Verschiedenes

Warum Sie nicht am Freiwilligendienst teilnehmen sollten

Warum Sie nicht am Freiwilligendienst teilnehmen sollten

Bevor Sie loslaufen, um Gutes zu tun, sollten Sie einige ethische Grundlagen berücksichtigen.

Niemand beschließt, um die halbe Welt zu reisen, um Wochen oder Monate ihres Lebens damit zu verbringen, eine lokale Gemeinschaft zu untergraben. Aber Freiwilligentum - wie das berühmte Zitat über die Pflasterung auf dem Weg zur Hölle - kommt oft nahe. Die Debatte über die Praxis ist, wie die meisten Dinge im Leben, weitaus ethisch nuancierter als viele Organisationen, die solche Erfahrungen ermöglichen, die oft weitergegeben werden.

Voluntourismus hat bei Reisenden mit einer Vielzahl von Motivationen, Zeit und Fähigkeiten Anklang gefunden, von Freiwilligen in organisierten Gruppen wie den Kiva Fellows bis zu Handvoll Rucksacktouristen, die eine Woche in Siem Reap Halt machen. Der Reiz, sich für lokale Gruppen, Waisenhäuser, Schulen oder andere Projekte engagieren zu wollen, ist der Klebstoff, der viele verschiedene Arten des Freiwilligendienstes zusammenhält. Und der Grund, auf dem seit einigen Jahren heftige Debatten darüber geführt werden, ob bestimmte Arten des Freiwilligendienstes hilfreich, ethisch bankrott oder einfach nur harmlos sind.

Wenn Sie beabsichtigen, auf Ihrer nächsten Auslandsreise etwas Gutes zu tun, müssen Sie sich einiger praktischer und ethischer Fragen bewusst sein, mit denen Sie wahrscheinlich unterwegs konfrontiert werden. Obwohl es letztendlich an Ihnen liegt, wie und wo Sie sich für eine Freiwilligenarbeit entscheiden, sind diese Fragen wichtig, wenn Sie sich in gewissem Maße der Idee widmen, Gutes zu tun (Sie melden sich schließlich freiwillig).

Beginnen wir von oben. Ich möchte mich freiwillig in einem Waisenhaus melden…
Wenn Ihre potenzielle NGO / Ihr lokaler Partner Ihnen erzählt, dass Sie in ein Waisenhaus gehen und sich mit lokalen Kindern umarmen / spielen / auf andere Weise interagieren, weggehen. Waisenhaus-Liebesprogramme sind zwar fantastisch, um die Herzen der Reisenden zu höher schlagen, aber voller ethischer und praktischer Probleme.

In erster Linie - und insbesondere in Gebieten mit extremer Armut - dienen Ausländer, die Geld entweder an Betreiber oder an Waisenhäuser direkt für das Privileg der Interaktion zahlen, tatsächlich dazu, einen Markt für Waisenkinder zu schaffen. Ja, das ist richtig. Es kann Anreize für Orte schaffen, Waisen zu finden, nur um Dollars von leichtgläubigen Leuten zu bekommen, die das Gefühl haben, die Einrichtungen zu reparieren / die Kinder zu ernähren / allgemein Gutes zu tun.

Waisenhaus-Liebesprogramme sind zwar fantastisch, um die Herzen der Reisenden zu höher schlagen, aber voller ethischer und praktischer Probleme.

Zum Beispiel wurde Siem Reap in Kambodscha vor nicht allzu langer Zeit kurzzeitig wegen Waisenhäusern entlarvt, die tatsächlich voller Kinder mit echten Eltern waren. Für Zuhälter im Waisenhaus war es kostengünstig, sie für den Tag von ihren Eltern zu vermieten, damit sie für leichtgläubige Touristen spielen oder auftreten konnten, um einen gesunden Spendengewinn zu erzielen. Eine schnelle Google-Suche nach "Siem Riep Orphanage Volunteer" bei Google legt nahe, dass dieser schmutzige Markt weiterhin gut mit dem Geld gut gemeinter Reisender versorgt ist.

Untersuchungen zu betrügerischen Waisenhäusern (ja, es ist genug, um untersucht zu werden) legen nahe, dass praktisch überall, wo es eine Zunahme von Waisenhäusern zu geben scheint, mit mehr als ein wenig Misstrauen behandelt werden sollte. Nach dem Tsunami in Aceh wurden beispielsweise nur 60 von 6.000 bis 10.000 Minderjährigen als wirklich verwaist befunden (in dem Sinne, dass sie keine enge Familie hatten, um sie zu fördern, und wirklich institutionelle Pflege benötigten).

