Ist ein Aufenthalt zu Hause für Sie richtig?


Aufenthalte zu Hause sind ein beliebter Weg, um das Reiseerlebnis im Ausland zu intensivieren. Die Programme variieren, aber im Allgemeinen teilen Sie sich Unterkunft und Verpflegung mit einer einheimischen Familie und nehmen am täglichen Leben teil.

Ich habe sie selbst in Mexiko, Frankreich und Taiwan gemachtIch bin damit einverstanden, dass sie ein einzigartiges Engagement für ein fremdes Land bieten.

Sie sind jedoch möglicherweise nicht für jedermann geeignet.

Tatsächlich bin ich nach meinem letzten Aufenthalt in Taiwan weniger geneigt, einen erneut zu machen - oder zumindest nicht für die gesamte Zeit, in der ich im Ausland bin.

Aufenthalte zu Hause bieten viele Vorteile, aber sie entsprechen möglicherweise nicht Ihren Erwartungen. Wenn Sie einen Aufenthalt zu Hause in Betracht ziehen, stellen Sie sich diese fünf Fragen, um festzustellen, ob die Erfahrung Ihren Bedürfnissen entspricht.

1. Brauche ich jeden Tag Zeit für mich alleine?

In Taiwan lebte ich mit einer Familie mit zwei Kindern, während ich in einem Sommercamp Englisch unterrichtete. Nach acht Stunden Arbeit jeden Tag mit Mittelschülern wurde ich ausgelöscht. Ich brauchte Zeit, um den Tag zu verarbeiten und meine Energie wiederzugewinnen.

Ich wünschte nur, ich hätte mich nicht wie eine Batterie gefühlt, die die ganze Zeit aufgeladen werden musste.

Meine Gastfamilie wollte jedoch, dass ich meine ganze Freizeit mit ihnen verbringe, stundenlang Tee trinke und spiele Mahjongoder eine beliebte chinesische Seifenoper ansehen - ohne Untertitel.

Zweifellos wollte meine Gastfamilie nicht, dass ich mich langweile. Aber egal wie höflich ich ausdrückte, ich wollte Zeit für mich allein, sie gaben mir keinen Platz.

Versteh mich nicht falsch. Es hat Spaß gemacht zu spielen Mahjongund ich frage mich immer noch, welche verrückten Handlungsstränge sich in dieser Seifenoper entwickelt haben. Ich wünschte nur, ich hätte mich nicht wie eine Batterie gefühlt, die die ganze Zeit aufgeladen werden musste.

2. Habe ich spezielle Ernährungsbedürfnisse oder Abneigungen gegen Lebensmittel?

Ich betrachte mich als abenteuerlustige Person in Bezug auf Essen. Deshalb hasse ich es zuzugeben, dass ich die Mahlzeiten meiner Gastfamilie nicht essen konnte.

Ich habe alles versucht, um sie zu genießen. Ich jagte ein Stück knöchernen Fisches mit viel Tee. Ich habe versucht, unangenehme Aromen mit weißen Reiskugeln zu mildern. Nichts hat geholfen. Die Mahlzeiten saßen einfach nicht gut und ich wusste nicht, wie ich höflich mit ihnen umgehen sollte.

Das Essen, das mir auf Reisen normalerweise große Freude bereitet, wurde zu einer Quelle großen Stresses. Ich hatte Angst, jeden Tag Frühstück und Abendessen zu essen, und ich hatte einen geheimen Vorrat an Doritos, um nachts privat in meinem Zimmer zu essen.

Wäre ich in Taiwan eher ein Free Agent gewesen, hätte ich Essen nach meinem Geschmack finden können und keinen starken Druck verspürt, Dinge zu essen, die ich nicht essen wollte.

3. Kann ich meine Ausflüge außerhalb des Hauses nicht kontrollieren?

Meine taiwanesische Gastfamilie war unglaublich liebenswürdig, aber sie waren auch Homebodies. Abgesehen von der Arbeit oder der Schule haben sie das Haus nie verlassen und mich nie mit nahe gelegenen historischen oder kulturellen Sehenswürdigkeiten bekannt gemacht. Ich hatte sicherlich nicht erwartet, dass sie mich herumkarren würden, aber ich wollte diese Orte nicht verpassen.

