Gewusst wie: Umgang mit Lebensmittelallergien in Japan


Feature-Foto: pointnshoot, Gutschrift für alle anderen Fotos und japanische Bearbeitung geht an Sarah Dworken

Wenn Sie über eine Reise oder einen Umzug nach Japan nachdenken und nicht sicher sind, was Sie gegen Lebensmittelallergien tun sollen, kann Ihnen die Matador-Mitarbeiterin Jessica Aves helfen.

Ich bin allergisch gegen Milch, Eier und Käse und reise daher in ein asiatisches Land, in dem die Küche gereift ist ohne Diese europäischen Grundnahrungsmittel waren ziemlich befreiend. Ich war vor meinem sicher andere Allergien, solange ich mich an traditionelle japanische Lebensmittel klammerte und „verwestlichte“ Produkte wie mit Baumnüssen überzogene Lebensmittel, Mahlzeiten mit Salat oder verpfuschte Konzepte wie „Erdnusscreme“ mied.

Jedes Hostel, das ich gebucht hatte, musste ein Kochfeld haben, und ich entschied mich absichtlich, an WWOOF teilzunehmen, damit ich in einem Haus mit Küche sein konnte. Meine bereits vorhandenen Kenntnisse der japanischen Kultur waren von unschätzbarem Wert, und die Erfahrung mit Kochrezepten in meiner Küche in Los Angeles ermöglichte es mir, dieses Wissen auf die internationale Pfanne zu übertragen.

Meine letzte Reise nach Japan dauerte sechs Wochen, einige davon in Gästehäusern, einige auf Farmen und einige unterwegs. Ich hatte nur einen Vorfall, bei dem ich um 3 Uhr morgens krank aufwachte. Der Täter? Abgelaufener Ketchup.

Hier finden Sie einige Tipps und eine Anleitung, die Ihnen dabei helfen kann, sich in der japanischen Kultur und Küche zurechtzufinden, ohne eine allergische Reaktion auszulösen.

1. Kennen Sie die Grundlagen der japanischen Küche

Machen Sie sich vor Ihrer Abreise mit japanischem Essen vertraut. Gehen Sie in ein japanisches Lebensmittelgeschäft, um in den Regalen zu stöbern, da bei den meisten Produkten übersetzte Etiketten über den japanischen angebracht sind. Machen Sie Fotos, wenn dies Ihnen hilft, problematische Produkte oder Inhaltsstoffe zu identifizieren.

Sie können auch japanische Kochbücher lesen, in japanische Restaurants gehen oder online in Menüs stöbern, um sich an der Küche und ihren Grundnahrungsmitteln zu orientieren. Beachten Sie, dass viele japanische Restaurants häufig chinesische oder koreanische Gerichte in die Speisekarte einbinden, wie z lo mein oder Bulgogi.

Es gibt fünf Grundlagen der japanischen Küche, an die man sich durch eine Mnemonik erinnern kann - sa, shi, su, se und so weiter. Dies sind jeweils: Sato (Zucker), Shio (Salz), Su (Reisessig), Shoyu (Sojasauce) und Miso (fermentierte Sojabohnenpaste). In jeder authentischen japanischen Küche gibt es auch Katsubushi (Fischflocken für Brühe) und Kombu (eine Vielzahl von Algen).

Erdnusscreme: Dies ist, was Japan als einheimisch betrachtet
Erdnussbutter. Das erste Wort, das ich rot markiert habe, lautet „Erdnuss
Sahne “und der zweite sagt„ Erdnussbutter “. Der dritte ist ein
Cluster von Kanji, die im Grunde fettarme gesüßte Milch bedeutet,
und die Box darunter ist ein Emulgator aus Soja.

2. Wählen Sie Sicherheitsgeschirr zum Essen gehen

Es ist eine gute Idee, ein paar Sicherheitsgerichte zu haben, die Sie bestellen können, wenn Sie kein Restaurantmenü lesen können. Ich habe vier: Kitsune Udon, Sake Ochazuke, Sabashioyaki, und Inarizushi.

