wir angekommen waren, und waren überrascht, von der Fähre zwischen ihrem Land und Russland zu erfahren, aber das langsame Boot nach China ist ziemlich gut etabliert (obwohl sich die meisten das teurere leisten können Flugoption und tun).

In ärmeren Ländern wie China und Mexiko waren die Reaktionen gemischt. Einige fragen sich, warum wir die langsame Route (mit dem Zug oder Bus) nehmen, wenn wir uns das Fliegen leisten könnten, und andere sind überhaupt nicht überrascht, weil die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel für große Entfernungen für sie ganz normal ist.

Der Klimawandel steht in vielen Ländern, in denen wir waren (z. B. Kambodscha, Guatemala), ebenfalls nicht ganz oben auf der Tagesordnung. Daher werden die Umweltgründe für Reisen, die wir übersetzen, nicht übersetzt.

In reicheren Ländern wie den Staaten und Japan schienen die Menschen verwirrter darüber zu sein, warum wir nicht fliegen, wenn wir es uns leisten können. Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel in den Staaten ist mit einem echten sozialen Stigma verbunden. Die Einstellung ist, dass nur arme Leute den Bus nehmen.

Tom nimmt seinen Morgentee.

Andere sehen das Potenzial für Abenteuer, das es bietet, und einige waren so an unserer Reise interessiert, dass sie angeboten haben, uns Aufzüge und Betten zu geben, nur um ein Teil davon zu sein.

Je weiter wir uns auf den Weg machen, desto beeindruckter sind die Menschen. Jetzt, da wir auf dem amerikanischen Kontinent sind, sind die Leute neugierig zu wissen, wie wir aus England hierher gekommen sind, ohne zu fliegen, und sind erstaunt, wenn wir erwähnen, dass wir den weiten Weg durch Asien und den Pazifik zurückgelegt haben. Die Überquerung des Pazifiks scheint die Fantasie der Menschen am meisten zu wecken.

Wir hatten auch großes Interesse an unserem Blog von Leuten, die wir unterwegs getroffen haben. Sie konnten nachschlagen, was wir tun, und einige haben es sogar als Information für ihre eigene Reise verwendet.

BNT: Es ist offensichtlich… dass Sie beide an nachhaltiger Entwicklung und Umweltbelangen interessiert sind. Wie kann Reisen diese Ursachen unterstützen? Was sind für Sie die Vorteile und Risiken dieses enormen Reisebooms in den letzten Jahrzehnten?

LL: Reisen leisten einen massiven Beitrag zu den CO2-Emissionen und der Tourismus kann sehr umweltschädlich sein. Es liegt jedoch in der Natur des Menschen zu wandern und die Menschen werden nicht aufhören zu reisen.

Wir möchten zeigen, wie Sie leicht reisen können, um Umweltschäden zu minimieren (indem Sie weniger kohlenstoffintensive Reisemodi wählen, Wasserflaschen nachfüllen usw.) und einen Beitrag zu den lokalen Gemeinschaften und der Wirtschaft leisten.

Es besteht kein Zweifel, dass der Tourismus gut für die Wirtschaft ist. Mit Einheimischen sprechen… sie alle erkennen das Geld und die Arbeitsplätze an, die sie generieren, was zur Verbesserung des Lebensstandards beiträgt…. Wichtig ist, auf diese Weise einen Beitrag leisten zu können, ohne Umweltschäden zu verursachen.

Die lokale Wirtschaft in Guatemala

Wir haben einige sehr gute Beispiele für Tourismus gesehen, die gut gelungen sind, wie in Laos, wo die Tourismusbranche noch in den Anfängen steckt und im Hinblick auf [Nachhaltigkeit] entwickelt wird. Der Tourismus kann auch dazu beitragen, die natürliche Umwelt zu erhalten. Beispielsweise werden an der mexikanischen Pazifikküste Teile der Mangrovensümpfe als Touristenattraktion erhalten, anstatt zerstört zu werden, um Platz für eine Garnelenfarm zu machen.