Nichts davon bedeutet, dass Waisenkinder nicht existieren oder seltener als Einhörner sind. Es tut Wenn Sie an einem touristischen Hotspot ankommen und die Möglichkeit erhalten, in einem von wenigen (oder mehr) Waisenhäusern zu „helfen“, sollten Sie ein wenig zynisch sein.

"OK", könnte man fragen, "aber wenn ein Waisenhaus war legitim, sicherlich da draußen zu helfen, wäre eine gute Idee? “

Leider und erneut laut Forschung lautet die Antwort nein. Es ist nachdrücklich Nein. Und es ist aus mindestens zwei sehr guten Gründen „Nein“.

Erstens ist es für Kinder, die in einem institutionalisierten Waisenhaus aufwachsen, von größter Bedeutung, dass Kinder eine stabile, langfristige Bindung zu ihren Betreuern entwickeln können. Es ist genau das Gegenteil, wenn Reisetruppen alle paar Wochen hereinkommen und die Kinder umarmen, spielen und lachen. So wie es für Sie als Kind nützlich war, langfristige, stabile Bindungen zu den Menschen aufzubauen, die sich um Sie gekümmert haben, ist es für diese Kinder wichtig. An der Freiwilligenarbeit im Waisenhaus teilzunehmen bedeutet, an einem Zyklus teilzunehmen, in dem Beziehungen aufgebaut und aufgegeben werden, der niemandem außer Ihnen emotional hilft.

Zweitens, es sei denn, die Agentur, bei der Sie sich freiwillig melden, hat Hintergrundprüfungen für Sie durchgeführt. Sie sind in höchstem Maße verantwortungslos, wenn es darum geht, Ihnen die Erlaubnis zu geben, die Einrichtung zu betreten und mit den Kindern zu interagieren. Kein vernünftiges Waisenhaus, das die Interessen seiner Kinder im Mittelpunkt hat, würde es Hunderten von völlig Fremden erlauben, jedes Jahr mit ihren Kindern zu spielen. Alles, was dies tut, verstößt gegen seine Sorgfaltspflicht und sollte Sie dabei nicht als Komplizen haben.

Dies sind wohlgemerkt nur die ethischen Einwände gegen Waisenhäuser. Es sollte jedoch dazu dienen, Fragen zu stellen, die für breitere Projekte in Bezug auf Kinder gelten können.

OK, also keine Waisenhäuser. Was ist mit einem Bauprojekt in…
Bauprojekte, sei es beim Malen von Wandgemälden oder beim Errichten ganzer Gebäude in Orten wie Peru, sind möglicherweise nicht ganz so problematisch wie Waisenhäuser, verdienen jedoch eine Pause und Reflexion von Ihrer Seite als Teilnehmer.

Es ist beispielsweise nützlich, einen Blick auf die Struktur des Projekts zu werfen. Mit wem arbeitest du zusammen? Wie arbeitest du mit ihnen? Ist es Teil eines größeren Plans?

Hundert Dollar in einer verarmten Gemeinde auszugeben, die das Innere einer Schule malt, ist niemals entwicklungspolitisch, egal was der Koordinator für Freiwilligentourismus Ihnen gesagt hat.

Während es NGOs gibt, die eine außergewöhnliche Erfolgsbilanz beim Aufbau nützlicher, nutzbarer Strukturen vorweisen können, gibt es ebenso viele Nachtflugbetriebe, die sich mehr darum kümmern, Ihnen etwas zu tun, als einer Gemeinde tatsächlich zu helfen. Ein ethischeres Projekt wird wahrscheinlich nach Konsultationen mit der Gemeinde, in der sie arbeiten, ausgewählt haben, woran sie arbeiten werden, und es wird Teil eines größeren Projektplans sein. Ein Projekt mit einer Bibliothek ist zwar für diejenigen, die es freiwillig bauen, zufriedenstellend, aber keine Entwicklung, wenn es isoliert durchgeführt wird. Ebenso ist es niemals entwicklungspolitisch, hundert Dollar in einer verarmten Gemeinde auszugeben, die das Innere einer Schule malt, egal was der Koordinator für Freiwilligentourismus Ihnen gesagt hat.

Überprüfen Sie, ob Ihre Partner-NGO oder deren Partner einen Entwicklungsplan für die Community hat. Eine, in der die Arbeit, die Sie tun werden, ein bedeutender Beitrag ist. Und überprüfen Sie, ob der langfristige Plan, den sie für die Entwicklung einer Community haben, legitim klingt. Viel Gerede über den Wiederaufbau des Gemeinschaftsgeistes bedeutet wahrscheinlich, dass es keinen gibt. Ein langfristiger Plan, der sich auf Wasser und sanitäre Einrichtungen, Wohnen und Infrastruktur konzentriert, bedeutet wahrscheinlich, dass jemand viel mehr darüber nachgedacht hat.

