Bevor Sie diesen Übersee-TESL-Vertrag unterschreiben…


Im Ausland zu unterrichten kann großartig sein… oder schrecklich. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Recherchen durchführen, bevor Sie auf der gepunkteten Linie unterschreiben.

Sie haben sich also entschlossen, im Ausland zu unterrichtenSie haben sich über verschiedene Länder informiert und vielleicht sogar einen TESL-Kurs belegt.

Ausländische TESL-Jobs können die Tür für Reisen und Abenteuer öffnen, aber egal wie schön das Land sein mag, es ist der Job, der Ihre Erfahrung macht oder bricht. Wenn Sie einen Job aus der halben Welt arrangieren, ist es schwierig zu sagen, ob es sich um Qualität handelt oder nicht.

Einige Lehrer betreten unwissentlich schlecht geführte Schulen und müssen Monate damit verbringen, mit wenigen Ressourcen, überfüllten Klassenzimmern und zwielichtigen Gehaltsplänen zu kämpfen. Andere machen den Fehler anzunehmen, dass die Praktiken am Arbeitsplatz denen in ihren Heimatländern ähnlich sind, und stoßen dann auf kulturelle Barrieren, wenn Probleme wie Überstunden und Krankheitstage auftauchen.

Im Folgenden finden Sie fünf Tipps, mit denen Sie sicherstellen können, dass der Job, den Sie annehmen möchten, glaubwürdig und (hoffentlich) problemlos ist.

1. Gehen Sie die Details durch.

Die meisten Verträge decken die Richtlinien für Urlaubszeit, Überstundenvergütung und Kündigungsgründe ab. Alle guten Regeln, die Sie kennen sollten, insbesondere in einer fremden Kultur, deren Arbeitsmoral von Ihrer abweichen kann.

Wenn Sie sich bei einer größeren Kette von Sprachschulen anmelden, könnte Ihr Vertrag lediglich besagen, dass diese wichtigen Details "gemäß den Richtlinien von [Sprachschule X]" verwaltet werden. Informieren Sie sich vor der Unterzeichnung über diese Richtlinien und holen Sie sie schriftlich ein. Dies kann den Unterschied zwischen zwei Tagen und zwei Wochen Urlaubszeit in einem 12-Monats-Vertrag bedeuten.

2. Fragen Sie nach Ressourcen.

Es gibt albtraumhafte ESL-Geschichten, in denen ungeschulte Lehrer ohne Buch, ohne Material und mit vierzig erwartungsvollen Augenpaaren in ein Klassenzimmer geworfen werden.

Bevor Sie etwas unterschreiben, fragen Sie nach den in Ihrer Schule verwendeten Materialien. Öffentliche Schulen haben möglicherweise einen festen Lehrplan, während Privatschulen manchmal Lehrer bitten, ihren gesamten Unterricht vorzubereiten. Eine einfache Anfrage erspart Ihnen möglicherweise die Mühe, jeden Tag ganze Unterrichtspläne von Grund auf neu zu entwerfen.

3. Besprechen Sie das Visum

Einige Schulen helfen Ihnen bei der Organisation eines Arbeitsvisums im Voraus, während andere Sie bitten, mit einem Touristenvisum in das Land einzureisen und die Unterlagen auf ihrer Seite zu bearbeiten. Im letzteren Fall kann dies lange unbezahlte Tage in bürokratischen Warteräumen oder „Grenzüberschreitungen“ umfassen, bei denen Sie in ein Nachbarland und zurück reisen, um das neue Visum zu legitimieren.

In jedem Fall sollte Ihr Arbeitgeber Ihnen mitteilen, was Sie im Visumverfahren erwarten können, ob die Schule die Gebühren zahlt und wie viel Arbeit Sie möglicherweise während dieser Bearbeitung verpassen müssen.

4. Wenden Sie sich an Ihren Vorgänger.

Fragen Sie Ihren potenziellen Arbeitgeber, ob Sie die E-Mail-Adresse des Lehrers haben können, dessen Stelle Sie besetzen werden. Schreiben Sie diesem Lehrer eine einfache Anfrage über seine Erfahrungen und warum er die Position verlässt.

Sie erhalten die Perspektive eines Mitausländers und er / sie kann Ihnen allgemeinere Tipps zum Leben im Ausland geben, z. B. was Sie einpacken oder welche westlichen Gegenstände an dem Ort, an dem Sie interessiert sind, selten / teuer sind Wenn sie von einer neuen Sprachschule oder einer Personalagentur eingestellt werden, haben sie möglicherweise keine Kontakte, die sie Ihnen geben könnten. Wenn das der Fall ist…

5. Google

Versuchen Sie, den Namen der Schule online zu suchen, und lesen Sie die Ergebnisse mit einem Körnchen Salz. In der ESL-Welt gibt es zahlreiche Diskussionsforen und Foren, von Daves ESL-Café bis hin zu Websites auf der schwarzen Liste von Arbeitgebern wie der tefl-schwarzen Liste.

Denken Sie bei der Suche an einige Dinge. Erstens gehen die Leute normalerweise zu den Message Boards, wenn sie wütend sind. Für jeden Lehrer, der verleumderische Beiträge schreibt, gibt es möglicherweise Dutzende von Mitarbeitern an derselben Schule, die von ihrer Arbeit begeistert sind, diese Gedanken jedoch vom Internet fernhalten.

Zweitens versuchen Sie, ein Gefühl für die Person zu bekommen, die hinter den Beschwerden steht.

Viele Menschen betreten das ESL-Feld mit mehr Interesse an Reisen als an Bildung. Natürlich werden sie Probleme mit den Jobs haben, wie mit jeder Lehrposition, weil es nicht der Job für sie ist. Private Nachricht oder E-Mail an Personen und fragen Sie sie, wonach sie in einer Position suchen und warum ihnen ihr vorheriger Job gefallen hat oder nicht.

Eine Lehrstelle in Übersee ist eine der besten Möglichkeiten, um in eine andere Kultur einzudringen. Wie jede Erfahrung des kulturellen Austauschs kann sie jedoch schwierig, kompliziert, frustrierend und aufregend sein. Machen Sie Ihre Recherchen im Voraus, um sicherzustellen, dass Sie einen reibungslosen Start im Klassenzimmer haben.

Community-Verbindung

Hey, alle Lehrer da draußen! Helfen Sie denen, die daran denken, den Sprung in die Lehre zu wagen, durch das Labyrinth der Möglichkeiten zu navigieren! Informieren Sie sich über Ihre Erfahrungen mit verschiedenen Schulen, Verträgen und Ländern.

Denken Sie darüber nach, in Asien zu unterrichten? Lesen Sie Matadors Leitfaden zum Unterrichten in China, Korea oder Japan.

Wenn Sie gerade erst anfangen, den Gedanken zu erforschen, ins Ausland zu gehen, um zu unterrichten, schauen Sie sich diese 8 versteckten Vorteile des Englischunterrichts im Ausland an, um sich selbst zu motivieren.


Schau das Video: Arbeitsvertrag: Diese Punkte sind beim Abschluss zu beachten


Vorherige Artikel

Bewusst konsumiert

Nächster Artikel

So finden Sie Ihren Weg, wenn Sie verloren sind