15 vom Land aus sichtbare Schiffswracks


Wie sich herausstellt, benötigen Sie keinen Tauchanzug, um viele Schiffswracks auf der ganzen Welt zu besuchen.

Wenn ich an Schiffswracks denke, wandern meine Gedanken sofort zu Bildern von Schatztruhen, Rumkrügen und dem Kraken. Ich denke nicht, dass Schiffswracks besonders bequem zu besuchen sind: Es gibt Tauchkurse, Bootscharter und U-Boote, die alle zuerst aussortiert werden müssen. Und ich besitze nicht einmal einen Satz Schwimmflossen.

Dann stolperte ich über ein Foto von der Peter Iredale. Dieses Wrack ist über 100 Jahre alt, voller maritimer Geschichte und am Strand im Fort Stevens State Park, Oregon, leicht zugänglich. Es hat mir gezeigt, dass Sie einige berühmte Wracks besuchen können, ohne sich die Zehen nass zu machen.

Schauen Sie sich diese Schiffswracks an, die Teil ihrer umgebenden Landschaften geworden sind.

1

Fort Stevens State Park, Oregon, Vereinigte Staaten

Die Überreste der Peter Iredale kann auf einem Sandstreifen im Fort Stevens State Park gefunden werden. Das Wrack ist seit dem Tag, an dem es 1906 auf Grund lief, eine Touristenattraktion, nachdem es windiges Wetter und starke Strömungen erlebt hatte. Im letzten Jahrhundert haben sich viele Überreste verschlechtert, aber ein großer Teil des Schiffes ist bei Ebbe leicht zugänglich.
(Foto: Jim Fischer)

2

Aralsee, Usbekistan

Moynaq war einst ein wichtiger Fischereihafen und ist heute 150 km vom Ufer des heutigen Aralsees entfernt. Die Schiffe, deren Überreste diese Landschaft bilden, sind hier nicht abgestürzt. Vielmehr trat das Wasser unter ihnen zurück, als zwei Flüsse, die das Meer speisten, zur Bewässerung umgeleitet wurden. Bei einer der größten vom Menschen verursachten ökologischen Katastrophen schrumpfte das einst viertgrößte Binnenmeer um 90% und ließ die Fischereiwirtschaft von Moynaq in Trümmern liegen.
(Foto: M. Munneke)

3

Homebush Bay, Australien

Homebush Bay / Sydney Olympic Park ist vor allem als Austragungsort der Olympischen Spiele in Sydney im Jahr 2000 bekannt und beherbergt auch mehrere sichtbare Schiffswracks. Die Bucht diente einst als Schiffswerft und beherbergt zwei Hauptwracks, die besonders bei Ebbe leicht zu sehen und zu erreichen sind.
(Foto: Brent Pearson)

4

Rhossili Beach, Wales

Die Küste der Gower-Halbinsel ist mit den Überresten von über 250 Schiffswracks in verschiedenen Stadien des Verfalls übersät. Mindestens drei solcher Wracks befinden sich am Rhossili Beach, einschließlich der Überreste der Helvetia, ein norwegisches Schiff, das 1887 an Land gespült wurde.
(Foto: Theodore Scott)

5

Punta Cana, Dominikanische Republik

In den Gewässern vor der Küste von Punta Cana befinden sich mehrere Schiffswracks, die beliebte Tauchplätze für Touristen sind, die einen Blick auf einige karibische Meeresbewohner werfen möchten. Einige dieser Wracks, darunter die berühmten Astronkönnen bequem von Ihrem Liegestuhl aus gesehen werden.
(Foto: Ed Yourdon)

6

Vila Nova de Milfontes, Odemira, Portugal

Umfassendes Googeln fand keine Informationen über dieses verlassene Schlepperboot, das in der Nähe der Vila Nova de Milfontes in Odemira gestrandet war, außer der Tatsache, dass viele von seiner Anwesenheit an einem der attraktivsten Strände der Region angenehm überrascht waren.
(Foto: Sergio Tudela Romero)

7

Point Reyes, Kalifornien, Vereinigte Staaten

Point Reyes National Seashore in Kalifornien ist seit jeher ein Magnet für Boote. Um die hohe Anzahl von Schiffswracks entlang der felsigen Küste zu verringern, baute der US Lighthouse Service 1870 die Point Reyes Light Station. Trotz ihrer Bemühungen sind in diesem Gebiet über 50 Schiffe verloren gegangen. Das SS Point Reyes, hier abgebildet, befindet sich auf einer Sandbank im nahe gelegenen Inverness.
(Foto: Orin Zebest)

