Ausländische Ehepartner von Amerikanern, die gezwungen sind, in die USA auszuwandern


Absurde Einwanderungsregeln zwingen ausländische Ehepartner von Amerikanern, in die Vereinigten Staaten auszuwandern.

Liebe ist mir auf Reisen passiert.

Ich ging 2008 nach Algerien, um an einem Theaterprojekt zu arbeiten. Ich war entschlossen, keinen einzigen Mann auf mich schlagen zu lassen. Ich kaufte gefälschte Eheringe und erfand die Geschichte eines gutaussehenden amerikanischen Mannes namens Luke (inspiriert vom Labrador meiner Mutter). In meiner Vorstellung war er blond, braune Augen und sehr sportlich.

Dann ging ich zu einem Theaterfestival in Algier und traf Mohamed, einen Schauspieler und Regisseur. Er war früher Radfahrer für das Team von Algerian International. Er liebte es, in der Wüste zu campen. Er war ein begeisterter Leser. Er schrieb Theaterstücke. Die Geschichte meines amerikanischen Mannes namens Luke ist verflogen.

Mohamed und ich haben im Januar 2009 in Algerien geheiratet. Wir dachten, er könnte Minnesota im Sommer nach unserer Hochzeit besuchen, während ich bei einer Theatergruppe in Minneapolis arbeitete.

Also füllte Mohamed online einen Touristenvisumantrag aus. Er kaufte eine Hin- und Rückfahrt von Oran nach Algier und nahm ein Hotelzimmer. Er kam mit 131 Dollar in der Hand beim US-Konsulat an und dachte, er hätte das in der Tasche. Immerhin ist er mit einem amerikanischen Staatsbürger verheiratet.

Es stellt sich heraus, dass Ausländer von Ländern wie Algerien, Taiwan, Argentinien und Katar gezwungen sind, in die Vereinigten Staaten auszuwandern, wenn sie ihren Schwiegereltern begegnen wollen. Wer wusste, dass die USA manchmal die Einwanderung von Menschen verlangen!

Nach dem Einwanderungs- und Staatsangehörigkeitsgesetz 214b:

Jeder Ausländer gilt als Einwanderer, bis er zum Zeitpunkt des Antrags auf Zulassung zur Zufriedenheit des Konsularbeamten feststellt, dass er Anspruch auf einen Nichteinwanderungsstatus hat… (www.uscis.gov)

Die US-Konsulate auf der ganzen Welt gehen in Ländern ohne Visumbefreiung davon aus, dass alle Ehepartner amerikanischer Staatsbürger keinen Anspruch auf Nichteinwanderungsstatus haben. (Ein Land, in dem die Visumpflicht aufgehoben wird, ist jedes Land, das Teil des Programms zur Befreiung von der Visumpflicht ist. Mit diesem Programm können Bürger bestimmter Länder ohne Visum in die USA einreisen.)

Unseren ausländischen Ehepartnern, den unglücklichen Bürgern von Ländern, die kein besonderes „In“ mit den USA haben, wird nicht einmal die Gelegenheit eingeräumt, US-Konsularbeamten zu beweisen, dass sie enge Beziehungen zu ihrem Heimatland haben und tatsächlich zurückkehren werden am Ende ihres Aufenthalts.

Das Gesetz 214b, wie es derzeit ausgelegt und in die Praxis umgesetzt wird, verweigert unseren im Ausland geborenen Ehepartnern das Recht, die USA zu besuchen.

In Mohammeds Fall teilte ihm ein Konsularbeamter der US-Botschaft in Algier mit, dass der Grund für seine sofortige Verweigerung des Visums ohne Überprüfung seiner Belege einfach das Gesetz sei. Da seine amerikanische Frau einen Antrag auf Einwanderung stellen kann, darf er nicht als Tourist in die USA einreisen.

"Aber ich will nicht einwandern", sagte er zu dem Beamten hinter dem Fenster.

"Sie müssen einwandern", sagte sie.

"Aber ich will nicht einwandern! Ich möchte besuchen."

Vielleicht sind einige überglücklich, diese Worte von einem Beamten der USA zu hören. Sie müssen einwandern! Es ist ihnen vielleicht egal, dass sie fast 300 Dollar verloren haben. Sie könnten denken, dass keine Summe zu groß ist, um in die USA zu gelangen.

In einer Situation wie unserer, in der Sie im Ausland leben und keine unmittelbaren Pläne für einen Umzug in die USA haben, ist dies jedoch unglaublich schwierig. Das Interview im Konsulat in diesen Fällen führt zu Demütigung, Verlust von hart verdientem Geld und Feindseligkeit gegenüber unserem Land, das bereits starker Kritik aus dem Ausland ausgesetzt ist. Die US-Regierung geht arrogant davon aus, dass jeder beabsichtigt, auszuwandern.

Wie absurd bei all dem Gerede über illegale Einwanderung und unerwünschte Einwanderer, dass Mohamed gezwungen sein wird, auszuwandern, um die Mehrheit meiner Freunde und Familie zu treffen.

Ihm wurde nie ein Visum für Europa verweigert. Als etablierter Schauspieler in Algerien kichern Teenager-Mädchen ihn an, wenn sie ihn auf der Straße überqueren. Warum sollte er dauerhaft gehen wollen?

Zu unserem Leidwesen gibt das Konsulat in Algier diese Tatsache nicht auf seiner Website an. Das Außenministerium sollte amerikanische Staatsbürger, die mit Ausländern verheiratet sind, darüber informieren, dass unsere Ehepartner automatisch nicht förderfähig sind, nur weil sie mit uns verheiratet sind.

Sich zu verlieben, zu heiraten und mit einem Amerikaner in ihrem Heimatland zu leben, ist ein schwerer Schlag gegen sie. Twisted ist das einzige Wort, das mir in den Sinn kommt.

Die Durchführung des Einwanderungsantrags kostet so viel wie das durchschnittliche Monatsgehalt der meisten algerischen Arbeitnehmer. Zu diesen Kosten kommt die Gültigkeit der Green Card hinzu. Sobald ein ausländischer Ehepartner die Green Card besitzt, muss er jedes Jahr in die USA zurückkehren. Wir leben in Nordafrika und verbringen lieber Zeit und Geld damit, die Orte des Mittelmeers zu erkunden.

Einfach ausgedrückt ist es absurd, unsere Ehepartner zur Einwanderung zu zwingen, nur um sie zu besuchen und Zeit mit ihrer Familie zu verbringen.

Community-Verbindung

Weitere Informationen zu Einwanderungs- und Visaproblemen finden Sie unter Wie Sie in die USA ziehen können, sobald Obama Präsident ist, und wissen Sie, bevor Sie gehen: Visa- und Impfprobleme, die Sie möglicherweise festsitzen lassen, und wie Sie eine EU-Arbeitserlaubnis erhalten.


Schau das Video: 10 Gründe NICHT in die USA auszuwandern


Vorherige Artikel

Wie Reisen dazu beiträgt, Empathie in einer globalisierten Welt zu fördern

Nächster Artikel

4 kleine Kinder, die auf YouTube über Popsongs berichten