Wie man sich der Definition von gefährlich widersetzt


Ist es möglich, unser Verständnis gefährlicher Ziele neu vorzustellen? Natalie Grant untersucht, wie man die Verschiebung macht, obwohl wir Risiko und Ertrag verstehen.

Vorbereitung auf meine Reise nach Südafrika war eine Unschärfe von Warnungen, eine Lawine von nicht und Ausschau halten.

Dort erklärte meine liebe Freundin Jess (geboren und aufgewachsen in Südafrika) die wahre Bedeutung des oft verwendeten Ausdrucks „This is Africa“ (TIA) bei zwei kühlen Gläsern Savannah Dry. Im Wesentlichen funktionieren die Dinge hier selten so, wie Sie es erwarten.

Als wir über die Unterschiede in der Legalität auf unseren jeweiligen Kontinenten streiften, schüttelte sie vor Bedauern den Kopf und fügte hinzu: "Die Welt ist weich geworden."

Wie viele von uns zweifellos wissen, ist geschicktes Reisen eine launische Wippe; Auf der einen Seite kann Vertrauen zu Arroganz werden, und auf der anderen Seite kann Vorsicht zu Paranoia werden. Ersteres wird Sie in Schwierigkeiten bringen, und letzteres wird Ihnen die besten Erfahrungen verweigern.

Der Trick besteht darin, selbst zu entscheiden, wie abenteuerlustig wir sein wollen und wie viel von der Welt wir bereit sind, zu erleben.

Das Durcheinander von Ratschlägen und Horrorgeschichten, mit denen uns die Medien überschwemmen, macht es jedoch fast unmöglich, objektiv zu entscheiden. Diese gelegentlich nützlichen Vorurteile sind der Grund, warum Menschen so selbstbewusst und dumm darauf bestehen, Land X als „sicher“ und Land Y als „unsicher“ zu kennzeichnen.

Definition von gefährlich

Die Gegend, in der Jess aufgewachsen ist, ist in einer Woche voller Tragödien, als in meine Lokalzeitung zu Hause passen könnte. Ich frage mich: Was macht ein gefährliches Land aus? Und wie können wir vermeiden, dass Angst uns lähmt?

Besorgte Eltern sagen: "Geh mit einem Kumpel." Ärzte sagen: "Lassen Sie sich impfen." Aber dein Rucksack sagt: "Worauf warten wir noch?"

Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob ich selbst mit der Welt weich geworden bin und ob es möglich ist, die Sterilisation zu entweichen - wegzuwischen

Dies ist der Grund, warum jemand, der in Burma campiert hat, möglicherweise immer noch Angst hat, nachts in Brooklyn alleine zu gehen, oder warum jemand improvisieren kann a la 007 als sein Auto in Ägypten eine Panne hat, aber in Montana keinen Reifen wechseln kann. Aus diesem Grund sehnen sich so viele von uns nach diesen harten Reisestunden wie Junkies: Weil diese Art des Reisens die Definition von „gefährlich“ sehr leicht in winzige Stücke willkürlicher, amüsanter Konfetti zerfetzt.

Während ich still die Stärke der Menschen hier in Afrika beobachte, taucht etwas Irrationales in meinem Kopf auf - eine Gesetzesmitte, die ich im College über die ältere Frau schrieb, die McDonalds verklagt hat, weil sie von ihrem Kaffee verbrannt wurde. Jess hat recht. Die Welt - sowieso ein Teil davon - ist viel, viel zu weich geworden.

Ich sehe die elektrischen Zäune um alle Farmen, die verwaisten Zulu-Kinder, die Arbeit suchen, die Wracks auf den Autobahnen ... aber ich sehe auch, wie lebendig und atemberaubend das Land ist und wie alles - die Lautstärke, die Emotionen - scheinbar aufgedreht ist.

Ich kann nicht anders, als mich zu fragen, ob ich selbst gewachsen bin Sanft zusammen mit der Welt, und wenn es möglich ist, die Sterilisation zu entfernen, bis die Entschlossenheit, der Geist und der Schmutz unter meinen Fingernägeln verschwunden sind, um die der Menschen widerzuspiegeln, die die Härte verkörpern, die ich so bewundere.

