Pinsel vor Ruhm: Justin Theroux hält mich für einen Stalker


Es war Sommer 2004 in New York City. Ich war im Washington Square Park und er auch - Justin Theroux, das heißt; Der ultra-talentierte, aber unter dem Radar liegende Charakterdarsteller war in mich verknallt, seit ich seine Darstellung eines nordirischen Gangsters in gesehen hatte Charlie's Angels: Vollgas.*

Justin Theroux spielte den Regisseur in Mulholland Drive. Er spielte Joe in der dritten Staffel von Sechs Fuß unter. Er war der böse DJ in Zoolander. Ein brillanter Schauspieler und auch nicht schlecht für die Augen.

* Kein Richten; Es war der Bordfilm auf meinem Weg nach London.

Ich war gerade nach Greenwich Village gezogen - benommen und dankbar, nachdem ich eine mietstabilisierte Wohnung auf der Ostseite des Parks gefunden hatte. Ich arbeitete damals nachts und war insgeheim begeistert zu entdecken, dass Justin Theroux in der Gegend lebte, als meine Heimwege damit zusammenfielen, dass er seine Hunde für einen Mondschein-Whiz auf dem Washington Square Dog Run mitnahm. Nachdem ich ihn ein paar Mal getroffen hatte, begann er mir zu nicken, als er mich sah. Ich würde beiläufig zurücknicken.

„Sup, Justin. Du warst als Cowboy-Douche in "Romy und Michelles High School Reunion" total großartig.

Außer ich habe nie ein Wort gesagt. Warum sollte ich? Wir waren Fremde, und ich war ein angeblich abgestumpfter New Yorker. Ich hatte Dutzende von Prominenten gesehen, auch wenn ich zugegebenermaßen keine so sehr bewunderte und definitiv keine, die mich erkannten. Justin auf dem Heimweg von der Arbeit zu nicken war eine schöne Mütze für den Tag.

Eines Nachts überquerte ich den Park und warf einen Blick auf den Hundeauslauf - ich sah Justin nicht. Aber der Lauf war ansonsten voll von Hunden, die nacheinander huschten und Zweige holten. Ich stand einige Sekunden vor dem Lauf und sah zwei Jack Russell Terrier spielen. Und natürlich hätte ich gedacht, es wäre cool gewesen, wenn Justin aufgetaucht wäre. Oder Janeane Garofalo - ich habe sie auch oft in der Nachbarschaft mit ihren Hunden spazieren sehen.

Washington Square Park bei Nacht: Visnup

Jetzt ist der Hundeauslauf im Washington Square Park von einem Maschendrahtzaun umgeben. Dieser Zaun ist von Sträuchern umgeben. Da es dunkel war, beugte ich mich in der Nähe der Sträucher vor, um zu sehen, was auf der Flucht geschah.

Ich hörte einen leisen Husten und sah auf. Es war Justin Theroux, der mich direkt aus dem Hunderennen anstarrte.

"Hey", sagte er. Wo war er die ganze Zeit gewesen - versteckt hinter einer Säule? Wenn es nicht dunkel gewesen wäre, hätte er mich sicher hellrot werden sehen, als ich weiter durch die Büsche spähte.

Was muss er denken? Nun, ich hatte gehofft, er würde auftauchen, oder? Was hat mich das überhaupt gemacht?

Beschämt - das ist was. Mein Herz pochte. Meine Handflächen waren schweißnass.

Er wartete. Ich musste etwas sagen. Ich würde etwas Logisches sagen. Ich würde etwas sagen, das mich nicht wie einen kompletten Stalker-Whackjob aussehen ließ.

Ich sagte: "Es macht Spaß, Hunde nachts zu beobachten."

Wenn er verwirrt war, zeigte er es nicht. Ich nickte ihm knapp zu und eilte davon. Danach machte ich mich auf den langen Weg von der Arbeit nach Hause und umging die Ränder des Parks.

Die Schande.

Community-Verbindung

Matador Nights möchte auch Ihre Brush With Fame-Geschichte. Oder wenn Sie einfach nur mehr lesen möchten, können Sie die gesamte Serie in unseren Archiven lesen.

Finden Sie heraus, was in The Big Apple auf MatadorTrips 'What NOT to Do in New York City keine andere Idee ist, als Prominente zu verfolgen. Und wenn Ihnen New York nicht ausreicht, finden Sie auf der New York Focus Page unserer Website Informationen zu Essen, Spaß und vielem mehr.


Schau das Video: Planet Wissen - Stalking, Nähe um jeden Preis


Vorherige Artikel

TSA Screener stiehlt Ihren Laptop und verkauft ihn bei eBay

Nächster Artikel

Werbegeschenk für den Twitter-Wettbewerb: Arc’teryx Celeris Jacket