Es kann so einfach sein, sich an Ihre potenzielle Freiwilligenorganisation zu wenden und sie zu fragen, wie sie ihre Projekte auswählen und wie ihr Gesamtplan für die Gemeinden aussieht, mit denen sie zu tun haben. Oder hüpfen Sie auf Google und sehen Sie sie sich an. Wenn sie schon eine Weile da sind, stehen die Chancen gut, dass irgendwo jemand über sie gebloggt, überprüft oder auf andere Weise darüber gesprochen hat. Wenn Sie solche Rückmeldungen von früheren Teilnehmern finden, können Sie einen hervorragenden Überblick darüber erhalten, ob es sich um eine verantwortungsbewusst geführte Gruppe handelt, die die Art von Arbeit erledigt, an der Sie interessiert sind.

Folgen Sie dem Geld. Die Ethik der Wirtschaft
Erwägenswert sind auch die wirtschaftlichen Folgen Ihrer Freiwilligenarbeit. Fragen Sie den Betreiber auf der einfachsten Ebene, wie viel Geld, das Sie möglicherweise für die Freiwilligenarbeit zahlen, tatsächlich an die Community geht. Sie könnten von der Antwort beeindruckt oder angewidert sein. Wenn sie es Ihnen nicht sagen können, verstecken sie entweder etwas oder sie wissen es nicht. In jedem Fall sind sie eine schlechte Wahl für einen lokalen Partner.

Abgesehen von Fragen, wie viel Geld es gibt, gibt es Fragen, wo das Geld ausgegeben wird. Wenn Sie an einem Bauprojekt arbeiten, wie viel Material wurde von lokalen Unternehmen gekauft? Die Entwicklung beginnt mit der Unterstützung der Dienstleistungen und Materialien, die die Gemeinde bereits bereitstellen kann, ohne die lokale Initiative zu zerstören, indem Werkzeuge, Materialien und Fähigkeiten von außerhalb eingebracht werden, die derzeit in der lokalen Wirtschaft verfügbar sind.

Die Chancen stehen zum Beispiel gut, dass in der Gegend grundlegende Baumaterialien zum Verkauf angeboten werden und dass es in der Nähe bereits Fachleute für Mauerwerk und andere Handwerkspraktiken gibt. In solchen Situationen kann Ihre Teilnahme als (wahrscheinlich) ungelernter Teilnehmer am besten auf Arbeiten ausgerichtet sein, die es den Mitgliedern der lokalen Gemeinschaft ermöglichen, ihre Berufe vor Ort in bezahlter Funktion auszuüben. Solche Ansätze fördern die Beschäftigung, bringen Dinge schneller zum Aufbau und unterstützen die lokale Wirtschaft.

Die Entwicklung beginnt mit der Unterstützung der Dienste und Materialien, die die Community bereits bereitstellen kann, ohne die lokale Initiative zu zerstören, indem derzeit verfügbare Tools, Materialien und Fähigkeiten eingebracht werden.

Leider bedeuten solche Projekte in der Regel, dass Sie einen Arbeiter finden, der unter einem örtlichen Vorarbeiter arbeitet. Welches ist möglicherweise nicht das, was Sie erwartet haben. Wie Alexia Nestoria, eine Beraterin der Freiwilligenbranche und die Stimme hinter dem Blog von Voluntourism Gal, betont, benötigt ein überwältigender Teil der Freiwilligenprojekte keine Freiwilligen, um die Arbeit zu erledigen, für die sie sich freiwillig melden. Es gibt nicht nur oft Einheimische, die bereit und in der Lage sind, die Projekte durchzuführen, sondern die Zeit, die erforderlich ist, um ungelernte Gratulanten tatsächlich zu schulen und zu überwachen, beeinträchtigt häufig die Anstrengungen, die die Gemeinden sonst unternehmen könnten, um die Projekte selbst umzusetzen.

Der Grund für die Aufnahme von Freiwilligen trotz ihrer relativen Ineffizienz liegt im Allgemeinen darin, dass diese Freiwilligen die Projekte finanzieren. Freiwillige sind selten bereit, ihr Geld zu senden, bleiben aber selbst zu Hause. Selbst wenn es ein rationaler und effizienter Ansatz wäre.

Die Frage, die Sie sich dann stellen müssen, lautet also:

Warum mache ich das?
Wenn Sie nur daran interessiert sind, Gutes zu tun, unter Ausschluss aller anderen Ziele, kann eine einfache Spende Ihres Freiwilligengeldes an eine anständige und effiziente lokale Organisation diese Ziele am besten erreichen.

