Fünf hast du nie: Nathan Larson, A Camp


Feature Foto von Amir Chamdin. Foto oben von Superbomba.

Matador startet "Five Youve Never", eine Herausforderung, bei der wir zufällige Personen bitten, uns die fünf coolsten Dinge zu erzählen, die wir noch nie gesehen, gehört oder gelesen haben.

Zuerst: Nathan Larson von der Band A Camp.

1. Bester säureinspirierter Film mit Burt Lancaster in Connecticut:Der Schwimmer (1968)

Diese Veröffentlichung von 1968 ist wirklich ein bizarres Stück Filmemachen und tatsächlich ein dunkles halluzinatorisches Horrorbild, das sich wie ein sonniges häusliches Drama verkleidet. Oder so. Der Verstand verwirrt bei dem Gedanken, diesen zu vermarkten.

Im Wesentlichen spielt Lancaster einen wohlhabenden Geschäftsmann, der entschlossen ist, über die Pools in den Hinterhöfen eines wohlhabenden Landkreises in Connecticut nach Hause zu schwimmen. Auf dem Weg passiert viel gestolpertes Zeug, Lancaster sieht ohne Hemd fantastisch aus und das Ganze ist unglaublich traurig und sehr, sehr verstörend.

Inspiriert einen der ersten A-Camp-Songs, "Sympathy For Ned Merrill". Klassisch! (der Film, nicht das Lied).

2. Bester griechischer Popstar der frühen 70er Jahre: Demis Roussos

1973 war das Jahr von Demis Roussos 'Bust-Out-Hit "Forever and Ever" (und wir fordern Sie auf, diese einmal gehörte Melodie zu vergessen), aber dies war keineswegs der Beginn seiner Karriere. Demis war mit niemand anderem als Vangelis in der griechischen Prog-Rock-Bank Aphrodite's Child gewesen, dem Mann, der später klassische Filme wie "Chariots Of Fire" und "Bladerunner" drehte.

Aber Demis wurde nie überschattet und bleibt ein großer Star in Deutschland, Spanien, Lateinamerika usw. Als A-Camp „Colonia“ mischte, konnten wir nicht genug von Demis bekommen und stießen ihn ununterbrochen auf YouTube an, besonders auf das erstaunlich Unbewusste Dokumentarfilm von ungefähr '75, der zeigt, wie sein schreiender, bocknackter, pubertierender Sohn in einem sehr erschreckend aussehenden griechisch-orthodoxen Ritual getauft wird. Tolles Zeug.

3. Beste Falafel in einer schwedischen Hafenstadt: Falafel Nr. 1, Malmö, Schweden

Schmeckt gut! Wir essen es. Wir haben es heute bei der Probe gegessen. Eigentlich haben wir es auch vorgestern gegessen. Der einzige Grund, warum wir es gestern nicht gegessen haben, ist, dass wir uns schuldig gefühlt haben, es drei Tage hintereinander gegessen zu haben.

4. Bester Name für einen Falafel Joint in Malmö, Schweden: Tusen Hallo!

Es bedeutet "Tausend Hellos!" Jemand fragte den Kerl, dem der Ort gehört, worum es bei dem Namen ging ... es gibt einen Ausdruck "Tusen Tack", er bedeutet "tausend Dankeschön", also war seine Argumentation, warum nicht "tausend Höllen !!!" Wenn Leute an Ihren Platz kamen, nur weil Sie wirklich aufgeregt waren, entschieden sie sich, dort zu essen! Und wer kann damit streiten? Tipp: Das Essen ist nicht so gut wie Falafel Nr. 1.

Foto von tinou bao.

5. Beste schwedische Black Metal Band, die wir auf einem britischen College Campus getroffen haben (Hacky Sack spielen): Dark Funeral

Nun, das Beste und das Einzige. Dunkle Beerdigung. Im Ernst, es war ein schöner Tag und hier waren sie in vollem Ornat und Leichenfarbe, draußen auf dem grünen Hacky Sack inmitten der verwirrten Studenten, die ihr Mittagessen aßen, dort auf dem Campus der Universität Manchester.

Aus Wikipedia:

Dark Funeral ist eine Black Metal Band aus Stockholm, Schweden. In ihren früheren Jahren drehten sich ihre lyrischen Themen normalerweise speziell um Darstellungen von Hölle und Satan, aber seit Kaiser Magus Caligula der Band beigetreten ist, haben sich ihre Texte mehr auf Blasphemie und antichristliche Rhetorik konzentriert, obwohl es mehrere Ausnahmen gab.

Nathan gab dem Schlagzeuger, diesem Typen Tomas (a.k.a Alzazmon), der ihn eine Weile in NYC anrief, seine Telefonnummer. Tomas war cool, aber meistens wollte er wirklich darüber sprechen, wie die Dark Funeral-Praxis an diesem Tag verlaufen war usw. („Oh, es war brutal. Es war super brutal….“) Und so weiter.

Anscheinend ist Tomas jetzt in einer norwegischen Band namens Gorgoroth, die noch brutaler und böser sein soll, obwohl sie alle wie ziemlich gute Leute wirkten, obwohl sie wissen, was die Leute privat vorhaben. Wenn es um das Böse geht, sagen wir, behalten Sie die Twee-Pop-Leute im Auge. Da liegt die wahre Dunkelheit.

Nathan Larson hat sich in der wegweisenden Indie-Rock-Band Shudder To Think die Zähne geschnitten und uns (auf gute Weise) die Ohren verletzt. Colonia, das zweite Album seiner neuen Band A Camp (auf der auch seine Frau Nina Person zu sehen ist), wird am 28. April in Amerika veröffentlicht. Erfahren Sie mehr über A Camp Hier.


Schau das Video: Trailside Talks with ADK: Camping at Designated Tent Sites


Vorherige Artikel

TSA Screener stiehlt Ihren Laptop und verkauft ihn bei eBay

Nächster Artikel

Werbegeschenk für den Twitter-Wettbewerb: Arc’teryx Celeris Jacket