Sie können Ihre Zeit auch als Reisender nutzen, um durch freiwilliges Engagement einen Beitrag zu dem Land zu leisten, das Sie besuchen. Wir haben dies an einigen Stellen getan - sei es im Gespräch mit chinesischen Studenten in ihrer "englischen Ecke" oder beim Bau eines Pfades um einen See in Sibirien - Sie können so viel mehr aus dem Land herausholen und auch etwas zurückgeben.

Es gibt natürlich Risiken für schlecht geplante Tourismusbooms. Wir haben gehört, wie andere Mangrovensümpfe in Mexiko zerstört wurden, um Platz für Hotels zu machen, wie Sextouristen nach Kambodscha kommen, um die Armen auszunutzen, und wie große Landstriche betoniert wurden, um mehr touristische Einrichtungen unterzubringen.

Freiwilligenarbeit in Sibirien

Sogar als wir den Großen Baikalweg um den Baikalsee in Sibirien bauten, fragte ich mich manchmal, ob es eine gute Sache ist, den See zu öffnen und den „Ökotourismus“ zu fördern, wie die Russen, die kamen, um den Weg zu nutzen, zu campen und den zu genießen See hinterließ riesige Müllberge.

Selbst wenn die Absichten gut sind und die Kultur des Landes nicht auf die Umwelt achtet, kann dies zu Problemen führen.

„Ökotourismus“ scheint weltweit ein massiv missbrauchtes Wort zu sein, ohne die Garantie, dass eine Öko-Hotel- oder Ökotourismus-Tour besser ist als eine Standardtour. Es ist also wirklich Sache des einzelnen Reisenden, sicherzustellen, dass die Reise und die Entscheidungen, die er trifft, nicht nur das Abenteuer und den Spaß verbessern, sondern auch den Einheimischen zugute kommen und die Umwelt nicht versehentlich schädigen.

BNT: Was sind deine Ziele während und nach dieser Reise?

LL: Ziele während der Reise: Wirklich neugierig sein. Sehen Sie sich an, wie andere Menschen ihr Leben leben, essen Sie andere Lebensmittel, erhalten Sie schlüssige Beweise dafür, dass englisches Bier das beste ist, und verbringen Sie Zeit an einem paradiesischen Strand.

Ich wollte auch beweisen, dass man leicht reisen und eine gute Zeit haben kann. Ich war auch daran interessiert zu sehen, was weltweit in Bezug auf den Klimawandel, die tatsächlichen Klimaveränderungen und die Einstellung der Menschen zur Bekämpfung des Klimawandels passiert. Der Blog war auch ein fortwährendes Ziel und hat mir wirklich geholfen, mich auf das zu konzentrieren, was um mich herum passiert.

Meine Ziele nach der Reise - ein Buch über unsere Abenteuer zu veröffentlichen und zu zeigen, wie Sie ohne solche negativen Umweltfolgen um die Welt reisen können. Es wäre großartig, wenn einige Leute dazu inspiriert würden, auf einigen ihrer Reisen den Zug anstelle des Flugzeugs zu nehmen. Ich möchte auch versuchen, einen Avocadobaum zu züchten.

TF: Zu Hause habe ich anscheinend einen [unersättlichen] Appetit auf Bücher, Zeitschriften und Fernsehprogramme über die verschiedenen Völker und Orte dieses Planeten, und es juckt mich immer, dort rauszukommen und sie zu treffen. Ich liebe es, etwas über das Leben und die Kultur anderer Menschen zu lernen und ihnen vielleicht auch etwas über mein eigenes zu erzählen.

Ich bin auch der festen Überzeugung, dass die Probleme der Welt nicht ohne Bildung gelöst werden können. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, nach draußen zu gehen und selbst zu lernen. Vielleicht haben wir einigen Menschen eine andere Perspektive gegeben (wir haben einige Menschen mit unglaublich falsch informierten Ansichten über die Welt / Großbritannien getroffen), und es hat mir auch geholfen, die Mentalität hinter Ländern wie China und Russland zu verstehen.

Wir haben auf dem ganzen Weg Freunde gefunden, und dies sind Menschen, mit denen wir hoffentlich in Zukunft in Großbritannien oder im Ausland in Kontakt bleiben und die wir vielleicht sehen werden.

Ja, das Buch ist das große, unmittelbare Ziel, sobald wir nach Hause kommen. Wir haben uns auch verlobt, wie ich bereits erwähnt habe, also wird es nächstes Jahr Hochzeitsglocken geben.

