Interessant

10 häufige Gesten im Ausland leicht missverstanden

10 häufige Gesten im Ausland leicht missverstanden

Vielreisende müssen bei Scharaden großartig sein. Wenn Sie kommunizieren müssen und nicht den Luxus einer gemeinsamen Sprache haben, ist die Körpersprache von unschätzbarem Wert. Ein erfahrener Reisender kann ein Taxi verhandeln, Lebensmittel auf einem Markt kaufen und Anweisungen von einem Fremden allein durch Handbewegungen erhalten.

Bei der Übersetzung können jedoch Dinge verloren gehen, wenn eine typische Geste aus Ihrem Land in anderen Teilen der Welt etwas völlig anderes bedeutet. Im Folgenden sind zehn gängige nordamerikanische Gesten aufgeführt, die im Ausland Anstoß erregen können.

1. V in Australien und England

1992 besuchte George Bush Australien und hielt vom Fenster seiner Limousine aus seinen Zeige- und Mittelfinger in der V-Form hoch, a la Winston Churchill. Mit der Handfläche nach außen bedeutet dieses V Sieg in England oder Frieden in Nordamerika. Schade, dass Bush mit der Handfläche nach innen gestikulierte, das nonverbale Äquivalent von "up your".

2. Zeigen Sie Ihre Handflächen in Griechenland

Wir verwenden diese Geste in Nordamerika, um "Stopp" zu sagen oder, wenn Sie ein Kind der Jerry Springer-Ära sind, "mit der Hand sprechen". Behalten Sie in Griechenland Ihre Handflächen für sich. Das Halten der Handflächen gegenüber einer Person ist eine äußerst beleidigende Geste. Diese Geste soll ein Überbleibsel der byzantinischen Zeit sein, als Menschen gefesselte Kriminelle verspotten konnten, indem sie ihre Gesichter mit Exkrementen beschmierten.

3. Daumen hoch in Thailand

Diese Geste der Zustimmung oder Zustimmung ist ein leichter Reflex, wenn Sprachbarrieren im Spiel sind. Versuchen Sie es jedoch in Thailand zu vermeiden, wo es ein Zeichen der Verurteilung ist. Es ist normalerweise eine Kindergeste, das thailändische Äquivalent zum Herausstrecken der Zunge. Menschen werden wahrscheinlich mehr amüsiert als verletzt sein, wenn Sie ausrutschen. Trotzdem ist es gut, dies zu vermeiden.

4. Auf den Philippinen winken

In vielen asiatischen Ländern ist es ein Nein-Nein, den Zeigefinger zu krümmen, um „Komm her“ zu sagen. Auf den Philippinen wird diese Geste nur für Hunde verwendet. Es mit einer Person zu benutzen ist abfällig; was darauf hindeutet, dass Sie sie als unterwürfig minderwertig sehen. Kaum ein guter Weg, um einen ersten Eindruck zu hinterlassen, wenn man einem Kellner oder Verkäufer signalisiert.

5. In Sri Lanka auf den Kopf klopfen

Ein offenes Klopfen auf den Kopf eines Kindes ist in Nordamerika eine Geste der Vorliebe. Wenn Sie die Aufmerksamkeit eines Kindes auf sich ziehen möchten, ist dies auch der einfachste Ort, um darauf zu tippen. Im buddhistischen Glauben ist die Oberseite des Kopfes jedoch der höchste Punkt des Körpers und dort, wo der Geist existiert. Das Berühren der Oberseite des Kopfes einer Person ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen sehr invasiv. Vermeiden Sie dies in jedem Land mit einer vorherrschenden buddhistischen Bevölkerung.

6. A-OK in Frankreich

Einen Kreis mit Daumen und Zeigefinger zu bilden bedeutet in Nordamerika „großartig“ oder „gut“. Es wird auch von Tauchern verwendet, um zu kommunizieren, dass es keine Probleme gibt. In Frankreich bedeutet diese Geste jedoch „Null“. Wenn Sie nicht einem französischen Taucher ein Zeichen geben, können Sie versehentlich mitteilen, dass etwas (oder jemand) wertlos ist. Eine schlechte Idee, wenn Sie versuchen, einem Koch ein Kompliment für Ihr Essen zu machen.

7. "Hast du deine Nase!" in der Türkei

Eine Premiere mit dem Daumen unter dem Zeigefinger hat keine festgelegte nordamerikanische Bedeutung, es sei denn, Sie spielen mit einem Kind "haben Ihre Nase". Es bedeutet auch den Buchstaben "T" in der amerikanischen Gebärdensprache. In der Türkei ist diese Geste aggressiv unhöflich; das Mittelfinger-Äquivalent. Erwarten Sie harte Reaktionen von den Eltern, wenn Sie einem türkischen Kind die Nase stehlen.

8. Einhand geben in Japan

Im Westen achten die Menschen nicht besonders auf ihre Hände, wenn sie anderen Gegenstände anbieten. In Japan ist es jedoch höflich und wird erwartet, dass Menschen mit beiden Händen Opfer bringen. Wenn Sie jemandem eine Visitenkarte geben oder ihm Ihre Kamera zum Fotografieren geben, geben Sie den Gegenstand unbedingt mit beiden Händen weiter. Dies zeigt, dass Sie voll und ganz aufmerksam und aufrichtig im Angebot sind. Eine einhändige Präsentation kann als abweisend angesehen werden.

9. In Vietnam die Daumen drücken

Viele westliche Kulturen machen diese Geste, wenn sie sich Glück wünschen. Eine Hand mit gekreuzten Zeige- und Mittelfingern ist sogar das Logo für die britische National Lottery. In Vietnam ist dies jedoch eine obszöne Geste, insbesondere wenn Sie eine andere Person ansehen oder ansprechen. Die gekreuzten Finger sollen weiblichen Genitalien ähneln.

10. Bull Horns in Italien

Nordamerikaner heben ihren Zeigefinger und ihre kleinen Finger wie Stierhörner, wenn sie die ganze Nacht rocken und rollen wollen… oder jubeln einem Sportteam mit einem Namen wie „Cowboys“ oder „Longhorns“ zu. Überlegen Sie in Italien zweimal, bevor Sie diesen Antrag stellen, insbesondere wenn Sie direkt hinter einem Mann stehen. Dort bedeutet diese "Hahnrei" -Geste, dass die Frau eines Mannes untreu ist und er deshalb ein Dummkopf ist. Übrigens ist diese Geste auch bei italienischen Sportspielen weit verbreitet, obwohl sie normalerweise nach einem schlechten Anruf eines Schiedsrichters verwendet wird.

Schau das Video: FCE First Certficate Of English-Englisch Zertifikat Diplom Baden Wettingen Cambridge (Oktober 2020).