10 Dinge, die neue Eltern niemals auf Facebook posten sollten


Es geht nicht darum, gegen Kinder zu sein. Es ist eher so, als würden Anti-Eltern ihre Kinder objektivieren.

Es gibt etwas Besonderes über meine neuen Elternfreunde. Ich verstehe es. Sie freuen sich über ihr neues Baby. Ihr Leben änderte sich über Nacht mit der Ankunft dieses brandneuen Bündels. Aber warum scheinen plötzlich so viele von ihnen verrückt geworden zu sein?

Ich weiß, dass sie aufgrund ihrer Facebook-Updates den Verstand verloren haben.

Vorbei sind die Zeiten, in denen weltliche Themen und Museumsbesuche diskutiert und durch Fotoalben mit mehr als 100 Fotos desselben Kleinkindes ersetzt wurden, das Kuchen isst. Alle unterschiedlichen Winkel.

Als ich vor einem weiteren Tag stand, an dem ich Baby-Updates in meinem Facebook-Feed nach unten scrollen sah, beschloss ich, STFU Parents zu starten, einen auf Einsendungen basierenden Blog, der sich mit den Wundern des Eltern-Oversharings befasst, und stellte schnell fest, dass ich nicht allein bin, wenn ich glaube, dass manche Dinge einfach nicht sollten. ' nicht online gestellt werden.

"Habe ich Kinder", fragen Sie sich vielleicht. Nein, das tue ich nicht und ich verspreche, ich bin kein Anti-Kind. Tatsächlich hoffe ich selbst, eines Tages Kinder zu haben und liebe es, mit Babys und Kindern zusammen zu sein. Glauben Sie mir also, wenn ich sage, dass es bei STFU-Eltern nicht darum geht, gegen Kinder zu sein. Es geht darum zu denken: "Hey, warum veröffentlicht mein Partner im Highschool-Labor Fotos vom ersten Töpfchen ihrer Tochter?" Oder "Musste mir mein Mitbewohner am College wirklich von explosivem Erbrechen erzählen?"

Niemand möchte wirklich etwas über diese Dinge wissen, Eltern und Nichteltern gleichermaßen, und bei der STFU geht es nicht darum, Eltern zu beurteilen. Es geht darum, Menschen dafür zu beurteilen, dass sie Facebook ohne Filter nicht vorausschauend gegenüberstehen.

Und weisst du was? Tausende von Einsendungen und Beiträgen später stelle ich fest, dass ich einen echten öffentlichen Dienst leiste. Haben Sie eine Ahnung, wie viele Eltern mir gesagt haben: "Oh, ich war der schlimmste Oversharer, bis ich Ihren Blog entdeckte." Ich habe ihnen bei der Reform geholfen.

Schließen Sie sich mir jetzt an und schauen Sie sich nur 10 Dinge an, über die Eltern niemals auf Facebook posten sollten, die sie aber oft tun. Wahrscheinlich kennen Sie mindestens eine Person (oder mehrere Personen), deren Updates sich qualifizieren würden!

1. Töpfchentraining

Der Erfolg beim Töpfchentraining ist ein stolzer Moment für die Eltern, aber möchten Sie wirklich davon hören? Oder sehen Sie es?

2. Der Geschmack von Muttermilch

Probieren Sie es, geben Sie es in Ihren Kaffee und baden Sie sogar darin, wenn Sie möchten! Bitte versuchen Sie es für sich zu behalten.

3. Galerien von 3D-Ultraschall

Warum, warum hat dieses Fotoalbum eine Seite 2?

4. Private Teile

Time Max wird an einer erektilen Dysfunktion leiden, wenn er herausfindet, dass seine Mutter dies online gestellt hat: Den Rest seines Lebens. Lassen Sie Ihr Kind ein bisschen Würde haben!

5. Die Elastizität von Rotz bei Kindern

Gross-out Pow-Wows auf Facebook können amüsant sein, aber ich denke, dafür sind Spielgruppen da.

6. Kacken

Nur weil du einen "beschissenen" Tag hast, heißt das nicht, dass alle anderen es müssen!

7. Nabelschnüre

Was ist mit abfallenden Nabelstümpfen, das Eltern dazu bringt zu sagen: "Verdammt, wo ist mein Handy? Ich muss meine Facebook-Freunde darüber auf dem Laufenden halten! “?

8. Minutien

Facebook wird aus einem bestimmten Grund nicht Scrapbook genannt.

9. Wie fortgeschritten Ihr Kind ist

Tyler dreht sich um. Tyler schläft die Nacht durch. Tyler ist wie jedes andere Baby und Melissas Freunde haben es satt, von ihm zu hören!

10. Babywettbewerbe

Niemand meldet sich bei Facebook an, um das Gefühl zu haben, dass seine Freunde sie "bestrafen", wenn sie nicht für ihr Baby stimmen. Wenn Sie glauben, Ihre Freunde könnten sich über Ihre Updates ärgern, werden sie es wahrscheinlich tun. Auch wenn Sie das süßeste Baby der Welt haben.


Schau das Video: Die ersten Tage nach der Geburt: Tipps und Tricks für Eltern


Vorherige Artikel

In London Heathrow eingesperrt

Nächster Artikel

Zombies: Ein Leitfaden für Kulturschock