Ein Freund zu Hause, der ihm von unserer Reise erzählte, sagte zu mir: „Reisen? Bist du nicht daraus gewachsen? " Ebenso hoffen meine Eltern, dass diese Reise mein Fernweh lindert und meine juckenden Füße lindert. Ich denke, sie werden enttäuscht sein.

Lara beschuldigt mich immer, die nächste Reise geplant zu haben, ohne der aktuellen Aufmerksamkeit zu schenken. Ich bin anderer Meinung, aber ich habe Ambitionen, den Nahen Osten zu besuchen - ein Gebiet, das mich schon immer fasziniert hat - warum also nicht eine kleinere Umrundung - des Mittelmeers? Wir werden abwarten und sehen ...

BNT: Haben Sie Abschiedsgedanken / Einsichten / Erinnerungen, die Sie teilen möchten?

TF: Kann ich den klügsten Teenager der Welt, Ferris Bueller, zitieren?

„Das Leben geht ziemlich schnell. Wenn du nicht ab und zu anhältst und dich umschaust, könntest du es verpassen. "

Aus einer langen, langen Liste müssen Highlights hervorgehen:

Russland: Begegnungen mit betrunkenen russischen Soldaten auf der Transsibirischen Eisenbahn und Erörterung der Feinheiten der russisch-westlichen Beziehungen mit Luftwaffenpiloten mithilfe eines Bilderbuchs und Handgesten; Nehmen Sie nach einem langen, heißen Arbeitstag im kühlen Wasser des Baikalsees ein nacktes Bad, während die Sonne über dem Horizont untergeht und der Mond und die Venus herauskommen, um uns zu begrüßen.

Japan: Große Äste mit einer rostigen Säge von der prekären Plattform eines Traktoreimers von Bäumen abschneiden; Einweichen in dampfenden heißen Onsen-Bädern, die von vulkanischem Wasser in Hokkaido gespeist werden; Treffen Sie die vielen bizarren, exzentrischen Leute von Tokio und erleben Sie das Phänomen des "Gehaltsmanns", des Motors der japanischen Wirtschaft. Besuch in Hiroshima, dem Ort des ersten Atombombenangriffs der Welt.

China: In einem traditionellen alten Hutong-Viertel übernachten, durch die kleinen Straßen radeln, Märkte besuchen und gedämpfte Knödel essen.

Laos: Fahren Sie einen Elefanten über einen Fluss, der auf seinem Hals thront, und besuchen Sie die phänomenalen Wasserfälle, die während der Regenzeit aus dem Untergrund im Dschungel entspringen.

Thailand: Riesenhornvögel in einem Nationalpark entdecken und den unglaublichen Rausch ihrer Flügelfedern hören, als sie überflogen.

Kambodscha: Von Angesicht zu Angesicht mit den Gesichtern des berühmten Tempels des Bayon.

Besatzung der CMA CGM Hugo

Pazifiküberquerung: Die gesamte Reise, das Gefühl der Unermesslichkeit, die Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge, die Wale und fliegenden Fische, die Kameradschaft der philippinischen Besatzung, das Erlernen der Navigation, des internationalen Handels und der völlig unterschiedlichen lebenden Menschen auf See und das Erleben der sich verändernden Veränderungen Wirtschaftskraft in der Welt, als wir chinesische und amerikanische Häfen besuchten.

USA: Bleiben Sie in Liz Taylors altem Haus in Hollywood und haben Sie Spaß mit fünf jungen Männern, die Chicago / Des Moines verlassen hatten, um zu kommen und es im Kino zu machen. Trampen Sie durch die spektakuläre, einsame Landschaft von Südkalifornien, Arizona und New.

Mexiko: Weihnachten mit einer mexikanischen Familie und 30 ihrer Verwandten verbringen, Piñatas zerschlagen und an einem traditionellen Fest teilnehmen.

GEMEINSCHAFTSVERBINDUNG: Tipps zur Planung einer Weltreise zu Land und zu Wasser finden Sie hier in den Tipps von Lara und Tom.

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von World in Slow Motion.

Schau das Video: Insane Taekwondo stunts in 4K Slow Motion (Oktober 2020).