Bedeutet eine Zunahme des Sextourismus eine stärkere Unterdrückung weltweit?


Hat sich die Unterdrückung durch Geld und Sex verschlimmert oder lassen die Medien es einfach so erscheinen?

Ich kann nicht helfen aber frage mich, was zum Teufel los ist.

Ist es eine Glaubenskrise? Sie wissen nicht mehr, wer wir sind? Oder bewegen wir uns nur in Richtung des letzten Strohhalms der Menschheit?

Kürzlich wurden in Indonesien 28 „Strandjungen“ verhaftet, weil sie Sex an weibliche Touristen verkauft hatten. Ein Artikel in der Global Post über die Verhaftungen und den Aufstieg des weiblichen Sextourismus weltweit versucht, unter die Oberfläche von „Sind reiche Frauen wie Männer geworden?“ Zu graben. Die Autorin Freya Petersen fragt sich, ob der extreme Anstieg der Zahlen damit zu tun hat, dass sie mehr Liebe als nur sexuelle Gefälligkeiten will.

Ok, aber wenn es darauf ankommt, ist Sextourismus Sextourismus, oder? In The Shameful Truth About Sex Tourism konzentriert sich die Autorin Emily Hansen mehr auf Männer, die für Sex bezahlen, als umgekehrt, und macht dennoch einen Punkt, der unabhängig vom Geschlecht wahr ist:

Die Befriedigung liegt nicht im Geschlecht (denn selbst die Verheirateten haben es direkt im Bett), sondern in der Tatsache, dass sie Geldmacht haben und die Gesellschaft die Idee unterstützt, dass Geld Ihnen alles kaufen kann.

Ich bin nicht unbedingt gegen Prostitution, wie ich in meinem jüngsten Artikel "Sind Gesetze gegen Sexarbeiterinnen sexistisch?" Festgestellt habe, und dennoch frage ich mich, ob ich die gesteigerte Fähigkeit westlicher Frauen betrachte, Sex durch mehr Liebe zu kaufen. Basislinse berücksichtigt wieder nur die Person mit der Kraft.

Rent-a-Boy, jemand?

Abgesehen von Fragen zur Prostitution ist mir sehr klar, wie ich das finde:

Am 13. April traf der "Rent Boy" (den wir Lucien nennen werden) nach einer zehntägigen, vollständig subventionierten Reise nach Europa mit dem Iberian Airlines-Flug 6123 am Miami International Airport ein. Bald darauf folgte ihm ein alter Mann mit einem atavistischen Schnurrbart und einem verzweifelten blonden Kamm, der einen überlasteten Gepäckwagen schob. Dieser Mann war George Alan Rekers aus North Miami - der Kunde des Callboys und zufällig einer der bekanntesten Anti-Homosexuellen-Aktivisten Amerikas.

Ja, ein Mann, der JAHRE damit verbracht hat, Homosexuelle zu verurteilen und unermüdlich daran zu arbeiten, die Adoption von Homosexuellen zu verbieten, hat eine hübsche Eskorte nach Europa gebracht, um „sein Gepäck zu tragen“, seit er „kürzlich operiert wurde“. Natürlich fand er diesen Mann über Rentboy.com, aber er hatte „keine Ahnung“ von der Arbeit des jungen Bocks (ja, schauen Sie sich diese Website an und sagen Sie mir, ob es in der Hölle einen Weg gibt… ).

Ich weiß, dass dies keine überraschenden Neuigkeiten sind. Die strikt homophoben Republikaner fallen wie Fliegen. Aber ich kann nicht anders, als diese Situation als ähnlich wie die Frage des Sextourismus anzusehen. Sind wir an einem Punkt angelangt, an dem wir nur so in unsere Exzesse verwickelt sind, dass wir sie nicht mehr sehen können? Oder war es schon immer so und die Medien weisen nur mehr darauf hin?

In beiden Ansätzen steckt natürlich tiefe Verleugnung und Scham. Es muss jedoch einen Weg geben, wie sich Menschen befreien können ohne andere Menschen in diesem Prozess zu unterdrücken.

Was denkst du über die scheinbare Zunahme der Unterdrückung durch Sex und Geld? Teilen Sie Ihre Gedanken unten.


Schau das Video: Thailand Sextourismus Deutsch Deutsche unter Palmen Doku 2017 Neu in HD 1080p Deutsch


Vorherige Artikel

Was ist mit Wiwa v. Shell passiert?

Nächster Artikel

Frauen aus dem Nahen Osten definieren Politik und öffentlichen Raum neu