Hostel Liebe: Warum Beziehungen auf der Straße nie dauern


Reisen öffnet uns; öffnet unsere Augen, unseren Verstand, unser Herz und unsere Seele. Wenn wir unterwegs sind, möchten wir, dass jede Erfahrung in uns springt und uns vielleicht sogar verändert. Dies ist einer der süchtig machenden Aspekte des Reisens.

Es wird sehr einfach, andere Menschen zu treffen, die genauso offen und aufgeregt für die Welt sind wie Sie. Diese Offenheit ermöglicht es leicht, sehr echte, romantische Beziehungen zwischen Reisenden aufzubauen.

Ich begann mein Reisejahr nur aus einer dreijährigen Beziehung heraus und suchte keineswegs nach Liebe. Wie es immer zu passieren scheint, findet dich die Liebe, egal in welche Ecke der Erde du fliegst. Die Liebe zu diesem amerikanischen Mädchen kam in einem 6'4 '' - Paket mit australischem Akzent. Ich kam ohne Erwartungen oder Urteile in die Beziehung (die beste Art, das Leben zu betrachten, wenn ich so sagen darf).

Diese Herberge wurde tatsächlich zu einer Reihe von „bequemen“ Treffen für etwa acht Monate und auf zwei Kontinenten. Elizabeth Gilbert, iss dein Herz aus.

Dating auf Reisen sollte eine Voraussetzung für die Ehe sein. Enge Verbindungen werden schneller hergestellt und es ist einfacher, ganz intim zu werden, wenn Sie rund um die Uhr mit jemandem zusammen sind.

Sie lernen etwas über eine Person in einem anderen Stil als beim Dating. In zwei Wochen haben Sie diese Person höchstwahrscheinlich nackt gesehen und gesehen, wie sie sich die Zähne putzt, weint, furzt, argumentiert und (meiner Erfahrung nach sprechen wir hier über Indien) über Stuhlgang spricht. Und höchstwahrscheinlich haben sie dasselbe von Ihnen gesehen.

Einsamkeit geht jedoch oft mit dem Titel „Reisender“ einher.

Liebe und Verlust?

Wie erwartet gingen wir getrennte Wege. Obwohl wir gut in Kontakt bleiben konnten und das Glück hatten, in ähnlichen Ländern / Regionen zu sein, um uns zu treffen und mehr Reisen miteinander zu teilen, wurde mir nach einer Weile klar, wie unmöglich es ist, echte Gefühle per E-Mail zu vermitteln. Neben den digitalen Fakten hat die Liebe Schwierigkeiten mit der Distanz.

Entfernung: Vielleicht etwas, mit dem wir Reisenden eine Liebesbeziehung haben. Aber was tun mit diesen Liebesbeziehungen, die wir unterwegs haben?

Von dort zurückzukehren, wo wir herkamen, ist normalerweise unvermeidlich. Nur weil wir leidenschaftliche Menschen sind, nur weil wir Erfahrungen außerhalb unseres „echten Zuhauses“ haben, werden sie dadurch nicht weniger real. Genau wie die Souvenirs für unsere kleinen Brüder und CD-Rs voller digitaler Fotos möchten wir mitbringen, was wir können.

Wenn Sie die romantischen Implikationen der Liebe auf der Straße überwinden können, ist es dann möglich, diese Person in Ihr Leben zu Hause einzubeziehen?

Es ist eine Vermeidung einer bestimmten postpartalen Depression.

Wenn Sie über die romantischen Implikationen der Liebe auf der Straße hinausgehen und vielleicht einige der besten Freunde oder Familienmitglieder von ihrer Echtheit überzeugen können, ist es dann möglich, diese Person in Ihr Leben zu Hause einzubeziehen?

Manchmal ist es schwer vorstellbar, dass Sie sich auf derselben Erde befinden, die Sie zurückgelassen haben. Bei Ihrer Rückkehr besteht ein noch stärkerer Wunsch, sich mit dem Ort zu verbinden, an dem Sie in den letzten Monaten so viel Energie freigesetzt haben. um alles über Ihr Zuhause mit dieser anderen Person zu teilen.

Das Versenden von E-Mails alle paar Tage, Bilder von Ihrem Zuhause und Ihren Freunden ist nicht dasselbe wie das Kuscheln in einer Strandhütte in Goa. Um die Flamme am Leben zu erhalten, muss man ständig in Erinnerungen leben. Wenn dies geschieht, ist Ihre Energie nicht zentriert und die Realität kann verwirrend werden, wenn zu viel Anhaftung vorhanden ist.

Loslassen lernen

Die Erfahrungen, die Sie aus Ihren Liebesbeziehungen auf der Straße machen, können Ihnen helfen, sich selbst ein bisschen weniger ernst zu nehmen. Offenheit und Distanziertheit ist immer das beste Rezept.

Sobald Sie anfangen, sich selbst Erfahrungen zu Hause zu verweigern, ist es an der Zeit zu erkennen, dass es sich möglicherweise nicht lohnt, Energie zu verbrauchen. Höchstwahrscheinlich möchte die andere Person auch nicht, dass Sie sich selbst behindern, da dies einfach keine reisende Persönlichkeit ist.

Vielleicht müssen wir wirklich lernen, dass das Leben situativ ist. Auf keinen Fall schmälere ich diese Art von Beziehungen; Ich denke, sie sind einige der besten Möglichkeiten, etwas über sich selbst und die Natur von Menschen und Liebe zu lernen.

Und ehrlich gesagt, wer weiß? Wenn ich etwas aus unserer unvorhersehbaren Welt gelernt habe, darf ich niemals eine Möglichkeit ausrechnen. Wir haben nur die Kontrolle über so viel, wie viele Flugtickets wir kaufen können und wie viele emotionale E-Mails wir senden können.

Die einzige Lösung besteht darin, keine Sorgen mehr zu machen und einige Entscheidungen wirklich dem Schicksal zu überlassen. Ich habe meinen Liebhaber in Darjeeling, Goa, Italien und London getroffen ... es gibt immer Bali.

Adena Harford ist ein freiberuflicher Schriftsteller, der derzeit in Brooklyn, NY, lebt. Sie hat das letzte Jahr durch Indien und Europa gereist und sich so viele Geschichten angeeignet. In ihrer Freizeit praktiziert sie Yoga, schreibt Gedichte und träumt davon, wieder unterwegs zu sein.


Schau das Video: Vorsicht Beziehungskiller! 5 Todsünden einer Beziehung. Das sollten Sie Ihrem Partner niemals antun.


Vorherige Artikel

Was vermisst du am meisten in Übersee?

Nächster Artikel

Ein Tag im Leben eines Expats in Sydney, Australien