Aber nur abstrakt Gutes tun zu wollen, ist selten die Motivation für diejenigen, die freiwillig reisen. Viele angehende Freiwillige haben den Wunsch, ein physischer Teil des Projekts zu sein und die Welt - im wahrsten Sinne des Wortes - zu einem besseren Ort zu machen. Hier muss ein Freiwilliger einige praktische Entscheidungen darüber treffen, wo seine Hilfe für eine Gemeinde am hilfreichsten (oder am wenigsten problematisch) ist.

Wenn Sie über bestimmte Fachkenntnisse verfügen, die vor Ort nicht leicht verfügbar sind, sollten Sie eine Partnerschaft mit Organisationen in Betracht ziehen, die diese Fähigkeiten nutzen können. Sicher, eine Website für eine lokale NGO zu erstellen ist vielleicht nicht so sexy wie sich beim Bau einer Schule die Hände schmutzig zu machen, aber andere Leute können möglicherweise Mauern bauen. Nicht jeder kann eine anständige Website einrichten, und das macht Ihren Beitrag notwendig und wertvoll, so wie es Ihre Grunzarbeit nicht tut.

… Und für wen mache ich das?
Kein gutes Freiwilligenprojekt macht Helden aus Ausländern in der lokalen Gemeinschaft - es geht darum, mit lokalen Gruppen zusammenzuarbeiten, um Entwicklungsziele so direkt und sinnvoll wie möglich zu erreichen. Wenn das bedeutet, dass Sie nicht der Spitzenreiter auf der Baustelle sind und der Einheimische, der tatsächlich weiß, wie Mörtel und Ziegel zusammenpassen, dann ist es so.

Die Macht des freien Marktes, Anforderungen effizient zu befriedigen, zusammen mit narzisstischen Fantasien, den Verarmten zu helfen, ist ein Rezept für eine Katastrophe.

Es gibt jedoch eine Denkschule, die besagt, dass Freiwilligentum aus Sicht des Kunden angegangen werden sollte. Dass die Menschen sich gut fühlen wollen und dass dies so gut wie möglich berücksichtigt werden sollte, da der freie Markt dazu beitragen wird, die schlechten Projekte von den guten (siehe zum Beispiel die ersten Minuten dieser Konferenz) und ein Wachstum auszusondern in guten freiwilligen Projekten wird folgen.

Die Gefahr besteht hier jedoch darin, dass die Art von Freiwilligenprojekt, das das Ego eines naiven Reisenden anspricht, genau das Projekt ist, das für die Gemeinden wahrscheinlich nicht entwicklungsfördernd ist. Projekte, bei denen es in erster Linie um Sie als Teilnehmer geht, sind in der Regel kurzlebig, mühelos und häufig ohne langfristiges Ziel - da das „Ziel“ überhaupt nicht entwicklungspolitisch ist. Es geht darum, dass du dich gut fühlst. Die Macht des freien Marktes, Anforderungen effizient zu befriedigen, zusammen mit narzisstischen Fantasien, den Verarmten zu helfen, ist ein Rezept für eine Katastrophe.

Oh Gott. Kann ich nicht richtig machen?!
Sie können. Und es gibt viele Gründe, die Sie sollten. Es ist jedoch wichtig, auf die feinen Details zu achten. Fragen darüber, wohin das Geld fließt und welche Feinheiten Ihre Beziehung zu der Gemeinschaft hat, der Sie dienen, sind von grundlegender Bedeutung, um Ihre Energien mit Bedacht zu lenken. Wenn Sie sich die Mühe machen, Ihre Komfortzone zu verlassen, um das Leben für andere zu verbessern, können Sie zumindest Ihre Hausaufgaben machen und sich der Komplexität der Fragen bewusst sein, die Sie stellen müssen.

Voluntourismus würde als Branche nicht existieren, wenn Reisende gerne effizient Geld für lokale Organisationen spenden würden, um die Arbeit selbst zu erledigen. Ob gut oder schlecht, viele Menschen wollen dabei helfen, Gemeinschaften zu helfen. Dieser Wunsch kann eine nützliche (oder zumindest harmlose) Lernerfahrung sein, oder er kann völlig wenig hilfreich sein. Inwieweit Ihre nächste Freiwilligenreise ins Ausland die eine oder andere sein wird, hängt stark davon ab, wie Sie einige schwierige Fragen ehrlich beantworten können, warum Sie gehen, wen Sie suchen und ob Sie an einem Projekt teilnehmen das wird - im Detail - eine Kraft für immer sein.

Sie werden überrascht sein, wie schnell das einfachste Schulbauprojekt zu einer Übung zur Selbstanalyse werden kann. Es ist unangenehm, aber auch absolut notwendig.

Schau das Video: GOETHE ÖSD ZERTIFIKAT B1 NEU -- HÖREN -- KOMPLETTER ÜBUNGSSATZ -- modelltest 1 MIT LÖSUNGEN (Oktober 2020).