8

Fuerteventura, Kanarische Inseln, Spanien

Eines der bekanntesten noch existierenden Schiffswracks, das Amerikanischer Stern kann vor der Küste von Fuerteventura auf den Kanarischen Inseln gefunden werden. Nach einer jahrzehntelangen Karriere stieß das Schiff auf stürmisches Wetter, als es Anfang der neunziger Jahre nach Thailand geschleppt wurde, wo es in den Ruhestand versetzt und in ein schwimmendes 5-Sterne-Hotel umgewandelt werden sollte. Im Laufe der Jahre hat sich das Wrack langsam wieder ins Meer verschlechtert. Heute sind nur noch Teile des Bogens über Wasser.
(Foto: Francesco Paroni Sterbini)

9

Navagio Beach, Zakynthos, Griechenland

Der Navagio Beach in Zakynthos, auch als Smuggler's Cove bekannt, ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen dieser Region. Traditionelle Geschichten über das Wrack besagen, dass das Boot Zigaretten und Alkohol schmuggelte, während es von der griechischen Marine verfolgt wurde. In einem Sturm wurde das Boot in diese sandige Bucht gezwungen, wo die Besatzung angeblich geflohen war, um der Gefangennahme zu entgehen.
(Foto: Geist von Kuji)

10

Skelettküste, Namibia

Das Eduard Bohlen lief 1909 an der Skelettküste Namibias wegen dichten Nebels auf Grund. Nachdem Versuche, das Schiff zurück ins Meer zu schleppen, fehlgeschlagen waren und eine kurze Zeit als Hotel für Arbeiter in einer nahe gelegenen Diamantenmine verbracht wurde, wurde das Schiff endgültig aufgegeben. Seine Überreste befinden sich heute mehrere hundert Meter landeinwärts in der Namib-Wüste.
(Foto: Flavia_FF)

11

Grytviken, Südgeorgien

Die Walfangstation von Grytviken wurde 1966 geschlossen und hinterließ die Überreste einer einst erfolgreichen Walfangindustrie. Heute sind die Schiffswracks und verlassenen Einrichtungen ein beliebter Zwischenstopp für Touristenschiffe, die die Antarktis besuchen. Hier abgebildet ist die Petrel war einst ein wichtiges Walfangschiff. Zwei Verschlussgefäße, Albatros und Dias, verfallen auch in der Nähe.
(Foto: Serge Ouachée)

12

Lakonien, Peloponnes, Griechenland

Das Wrack der Dimitrios kann vor der Küste in der Nähe der Stadt Gythio gesehen werden. Gerüchten zufolge wurde das Schiff beim Transport von Drogen nach Europa erwischt und vor seiner Aufgabe beschlagnahmt. Andere sagen, dass das Boot schlechten Wetterbedingungen ausgesetzt war und die Besatzung floh. Bis nachprüfbare Fakten über die Dimitrios An der Oberfläche bleibt dieses Schiffswrack ein Rätsel.
(Foto: stefg74)

13

Fraser Island, Australien

Erbaut im Jahr 1904, die Maheno hatte eine erfolgreiche Schifffahrtsgeschichte - diente sogar als Krankenhausschiff im Ersten Weltkrieg - bevor es 1935 für Schrott verkauft wurde. Während es zu einem japanischen Schrottplatz geschleppt wurde, traf das Schiff einen ungewöhnlichen Zyklon außerhalb der Saison und landete auf der Ufer von Fraser Island. Nach mehreren erfolglosen Versuchen, das Schiff wieder auf See zu bringen, wurde es schließlich aufgegeben.
(Foto: R. M. Calamar)

14

Nouadhibou, Mauretanien

Mit über 300 Wracks im Hafen ist die Bucht von Nouadhibou einer der größten Bootsfriedhöfe der Welt. Keine maritimen Geschichten von Scallywags oder Seemonstern hier. Nur ein paar korrupte Hafenbeamte, die es erlaubten, Schiffe hier zu einem günstigen Preis wegzuwerfen.
(Foto: Niko)

15

Aran Islands, Irland

Das Plassey wurde 1960 während eines schweren Sturms gegen die Felsen von Inis Oirr, der kleinsten der Aran-Inseln, geworfen. Das Rettungsteam der isolierten Insel versammelte sich, um die Besatzung zu unterstützen, und benutzte eine raketengefeuerte "Reithosenboje", um die Besatzungsmitglieder in Sicherheit zu bringen. Trotz tückischer Umstände kamen keine Menschen ums Leben.
(Foto: Alberto Perdomo)

Was denkst du über diese Geschichte?


Schau das Video: Die Schatztaucher Expedition zum Millionenwrack S1E02 Pirate


Vorherige Artikel

PrAna Mandie Hoodie für Frauen

Nächster Artikel

Die Artefakte des Genozids