Als ich versuchte, alleine zu gehen, zögerten sie, mich zu lassen. Einmal arrangierte ich einen Ausflug mit einem anderen Expat, aber sie hatten bereits einen Besuch für die ganze Familie, einschließlich mir, geplant, um Oma zu besuchen.

Gegen Ende meines Aufenthalts ließen sie mich auf eigene Faust erkunden. Wohin ich auch ging, auch nur die Straße runter, Wu, mein 12-jähriger Gastbruder fuhr als Begleiter mit seinem Fahrrad neben mir her.

4. Bin ich damit einverstanden, die Unterhaltung der Familie zu sein?

So wie wir einen Aufenthalt zu Hause machen könnten, weil wir nach einer einzigartigen Begegnung suchen, suchen einige Gastfamilien möglicherweise etwas von uns.

In Taiwan hatte ich oft das Gefühl, dort zu sein, um den beiden Kindern der Familie unterschiedliche Funktionen zu erfüllen. An manchen Tagen sollte ich Englischlehrer werden. An anderen Tagen sollte ich Mary Poppins sein. Einmal bat mich meine Gastmutter sogar, den Kindern Lieder beizubringen, damit wir eine kleine Show für die Nachbarn veranstalten konnten.

5. Bin ich damit einverstanden, dass die Gastfamilie in mein persönliches Leben einbezogen wird?

Wenn Sie mit Menschen unter einem Dach leben, ist es selbstverständlich, dass ein Teil Ihres Geschäfts zum Geschäft aller wird. Sie interessieren sich für Sie und Sie sind auch neugierig auf sie.

Aber manchmal werden die Dinge intim.

Einmal arrangierte ich einen Ausflug mit einem anderen Expat, aber sie hatten bereits einen Besuch für die ganze Familie, einschließlich mir, geplant, um Oma zu besuchen.

"Mary, hast du jemals einen Jungen geküsst?" Meine 14-jährige Gastschwester Ping fragte mich wiederholt.

Oder es gab die Zeit, in der meine Gastmutter in die Umkleidekabine stürmte, während ich einen Badeanzug anprobierte, und laut genug sagte, dass jeder hören konnte: „Deine Brüste sind zu groß für diese!“

Dann gab es eines Tages mein unglückliches Magenproblem, für das die ganze Familie (einschließlich Ping und Wu) um ständige Aktualisierungen des Badezimmers bat.

Rückblickend denke ich gern an meine taiwanesische Gastfamilie. Ich möchte nicht behaupten, dass ich insgesamt schlechte Erfahrungen mit ihnen gemacht habe.

Es ist nur so, dass ich, wenn ich älter werde und mich mit Alleinreisen wohler fühle, mehr Autonomie darüber haben möchte, wie ich meine Zeit verbringe. Während ich mich dort sicherlich mit der lokalen Kultur beschäftigte, verpasste ich andere Erfahrungen außerhalb ihres Hauses.

Natürlich haben Familien auf der ganzen Welt unterschiedliche Dynamiken und es ist unmöglich zu verallgemeinern, wie ein typischer Aufenthalt zu Hause aussehen könnte. Im anderen Extremfall bemerkt eine Gastfamilie möglicherweise nicht einmal, dass Sie dort sind!

Wenn Sie jedoch erwägen, bei einer Familie im Ausland zu leben, sollten Sie sich zumindest der Möglichkeit bewusst sein, dass Sie möglicherweise nicht viel Kontrolle über Ihre Umstände haben. Wenn Sie das nervös macht, ist ein Aufenthalt zu Hause möglicherweise nicht das Richtige für Sie.

Community-Verbindung:

Haben Sie schon einmal einen Auslandsaufenthalt im Ausland gemacht? Können Sie sich auf Marys Erfahrungen beziehen und würden Sie wieder zu Hause bleiben?


Schau das Video: Thinking Digital Health Forward. Foresight #6


Vorherige Artikel

Boxed Water ist besser

Nächster Artikel

PrAna Monarch Cabrio Hose für Frauen