Die Welt gemeinsam

Manchmal scheint es auf der Welt eine Überfülle an Verbrechen und Leiden zu geben. Tatsache ist, dass Menschen in verzweifelten Situationen verzweifelt handeln. Und es ist schwierig, die Mentalität des Extremismus zu verstehen, ohne extreme Bedingungen mit eigenen Augen zu sehen.

Vielleicht neigen wir deshalb dazu, Länder aus Missverständnissen als „unsicher“ zu bezeichnen.

Eine Erziehung in einer entwickelten Welt kann die Wahrnehmung des Leidens beeinträchtigen. Zum Beispiel kann ein Krieg, der von der Front aus so schrecklich und willkürlich ist, aus unseren sicheren Klassenzimmern im Laufe der Geschichte einfach als notwendig erscheinen - sowohl als Mutter der Erfindung als auch als ursprünglicher Überlebensstandard.

Und doch gibt es dieselben menschlichen Probleme - wie Hunger oder Herzschmerz - unabhängig davon, auf welcher Seite des Lattenzauns Sie zu Hause anrufen. Der Unterschied besteht darin, dass wir normalerweise einen Weg finden können, uns von diesen Problemen abzulenken, während die überwiegende Mehrheit der Menschen auf der Welt ihre Augen im Clockwork-Orange-Stil zurückgeschält hat.

Ob es Armut oder Konsum ist, gegen die wir kämpfen, ob es Korruption der Regierung oder politische Apathie ist, die uns untergräbt ... wenn die Shiitake trifft die FanfaronadeDie Welt hat mehr gemeinsam, als man denkt.

Vorbereitungen zum Leben

Ein Land ist nur dann „gefährlich“, wenn Sie es als solches definieren. Ohne Etiketten haben alle Orte auf dieser Erde ihre Vor- und Nachteile, bestimmte Risikoelemente, die vorhergesehen und unvorhergesehen werden können.

Dies bedeutet nicht, dass man fröhlich nach Somalia stürmen und Soldaten das Line Dance beibringen sollte. Beim versierten Reisen dreht sich alles um die vorläufige und kompetente Balance zwischen Selbstvertrauen und Vorsicht.

Wenn wir Reisenden unsere abenteuerlichen Einstellungen mutig und verantwortungsbewusst annehmen können, können wir dazu beitragen, diese mediengeladenen Ängste zu lindern, indem wir sie nur verstehen. Dies ist nicht nur ein Gefahrentourismus, sondern eine Erkenntnis, dass das Leben ständig chaotisch ist.

Es gibt ein altes chinesisches Sprichwort: Die Menschen im Westen bereiten sich immer darauf vor zu leben.

Wie viele von uns würden, wenn wir könnten, Purell und SPF 70 gegen böse Narben und Geschichten eintauschen? Denken Sie an Ihre besten Reisegeschichten. Ich wette, sie beinhalten ein Missgeschick, eine Angst oder eine abgewendete Gefahr, die Ihr neuer Partytrick ist.

Jeder dieser surrealen Reisemomente ist ein weiterer Millimeter, in dem Ihre Komfortzone gedehnt wird. Und obwohl einige unserer Lieben sich immer noch Sorgen machen werden, wenn wir zu einem „gefährlichen“ Ziel reisen, wissen wir Reisenden, dass die einzige wirkliche Gefahr darin besteht, so zu tun, als hätten wir jemals die Kontrolle.

Vielleicht könnte diese Mentalität in einem neuen Satz festgehalten werden: T.I.L. - So ist das Leben.

Was denkst du über die Definition von gefährlichem Reisen? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren!


Schau das Video: Thromboseprophylaxe: Blutgerinnsel vorbeugen. Asklepios


Vorherige Artikel

Neue Inka-Straße in Peru entdeckt

Nächster Artikel

Die beschämende Wahrheit über Sextourismus