Hinzufügen des SixthSense: Ein natürlicher (oder unnatürlicher) Fortschritt


Von MIT Media Labs stammt ein Gerät, das die Grenze zwischen virtuell und Realität so gut wie aufhebt.

Vor ein paar Wochen hätte ich mich in großem Umfang mit dieser Demo beschäftigt. Pattie Maes und Pranav Mistry zeigten den SixthSense bei TED; Ein Gerät aus handelsüblichen Artikeln im Wert von 350 US-Dollar, darunter eine Kamera, ein tragbarer Projektor, ein Spiegel, ein Mobiltelefon und farbige Markierungskappen. Schauen Sie sich das Video an, um zu sehen, wie diese Kreation Ihre Welt zur Augmented Reality macht.

Okay, ich tat Geek raus. Es ist verdammt cool. In den letzten Wochen wurde mir jedoch sehr bewusst, wie sehr ich mich auf mein Smartphone und meinen Laptop verlasse und wie viel Zeit ich online verbringe. Ich schneide zurück. Aus diesem Grund macht mich der Gedanke, dass Amazon-Rezensionen angezeigt werden, wenn ich in der Bibliothek stöbere, oder Statistiken über eine Person, die ihr Hemd hochrollt, wenn ich sie auf der Straße treffe, ein bisschen verrückt.

In ihrer beeindruckenden Präsentation bringt Pattie Maes einige Punkte vor:

Was wäre, wenn wir einen sechsten Sinn entwickeln könnten - einen Sinn, der uns einen nahtlosen und einfachen Zugang zu Metainformationen ermöglicht, die relevant sein könnten, um die richtige Entscheidung zu treffen?

Wenn Sie jemanden zum ersten Mal treffen, geben Sie ihm nicht die Hand und sagen: "Können Sie einen Moment warten, während ich mein Handy herausnehme und Sie google?"

Wenn Sie im Supermarkt stehen und versuchen, eine Toilettenpapiermarke auszuwählen, ziehen Sie Ihr Telefon nicht heraus und suchen nach dem ökologisch verantwortlichsten.

Wir haben keinen einfachen Zugriff auf all diese relevanten Informationen, die uns helfen können, optimale Entscheidungen darüber zu treffen, welche Maßnahmen zu ergreifen sind.

Und ich kann nicht anders als zu denken ... das ist wahr, aber wir auch wollen dieser Zugang?

In vielen Kommentaren zu diesem Video wird der Minderheitenbericht erwähnt - Mit diesem Gerät können Sie sich so cool fühlen wie Tom Cruise! Es ist schon eine Weile her, dass ich diesen Film gesehen habe, aber ich erinnere mich mehr an "Coolness" als an ein Gefühl der Unterdrückung.

Was ist menschlicher - Daten oder Instinkt?
Und wenn es menschlicher ist, macht es das dann realer? Ich möchte nicht, dass Fremde bei Google sehen, wie viele Kinder sie haben, was ihr Lieblingsgetränk ist oder wo sie arbeiten. Ich möchte nicht, dass meine Entscheidungen über Toilettenpapier, Wohnungen, Hunderassen oder andere Dinge sofort mit einer Digitalanzeige für mich getroffen werden. Ich möchte Gespräche führen und Etiketten lesen und mit meinem Kopf und meinem Herzen Entscheidungen treffen.

Ein Problem mit Smartphones, das ich häufig gehört habe, ist, dass die ständige Verbindung unsere Fähigkeit behindert, Entscheidungen zu treffen, zu denken, kreativ zu sein. Was würde passieren, wenn die Technologie so ein Teil von uns würde - kurz vor der Implantation?

Was denken Sie? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten!


Schau das Video: The Sixth Sense by Pastor Apollo C. Quiboloy. Cebu City. July 12, 1997


Vorherige Artikel

6 Bouldering Essentials

Nächster Artikel

Die Bindung, die bindet: Brauchen wir Alkohol, um uns auf der Straße zu verbinden?