Das Bestellen von Essen auf Japanisch ist einfach und die meisten Unternehmen werden ihr Bestes tun, um Sie unterzubringen. Restaurants haben oft eine Glasvitrine draußen, in der Plastiknachbildungen ihrer Gerichte ausgestellt sind. Ich empfehle zu essen Kaiten Sushi (Förderband-Sushi) Orte oder Restaurants mit „Essenskarten“; Vermeiden Sie Orte mit Menüs, die Sie zwingen, Kombinationen zu bestellen, da diese Methode verwirrend sein kann.

3. Kochen und essen

Sie können mehr Kontrolle über Ihre Ernährung haben, wenn Sie sich selbst versorgen oder bei einer Gastfamilie wohnen. Allergien sind in Japan nicht so häufig, aber Japaner sind meistens bereit, mit Ihren diätetischen Einschränkungen zu arbeiten.

Wenn Sie bei einem Gastgeber zu Hause oder auf einem Bauernhof wohnen (sehr zu empfehlen!), Geben Sie Ihre Allergien vor der Ankunft deutlich an. Ihr Gastgeber kann zögern, also beruhigen Sie ihn, indem Sie ihm anbieten, für oder mit ihm zu kochen.

Beachten Sie, dass Japan das metrische System verwendet. Wenn Sie also Amerikaner sind, müssen Sie Ihre Lieblingsrezepte konvertieren. Ich habe das auf die harte Tour gelernt. Japanische Familien backen normalerweise nicht und viele Haushalte haben keine Öfen oder traditionellen Backzutaten. Mikrowellen, Herdplatten und Toaster zum Braten von Fisch sind üblich.

In Japan einkaufen bei konbini (Convenience Stores) oder supaa (Supermärkte) lässt viel Zeit, um die richtigen Einkaufsentscheidungen zu treffen; Es wird schwieriger, wenn Sie unterwegs essen müssen.

4. Bringen Sie Ihre Medikamente mit und seien Sie vorbereitet

Stellen Sie sicher, dass Sie vor Ihrer Abreise einen Allergologen sehen, und fragen Sie, ob er Ihnen einen Ausdruck mit den aufgeführten Allergenen geben kann. Vergessen Sie Ihren Epi-Pen nicht. Die Flughafensicherheit hat es mir nie schwer gemacht, meinen Stift zu verwenden. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, ob Sie eine Nadel in Ihr Gepäck stecken sollen, fragen Sie Ihren Arzt nach einem medizinischen Hinweis.

Packen Sie nicht schläfriges Benedryl für Notfälle ein. Es ist eine gute Idee, auch Aspirin einzupacken, da es in Japan ziemlich teuer ist. Ich würde auch empfehlen, eine Reisezahnbürste mitzubringen, falls Sie etwas Giftiges essen und Ihren Mund reinigen müssen.

5. Haben Sie ein System für die Begegnung mit neuen Lebensmitteln

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Lebensmittel Sie krank macht oder nicht, führen Sie diesen vierstufigen Test durch:

1. Überprüfen Sie es visuell. Verbreiten Sie es und riechen Sie es. Ist es reich? Ist es klebrig? Ist es fischig?

2. Tupfen Sie es auf Ihre Haut. Ihre Haut kann sich röten, wenn das Essen warm oder würzig ist. Achten Sie daher auf Schwellungen oder Nesselsucht. Bei Reaktion mit Seife und warmem Wasser waschen.

3. Wenn es den Hauttest bestanden hat, tupfen Sie eine kleine Menge auf Ihre Zunge. Warten Sie bis zu fünf Minuten.

4. Wenn nichts passiert ist, nehmen Sie Ihre ersten Bissen langsam. Wenn Sie etwas Seltsames fühlen, hören Sie sofort auf zu essen.


Schau das Video: Learn Japanese BETTER and conquer Problems in Japan


Vorherige Artikel

MatadorTV vlog 2

Nächster Artikel

Warten auf den Beginn des Lebens in einem birmanischen Flüchtlingslager